Wilder Finalkrimi Deutschlands Hockey-Herren entthronen WM-Titelverteidiger Belgien

Wieder Lazio-Fans Bakayoko nach Rassismus-Attacke: „Stolz auf unsere Hautfarbe“

Tiémoué Bakayoko zieht gegen Lazio Rom ab - Ciro Immobile stellt sich in den Schuss

Tiémoué Bakayoko (l.) wurde im Spiel gegen Lazio Rom am 12. September 2021 offenbar rassistisch beleidigt.

Fans von Lazio Rom haben den Milan-Profi Tiémoué Bakayoko offenbar rassistisch beleidigt. Der Spieler vom AC Mailand wendet sich über Instagram mit einem Statement an die Täter.

Mailand. Fans von Lazio Rom sorgen erneut für Negativ-Schlagzeilen. Der Fußballer Tiémoué Bakayoko (27) vom AC Mailand ist beim 2:0-Erfolg gegen Lazio Rom von gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden. Der Vizemeister der Serie A will den Vorfall vom Sonntagabend (12. September 2021) prüfen und erwägt, den italienischen Verband FIGC einzuschalten.

Tiémoué Bakayoko kam vom FC Chelsea

Der Franzose war im Sommer vom FC Chelsea nach Mailand verliehen worden, wo er gegen Lazio sein Debüt gab. Bei der Einwechslung in der zweiten Halbzeit wurde er Berichten zufolge aus der Lazio-Kurve mit rassistischen Sprechchören beleidigt. Immer wieder geraten die Lazio-Fans wegen rassistischer Vorfälle in die Schlagzeilen. 

Alles zum Thema Social Media

Bakayoko wandte sich bei Instagram am Montag an „einige Lazio-Fans und deren rassistische Sprüche gegen mich und meinen Bruder Franck Kessie“ und schrieb: „Wir sind stark und stolz auf unsere Hautfarbe. Ich habe volles Vertrauen in den Verein, jene zu identifizieren.“

Beim Sieg von AC Mailand über Lazio Rom traf auch der Superstar Zlatan Ibrahimovic (39), der nach schöner Vorarbeit von Ante Rebic (27) nur noch zum 2:0-Endstand einzuschieben hatte. Der Schwede wurde erst sechs Minuten vor seinem Treffer eingewechselt. (eha/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.