„Liga ist eine Schande“ Corona-Farce in Portugal: Belenenses spielt zu neunt, dann „verletzen“ sich noch drei

Der Schiedsrichter der Partie Belenenses gegen Benfica Lissabon geht vom Platz.

Der Schiedsrichter brach die Partie zwischen Belenenses und Benfica Lissabon am 27. November 2021 ab.

Corona-Chaos in Portugal: Belenenses lief im Stadtderby von Lissabon gegen Benfica nach einem Corona-Ausbruch im Klub nur mit neun Spielern auf - darunter waren zwei Torhüter.

Die Corona-Entwicklungen führen zu immer absurderen Situationen. In Portugal ereignete sich am Samstagabend (27. November 2021) eine der wohl eindeutigsten und gleichzeitig absurdesten Begegnungen der jüngsten Zeit. Benfica Lissabon trat im Stadt-Derby bei Belenenses SAD an. Zur Pause stand es schon 0:7.

Ein Corona-Ausbruch setzte den Gastgebern zu. 17 Teammitglieder, darunter 14 Spieler und Cheftrainer Filipe Candido, sind infiziert. Daher trat Belenenses zu Beginn nur mit neun Spielern an, mehr standen nicht mehr zur Verfügung. Noch kurioser: Einer der aufgebotenen Feldspieler ist eigentlich Torhüter. Die UEFA-Regularien sehen erst bei nur sechs zur Verfügung stehenden Spielern eine Absage vor.

Belenenses trat im 5-3-0-System an. Es entwickelte sich ein unwürdiges Schauspiel. Ein Eigentor nach 25 Sekunden von Eduardo Kau leitete den Slapstick-Abend ein. Schon zur Halbzeit stand es 0:7. Neben dem Ex-Dortmunder Julian Weigl, der in der 27. Minute das 3:0 für Benfica erzielte, traf auch der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (6:0, 39. Minute). Immerhin zwei Ecken holten die Gastgeber heraus.

Alles zum Thema Corona
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Massen-Kälbersterben? So sieht die Wahrheit in der deutschen Milchindustrie aus
  • „Schwerer nationaler Notfall“ Kim Jong-Un riegelt Nordkorea ab, Panikkäufe
  • 17 Millionen Betroffene in Deutschland Es gibt eine versteckte Pandemie – was wir jetzt tun können
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen

Nach der Halbzeitpause weigerten sich die Hausherren zunächst, weiterzuspielen. Nachdem Schiedsrichter Manuel Mora den Spielern weitere 30 Minuten Zeit gegeben hatte, entschieden sie sich letztlich, auf den Platz zurückzukehren.

Julian Weigl und Haris Seferovic trafen für Benfica

Allerdings kamen nur noch sieben Spieler von Belenenses aus der Kabine. Torwart Joāo Monteiro (20), der im Mittelfeld aufgeboten wurde, ging in der 48. Minute „verletzt“ zu Boden. Gewechselt werden konnte logischerweise nicht mehr. Daraufhin wurde die Partie dann doch beim Zwischenstand von 7:0 für Benfica wegen zu wenig verfügbarer Spieler abgebrochen. Die Begegnung wird nun wohl mit 0:3 gewertet werden.

Zweikampf im Spiel Belenenses SAD gegen Benfica Lissabon.

Das Chaos-Spiel zwischen Belenenses SAD und Benfica Lissabon musste am 27. November 2021 abgebrochen werden.

Die Fans skandieren: „Die Liga ist eine Schande!“ Dasselbe Wort nahm Belenenses-Präsident Rui Pedro Soares in den Mund, der zur Pause weinend über den Platz trottete. Seine Spieler seien „gezwungen“ worden anzutreten, schimpfte er. Die Liga habe dem Klub mitgeteilt, dass er genügend Profis zur Verfügung habe und ein Nichtantreten als „ungerechtfertigtes Fernbleiben“ betrachtet werden könnte.

Benfica-Boss Rui Costa sprach von einem „dunklen Kapitel für den portugiesischen Fußball“. Joaquim Evangelista, Präsident der Spielergewerkschaft, meinte: „Was heute Abend passiert ist, ist absolut inakzeptabel und darf sich nicht wiederholen.“ Es gebe „Werte, die wichtiger sind als jede Wettkampf- oder Kalenderanforderung, nämlich die Gesundheit der Athleten und die Integrität des Wettkampfs“. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.