Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Oranje im Viertelfinale Holland besiegt US-Boys – aber Legende lästert: „Man möchte weinen“

Die Niederlande jubeln im WM-Achtelfinale gegen die USA über den Sprung ins Viertelfinale von Katar. Torschütze Denzel Dumfries wird von seinen Teamkollegen gefeiert.

Die Niederlande jubeln im WM-Achtelfinale gegen die USA über den Sprung ins Viertelfinale von Katar.

Endstation Oranje für die USA: Nach starker Vorrunde prallte die junge US-Auswahl im ersten Achtelfinale der WM 2022 an den Niederlanden ab, die als erste Nation im Viertelfinale von Katar stehen.

Die Niederlande stehen als erstes Land im Viertelfinale der WM 2022. Oranje besiegte am Samstag (3. Dezember 2022) die USA mit 3:1 und kam dem Traum vom Titel einen weiteren Schritt näher.

Schon vor der Pause stellte die Auswahl von Bondscoach Louis van Gaal (71) mit einer 2:0-Führung die Weichen auf Sieg. Kurze Zweifel nach dem Anschlusstor wischte Holland mit dem schnellen Treffer zum Endstand beiseite. 

WM 2022: Niederlande lösen Achtelfinal-Pflicht gegen USA

Memphis Depay (10.) und Daley Blind (45.+1) trafen jeweils völlig freistehend auf Vorlage von Denzel Dumfries, der von der rechten Seite perfekt flach in den Rückraum ablegte. Dumfries selbst machte alles klar (81.), nachdem der Ex-Schalker Haji Wright (76.) mit einem kuriosen Treffer verkürzen konnte.

Alles zum Thema Lionel Messi

Erneut war der Auftritt zwar nicht glanzvoll, aber erfolgreich. Anhängern des holländischen „Voetbal Total“ bluteten allerdings die Augen: „Zwei großartige Tore. Beim Rest möchte man weinen. Als Fußball-Liebhaber frage ich mich selbst: Was schaue ich mir da an? Null Initiative“, beklagte Ex-Nationalspieler und Sturm-Legende Marco van Basten (58).

Viertelfinalgegner der Niederlande, die seit 19 Spielen ungeschlagen sind, ist am Freitag Argentinien oder Australien. Damit winkt der Kracher gegen die Gauchos um Superstar Lionel Messi (35). Für die offensiv zu harmlosen US-Boys platzte der Traum vom zweiten Viertelfinale nach 2002, zum dritten Mal in Serie war gleich in der ersten K.o.-Runde Endstation. In vier Jahren sind sie zum zweiten Mal nach 1994 WM-Gastgeber.

Souverän weitergekommen, aber in der Heimat für „schlafwandlerischen“ (Telegraaf) Fußball gescholten – so lautete das niederländische Stimmungsbild nach der Vorrunde. „Wir sehen uns im Finale“, entgegnete der nach der WM aufhörende van Gaal einem mosernden Journalisten. Argumente für diese These lieferte in der Gruppenphase nur Angreifer Cody Gakpo mit drei Treffern in drei Spielen.

USA gegen Niederlande am Ende ohne Chance

Die US-Amerikaner hatte der nach Beckenprellung rechtzeitig fitte Ex-Dortmunder Christian Pulisic mit starken Leistungen durch die Vorrunde getragen. Und nach nur 130 Sekunden scheiterte der Hoffnungsträger allein vor dem Tor an einer glänzenden Fußabwehr von Andries Noppert. Generell starteten die US-Boys vor den Augen von FIFA-Boss Gianni Infantino sehr forsch, die Niederlande konnte sich kaum aus dem hohen Pressing befreien.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Doch als dies zum ersten Mal kontrolliert gelang, führte die Elftal sogleich. Dumfries legte nach schneller Überbrückung des Mittelfelds in den Rückraum, dort vollendete Depay freistehend ins lange Eck. In Folge bekam der Favorit die Partie vor 44.846 Zuschauern im Khalifa-International-Stadion besser unter Kontrolle.

Im Spiel gegen den Ball wurden Virgil van Dijk und Co. griffiger, die eigenen Ballbesitzphasen häuften sich. Doch damit anfangen konnten sie wie schon in der Vorrunde nicht wirklich viel, es fehlte an Tempo und Esprit. Das 2:0 fiel aus dem Nichts - und war eine Kopie des 1:0.

Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas munterer, die Torszenen häuften sich. Die USA mühte sich nun mit vollem Engagement in der Offensive. Erst klärte Gakpo auf der eigenen Torlinie gegen Tim Ream (49.), dann Dumfries gegen Wright (75.). Kurz später traf der Ex-Schalker zauberhaft per Hacken-Lupfer. Doch der starke Dumfries erstickte die US-Hoffnungen per Volley im Keim.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.