Horror in Bonn Mann legt abgetrennten Kopf vor Landgericht ab – weiterer Schock-Fund am Rhein

Bei 1:3-Pleite gegen Arsenal Nach Tod seines Sohnes: Ronaldo feiert 100. Premier-League-Tor emotional

Manchester Uniteds Cristiano Ronaldo zeigt mit dem Finger in den Himmel.

Emotionaler Moment: Cristiano Ronaldo deutet nach seinem Treffer gegen Arsenal am 23. April 2022 gen Himmel.

Der FC Arsenal hat in der Premier League Manchester United geschlagen. Im Fokus stand einmal mehr Cristiano Ronaldo, dem nach dem Tod seines Sohnes ein Treffer gelang.

Diese Momente gingen wieder unter die Haut. Cristiano Ronaldo (37) ist wenige Tage nach dem Tod seines neugeborenen Sohnes bei der 1:3-Niederlage beim FC Arsenal in die Startelf von Manchester United zurückgekehrt. Auch von den Londoner Fans wurde der portugiesische Superstar am Samstag (23. April 2022) mit Applaus empfangen.

Den ersten emotionalen Moment gab es in der siebten Minute. Die Arsenal-Fans applaudierten und knüpften so an die Geste des FC Liverpool an. Beim Spiel am Dienstag (0:4) hatten die Fans nach sieben Minuten der Partie in Anfield gemeinsam mit United-Anhängern für rund 60 Sekunden applaudiert und die Hymne „You'll Never Walk Alone“ gesungen.

Die Geste spielt darauf an, dass der Superstar seit Jahren im Verein und in der Nationalmannschaft die Rückennummer sieben trägt. Die Partie im Emirates Stadion begann aus Manchester-Sicht derweil so schlecht, wie die Liverpool-Paarung endete. Nuno Tavares (3.) und Bukayo Saka (32., Foulelfmeter) brachten Arsenal mit 2:0 in Front.

Alles zum Thema Cristiano Ronaldo
  • Transfermarkt Leverkusens Nationalspieler auf dem Weg zum neuen Verein – wer ersetzt ihn?
  • „The Best“-Wahl Lewandowski gewinnt vor Messi – Tuchel als einziger Deutscher ausgezeichnet
  • Ronaldo-Frust bei United-Sieg Superstar diskutiert mit Rangnick – Sancho fehlt aus traurigem Grund
  • Mehr Geld als Messi & Ronaldo Wie Ex-Becker-Manager Ion Tiriac zum reichsten Sportsmann der Welt wurde
  • Netflix-Doku Eigene Familie attackiert Ronaldo-Freundin: Onkel schickte Warnung an CR7
  • „Genießt den Ausblick!“ Cristiano Ronaldo zeigt seinen Traum-Body
  • Ex-Bundesliga-Star fordert CR7 heraus Fitness-Junkie verrät Geheimnis – und bietet sich beim FC Bayern an
  • „Am Boden zerstört“ Nach Gewalt-Vorwurf: Suspendierter United-Star Greenwood soll in Haft sein
  • Vergewaltigungs-Vorwürfe Weiter in Haft! Ronaldo & Co. lassen Manchester-Star Greenwood fallen
  • Kommentar zum NFL-Rücktritt Brady, Ronaldo, Djokovic, Bolt: Keine Generation hatte mehr Glück

Cristiano Ronaldo: Zweites Tor gegen Arsenal hauchdünn Abseits

Doch in der 34. Minute erlebten die Fans den nächsten bewegenden Moment. Cristiano Ronaldo verwandelte eine Flanke von Nemanja Matic perfekt im Duell gegen zwei Verteidiger zum 1:2-Anschluss (34.). Es war sein 100. Premier-League-Treffer. Der Portugiese jubelte kurz Richtung Fans, klatschte dann mit seinen Mitspielern ab, ehe er den linken Zeigefinger gen Himmel richtete. Ronaldo trauert mit seiner Partnerin Georgina Rodriguez um den gemeinsamen Sohn, der eine Zwillingsgeburt nicht überlebt hatte.

Bei Instagram hatte sich Ronaldo am Donnerstag bei den Fans für ihre Unterstützung bedankt. „Eine Welt ... Ein Sport ... Eine globale Familie. Danke, Anfield“, schrieb er. „Ich und meine Familie werden diesen Moment des Respekts und der Anteilnahme niemals vergessen.“

Cristiano Ronaldo von Manchester United trifft gegen den FC Arsenal.

Cristiano Ronaldo erzielte gegen Manchester United am 23. April 2022 den Anschlusstreffer.

Nach der Pause blieb es turbulent. Tavares leistete sich beim Kopfballduell mit Matic ein Handspiel im Strafraum. Doch Bruno Fernandes knallte den Strafstoß an den linken Pfosten (57.). Drei Minuten später freute sich Ronaldo über seinen vermeintlichen Doppelpack. Doch dabei stand er hauchzart im Abseits, auch der Videobeweis bestätigte dies.

Arsenal bestrafte Manchester daraufhin eiskalt. Granit Xhaka nutzte einen Ballverlust von Jadon Sancho zum 3:1 (70.). So ist die Champions-League-Teilnahme für United quasi nicht mehr möglich. Arsenal ist mit 60 Punkten hingegen noch gut im Rennen. Ein weiteres Problem bei Manchester und Trainer Ralf Rangnick (63): Kapitän Harry Maguire (29) musste nach heftiger Kritik in den vergangenen Wochen auf der Bank Platz nehmen. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.