NRW Randalierer (39) sorgt für Polizei-Großeinsatz – wenig später ist er tot

Probleme schon während Karriere Ärzte amputieren Ex-PSG-Stürmer das rechte Bein

Bruno Rodriguez im Spiel von Paris Saint-Germain gegen Olympique Lyon.

Bruno Rodriguez im Februar 1999 im Spiel von Paris Saint-Germain gegen Olympique Lyon. Dem Ex-Stürmer musste jetzt das rechte Bein amputiert werden.

Schwerer Schlag für den früheren PSG-Stürmer Bruno Rodriguez. Wegen anhaltender Probleme mussten Ärzte das rechte Bein des früheren Profi-Fußballers amputieren. Paris Saint-Germain schickte Genesungswünsche.

Traurige Entwicklung beim früheren PSG-Stürmer Bruno Rodriguez (49), der rund um die Jahrtausendwende für den französischen Hauptstadt-Klub aufgelaufen war. Wegen anhaltender Entzündungen nach einer Knöchelverletzung mussten Ärzte jetzt das rechte Bein amputieren.

Rodriguez, der insgesamt 234 Spiele in der Ligue 1 bestritt, lief im Jahr 1999 insgesamt 20 Mal in Pflichtspielen für Paris Saint-Germain auf. Er spielte in seiner 2005 beendeten Karriere für zahlreiche Klubs in Frankreich, stand außerdem in Spanien bei Rayo Vallecano und in England bei Bradford City unter Vertrag.

Paris Saint-Germain schickt Genesungswünsche an Bruno Rodriguez

Schon während seiner Fußball-Karriere hatte der Franzose immer wieder über Knöchelprobleme geklagt, entsprechend früh hängte er auch seine Schuhe an den Nagel. Mit gerade einmal 32 Jahren machte er beim damaligen Zweitligisten Clermont Foot Schluss, doch die Probleme im rechten Bein wurden auch im Ruhestand immer schlimmer.

Alles zum Thema Paris Saint-Germain
  • Lionel Messi in der Kritik Star-Kollege nimmt Weltfußballer in Schutz: „Er wird sich nicht ändern“
  • Nike-Panne Misslungener Trikot-Tweet sorgt für Gespött im Internet
  • Aus bei Top-Klub Paris? PSG-Star darf nicht mit zur Vorbereitungsreise nach Japan
  • Trainer-Karussell Nach Abstieg in England: Wayne Rooney kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
  • Besser als Barca und PSG Hier ist der FC beste Mannschaft Europas – in einer Statistik aber Letzter
  • Prozess in zweiter Instanz beendet Korruption? Gericht fällt Urteil über PSG-Boss Al-Khelaifi
  • Irres Video Lionel Messis sechsjähriger Sohn zaubert mit dem Ball schon wie sein Vater
  • Anekdote aus Barcelona-Zeit PSG-Teamkollege erinnert sich an Szene mit Messi: „Er wollte mich töten“
  • Nach Wut-Ausraster bei Champions-League-Aus UEFA spricht wohl Witz-Urteil für PSG-Bosse aus
  • Nächstes Aus Jordyn Huitema verkündet PSG-Abgang – Ex-Freundin von Bayerns Davies wechselt

Immer wieder traten Entzündungen im Knöchelbereich auf, auch zahlreiche Eingriffe sorgen nicht für entscheidende Besserung. 17 Jahre nach dem Karriereende blieb den Ärzten keine andere Wahl mehr, als dem Ex-Fußballer das rechte Bein zu amputieren.

Auf Twitter sendete PSG am Samstag (12. März 2022) seine Anteilnahme an Rodriguez und seine Familie, wünschte viel Kraft „während dieser schwierigen Situation.“ In den Kommentaren schlossen sich zahlreiche Fans den Genesungswünschen an, ein Anhänger von Erzrivale Olympique Marseille schrieb außerdem: „Wir haben nicht die gleichen Farben, aber ich bin von ganzem Herzen bei Bruno Rodriguez.“ (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.