Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Weiß Google mehr? Suchmaschine kennt angeblich schon Final-Paarung für WM 2022

Der WM-Pokal steht bei der Quali-Auslosung neben einer Lostrommel der FIFA

Der WM-Pokal bei der Quali-Auslosung im Dezember 2020. Wer darf zwei Jahre später in Katar die Trophäe in die Höhe recken? Der Suchmaschinen-Gigant Google gab zwischenzeitlich erste Hinweise.

Die WM 2022 wirft ihren Schatten voraus – und damit auch die Frage nach dem neuen Weltmeister. Den kennt auch Google noch nicht, dafür informierte die Suchmaschine zuletzt aber schon über die beiden Finalisten.

Weiß Google wirklich alles? Der Suchmaschinen-Gigant kennt auf praktisch jede User-Anfrage eine Antwort, die ausgespuckten Ergebnisse selbst auf verrückteste Ideen sind nahezu unerschöpflich. Aber kann das Internet-Imperium auch die Zukunft vorhersehen?

Das legt auf den ersten Blick der Screenshot einer Suchanfrage nahe, die derzeit bei Social Media unter Fußballfans vielfach geteilt wird. Dort ist dem Finale der WM 2022 in Katar bereits eine konkrete Paarung zweier Länder zugeordnet. Doch woher stammt der Eintrag?

WM 2022: Final-Vorhersage bei Google zu finden

Angefangen hatte alles mit einer Suchanfrage auf Spanisch, in der ein Nutzer sich bei Google nach den Spielen erkundigen wollte, die bei der Weltmeisterschaft in Katar im Lusail-Stadion stattfinden werden. Satte zehn Stück sind es insgesamt, doch nur sechs Paarungen stehen auch jetzt schon konkret fest.

Alles zum Thema WM 2022

Auf diese Gruppen-Duelle folgen noch vier K.o.-Paarungen in der mit einem Fassungsvermögen von 80.000 Plätzen größten Arena in Katar. Und für das letzte Match, das Finale der WM am 18. Dezember (16 Uhr), führte Google bereits die beiden mutmaßlichen Endspiel-Teilnehmer auf.

Ein Screenshot zeigt noch das zwischenzeitlich eingetragene Final-Duell zur WM 2022 zwischen Brasilie und Frankreich, das bei Google sichtbar war.

Ein Screenshot zeigt noch das zwischenzeitlich eingetragene Final-Duell zur WM 2022, das bei Google sichtbar war.

Demnach sollen sich Brasilien und Frankreich im Finale gegenüberstehen. Es wäre eine Neuauflage des Endspiels von 1998, das die Équipe Tricolore bei der damaligen Heim-WM mit 3:0 für sich entschieden hatte. Durchaus nicht unrealistisch. Doch wie schaffte es das angebliche Finale in die Google-Einträge?

WM 2022: Final-Ankündigung bei Google ein Scherz?

Die gute Nachricht zuerst: Über den Verlauf der anstehenden WM wissen die Google-Algorithmen auch nicht mehr als der gewöhnliche Fußball-Fan. Mit Blick auf die Final-Paarung hatten sich wohl Spaßvögel schlichtweg einen Scherz erlaubt.

Denn die Datenbank von Google kann von Nutzerinnen und Nutzern angepasst werden, seien es die Öffnungszeiten von Restaurants, die Telefonnummern von Autohäusern oder der Standort von Bahnhöfen im Kartendienst Google Maps.

Für zahlreiche Infos können Vorschläge eingereicht werden, die in Einzelfällen versehentlich durch die anschließende Kontrolle flutschen. So war der Hamburger Hauptbahnhof 2019 bei Google für mehrere Tage unter dem Namen Paderborn geführt worden, was für reichlich Verwirrung gesorgt hatte.

Auch die Nah- und Fernverkehrs-Auskünfte der Suchmaschine für Fahrten zum Hauptbahnhof führten geradewegs aus der Hansestadt nach Ostwestfalen. Nur mit reichlich Mühe und ohne eine wirkliche Erklärung schaffte es das technisch sonst so versierte Unternehmen, den Fehler wieder aus der Welt zu schaffen. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.