Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

PSG gegen Real Madrid Achtelfinal-Krimi: Wilde Szenen um Casemiro, dann Last-Minute-Treffer

Paris Saint-Germain gegen Real Madrid: Leandro Paredes (M) von PSG gerät mit Casemiro (l) von Real aneinander.

Champions-League-Achtelfinale am 15. Februar 2022: Leandro Paredes (M) von PSG im Clinch mit Casemiro (l) von Real.

Beim Hammer-Duell zwischen Paris St. Germain und Real Madrid im Achtelfinale der Champions League, ging es hoch her! Madrids Mittelfeld-Abräumer Casemiro sah dabei früh die Gelbe Karte – dabei hatte er noch Glück!

Epische Ansetzung im Champions-League-Achtelfinale! Beim Giganten-Duell zwischen Paris St. Germain und Real Madrid am Dienstag (15. Februar 2022) sahen die Zuschauer im ausverkauften Parc des Princes ein starkes Spiel der Hausherren. Es dauerte bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, bis PSG zuschlug! Star-Stürmer Kilian Mbappé (23) traf nach Neymar-Vorlage zum völlig verdienten 1:0 Sieg.

PSG dominierte die Madrilenen bereits in der ersten Halbzeit. Nach 37 Minuten entlud sich bei Real Madrid etwas der Frust. Casemiro (29), Real Madrids Mann fürs Grobe, sah dabei nach einem harten Einsteigen von hinten gegen Leandro Paredes (27) die Gelbe Karte.

Paredes, der selbst kein Kind von Traurigkeit ist, rappelte sich nach dem Foul auf und lief wutentbrannt auf den Brasilianer zu. Der Übeltäter hielt sich den Argentinier vom Leib, in dem er ihm mit einer Hand an den Hals fasste. Eine Tätlichkeit?

Alles zum Thema Paris Saint-Germain
  • Lionel Messi in der Kritik Star-Kollege nimmt Weltfußballer in Schutz: „Er wird sich nicht ändern“
  • Nike-Panne Misslungener Trikot-Tweet sorgt für Gespött im Internet
  • Aus bei Top-Klub Paris? PSG-Star darf nicht mit zur Vorbereitungsreise nach Japan
  • Trainer-Karussell Nach Abstieg in England: Wayne Rooney kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
  • Besser als Barca und PSG Hier ist der FC beste Mannschaft Europas – in einer Statistik aber Letzter
  • Prozess in zweiter Instanz beendet Korruption? Gericht fällt Urteil über PSG-Boss Al-Khelaifi
  • Irres Video Lionel Messis sechsjähriger Sohn zaubert mit dem Ball schon wie sein Vater
  • Anekdote aus Barcelona-Zeit PSG-Teamkollege erinnert sich an Szene mit Messi: „Er wollte mich töten“
  • Nach Wut-Ausraster bei Champions-League-Aus UEFA spricht wohl Witz-Urteil für PSG-Bosse aus
  • Nächstes Aus Jordyn Huitema verkündet PSG-Abgang – Ex-Freundin von Bayerns Davies wechselt

Real Madrid: Casemiro und Mendy nach Gelber Karte im Rückspiel gesperrt

Nein, sagte Schiedsrichter Daniele Orsato (46). Der Griff von Real Madrids Casemiro an die Gurgel blieb durch den erfahrenen italienischen Unparteiischen ungestraft. Schiedsrichter-Experte Wolgang Stark (52) stimmte Orsato beim übertragenden Sender „Prime Video“ zu: „Ich denke, man kann die Szene so durchgehen lassen. Vorher ist das Foul mit der Gelben Karte unstrittig.“

Doch auch die Gelbe Karte bleibt für den vorbelasteten Casemiro nicht ohne Folgen. Beim Rückspiel in drei Wochen (9. März 2022) wird der wichtige Mittelfeld-Abräumer fehlen. Bitter für die Königlichen! Auch Linksverteidiger Ferland Mendy (26) wird mit einer Gelb-Sperre fehlen –  er war Danilo Pereira (30) kurz nach der Halbzeit auf den Knöchel gestiegen.

Messi vergibt Elfmeter, Mbappé mit dem Last-Minute-Treffer

Die dominant auftretenden Pariser spielten fast während der gesamten Partie auf das Tor der Königlichen. Sturm-Star Kylian Mbappé, der mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird, ließ gleich mehrfach die Chance zum Führungstreffer liegen.

Die größte Chance aber hatte Ballon d´Or-Gewinner Lionel Messi (34). Nachdem Mbappé in der 62. Minute von Madrids Daniel Carvajal (30) im Strafraum zu Fall gebracht worden war, wollte der Welt-Star Verantwortung übernehmen – und vergab! Es dauerte bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, bis der eingewechselte Neymar (30) genial mit der Hacke zu Mbappé weiterleitete und der Franzose den Ball doch noch zum 1:0-Sieg im Netz unterbrachte.

Manchester City zerlegt Sporting Lissabon mit 5:0

Im Parallel-Spiel überrollte Manchester City den portugiesischen Meister aus Lissabon. Bei der  5:0-Machtdemonstration in Lissabon, ließ die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola (51) keine Zweifel darüber aufkommen, welches Team ins Viertelfinale einziehen wird.

Die Premier-League-Tabellenführer führten bereits nach dem Ende der ersten Hälfte nach Treffern von Rihad Mahrez (30), Bernardo Silva (27) und Phil Foden (21) mit 4:0 gegen Sporting! Nach einem Traumtor zum 5:0 von Raheem Sterling (27), zeigten sich die Engländer gnädig. Damit steht Manchester City schon fast mit zwei Beinen im Viertelfinale der Champions League.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.