Zurück nach drei Jahren VfL Gummersbach verfolgt Bundesliga-Aufstieg am Livestream

Gummersbach-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson ballt die Faust.

Gummersbachs Trainer Gudjon Valur Sigurdsson freut sich mit seinen Spielern beim Duell gegen Bietigheim am 7. Mai 2022.

Der VfL Gummersbach ist nach drei Jahren wieder zurück in der Handball-Bundesliga. Der Traditionsverein stieg durch einen Patzer der Konkurrenz auf.

Nach drei Jahren in der 2. Liga kehrt der VfL Gummersbach zur kommenden Saison wieder in die Handball-Bundesliga zurück. Das 27:27-Unentschieden des ASV Hamm-Westfalen beim TV Großwallstadt am Dienstagabend (10. Mai 2022) besiegelte den ersten Aufstieg der Gummersbacher in ihrer traditionsreichen Vereinsgeschichte.

Bereits am Samstagabend hatte sich die Mannschaft von Cheftrainer Gudjon Valur Sigurdsson (42) durch ihren 34:26-Sieg bei der SG Bietigheim eine optimale Ausgangslage für den Liga-Endspurt erarbeitet. Dem VfL hätte ein Punkt aus den verbleibenden fünf Spielen oder ein Punktverlust der Konkurrenz aus Hamm oder von der HSG Nordhorn-Lingen gereicht.

Am Dienstagabend schaute sich die Gummersbacher Mannschaft dann die Partien der Kontrahenten aus Hamm und Nordhorn vor dem Livestream an und durften sich im Anschluss freuen. Nach 33 von 38 Spieltagen führt Gummersbach die Tabelle souverän mit elf Punkten Vorsprung vor dem Verfolger Hamm an.

Am kommenden Samstag (14. Mai) bestreitet der VfL sein nächstes Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen. Dort soll der nächste Heimsieg her. Anschließend will man mit den Fans zusammen den Aufstieg gebührend feiern. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.