Wahnsinnsgehalt für Neymar So viel verdient der Brasilianer bei PSG

Neymar im Trikot von Paris strahlt.

Neymar jubelt beim Spiel gegen Reims am 16. Mai 2021.

Dass Neymar mehr als den Mindestlohn verdient, war klar. Aber wie viel er wirklich verdient, enthüllte nun die Zeitung „El Mundo“. 

Paris. Dass Neymar (29) nicht am Hungertuch nagt, sollte allgemein bekannt sein. Doch wie viel der brasilianische Superstar bei seinem Klub Paris Saint-Germain wirklich verdient, übertrifft alle Vorstellungen. Die spanische Zeitung ,,El Mundo‘‘ hat am Sonntag (5. September) einen Artikel publiziert, in dem es um die Details in Neymars PSG-Vertrag geht. Neymar kam 2017 vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Sage und schreibe 222 Millionen Euro überwiesen die Franzosen für den Stürmer an die Katalanen. Vier Jahre später ist er mit seinem Freund Lionel Messi (34) wiedervereint. PSG lotste den vertragslosen Argentinier, dessen Vertrag bei Barca ausgelaufen war, zu Beginn dieser Spielzeit ablösefrei an die Seine.

Messi und Neymar laufen nebeneinander über den Trainingsplatz.

Lionel Messi und Neymar laufen sich am 19. August 2021 zusammen warm.

Neymar verdient etwa 50 Millionen Euro im Jahr

Nachdem ,,El Mundo‘‘ vor Monaten schon Vertragsdetails aus Messis Kontrakt bei Barca auspackte, veröffentlichte das Blatt jetzt auch spannende Informationen zu Neymars Gehalt. Nach Angaben der Zeitung soll Neymar zu Beginn seiner Zeit bei PSG jährlich circa 43,3 Millionen Euro pro Jahr verdient haben. Der Vertrag soll außerdem eine Klausel enthalten haben, die dem Brasilianer ein Jahresgehalt von 50 Millionen Euro versprach, wenn er dem Verein mindestens fünf Jahre die treue halte.

Obwohl Neymar erst vier Jahre bei PSG unter Vertrag steht, soll er die 50 Millionen Euro allerdings jetzt schon verdienen. Der Grund: Im Mai dieses Jahres verlängerte er bei Paris bis Sommer 2025. Im Rahmen der Verhandlungen um die Laufzeit soll auch Neymars Gehalt hochkorrigiert worden sein, berichtet ,,El Mundo‘‘.

Robinho, Ronaldinho und Neymar stehen mit den Händen in den Hüften auf dem Feld.

Neymar zu Beginn seiner Nationalmannschaftskarriere mit Ronaldinho und Robinho am 17. November 2010.

Paris' Geld kommt aus Katar

Das Kapital, das PSG zur Verfügung steht, gehört Vereinspräsident Nasser Al-Khelaifi (47). Er und seine Beteiligungsfirma „Qatar Sports Investment“ sind seit 2012 im vollen Besitz des französischen Hauptstadtklubs und investieren eine Menge Geld in den Klub.

Obwohl auch Neymas Vater schon Profifußballer war, wuchs Neymar in seiner brasilianischen Heimat in ärmlichen Verhältnissen auf. Im Alter von elf Jahren verpflichtete ihn der FC Santos. In den Medien galt er als der neue Robinho (37). 2009 absolvierte Neymar seine ersten Spiele für die Profimannschaft des FC Santos in der höchsten brasilianischen Spielklasse. Seit 2010 ist der Nationalspieler, 2011 und 2012 zeichnete man ihn mit dem Titel ,,Südamerikas Fußballer des Jahres‘‘ aus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.