Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

Horror bei nächtlichem Überfall Kieferbruch? Aubameyang geschlagen, mit Schusswaffe bedroht und ausgeraubt

Pierre-Emerick Aubameyang läuft auf dem Platz.

Pierre-Emerick Aubameyang (FC Barcelona) am 28. August 2022) beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen Real Valladolid.

Erneuter Raubüberfall auf einen Profi-Fußballer in Spanien. Diesmal erwischte es Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Barcelona.

Das sind Schock-Momente, die kein Mensch erleben will! Fußball-Profi Pierre-Emerick Aubameyang (33) vom FC Barcelona ist bei einem Raubüberfall in seinem Haus in Spanien Medienberichten zufolge mit Schusswaffen bedroht und geschlagen worden.

Mindestens vier vermummte Personen seien am frühen Montagmorgen (29. August 2022) über den Garten in das Haus des 33 Jahre alten Stürmers in Castelldefels bei Barcelona eingedrungen. So berichteten es die Zeitung „El País“, der katalanische Radiosender RAC1 und weitere spanische Medien unter Berufung auf die Polizei der Region Katalonien.

Aubameyang und seine Freundin bei Überfall geschlagen

Nach diesen Berichten wurden der frühere Stürmer von Borussia Dortmund und seine Partnerin gegen ein Uhr morgens überrascht und unter anderem mit Schusswaffen und Eisenstangen bedroht.

Alles zum Thema FC Barcelona

Beide seien auch geschlagen worden. Unter Drohungen sei der gabunische Fußballer gezwungen worden, den Tresor zu öffnen, aus dem die Diebe Schmuck entwendet hätten, hieß es. Die Täter seien anschließend in einem Wagen unerkannt entkommen. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Der gewöhnlich gut informierte Radiosender RAC1 enthüllte unterdessen weitere Details: Demnach wurden der Fußballer und seine Partnerin eine Stunde lang am Boden festgehalten.

Aubameyang sei von einem der Räuber mit einer Metallstange am Kinn getroffen worden. Auch seine Partnerin sei gegen den Kopf geschlagen worden. Beide hätten zwar leichte Verletzungen erlitten, seien aber wohlauf. 

„Sonntagnacht sind ein paar gewalttätige Feiglinge in unser Zuhause eingebrochen und haben meine Familie, meine Kinder bedroht – nur um etwas zu stehlen“, schrieb der 33-Jährige am Mittwoch bei Twitter. „Sie haben mich am Kiefer verletzt, aber ich werde mich in kürzester Zeit erholen.“ Seine Familie sei physisch unverletzt geblieben.

Das Online-Magazin „The Athletic“ hatte berichtet, dass ein Kieferbruch bei Aubameyang befürchtet werde. Die Verletzung könnte demnach auch die Verhandlungen über einen Wechsel des früheren Dortmunders zum FC Chelsea stören.

Die katalanische Polizei bestätigte einen bewaffneten Raubüberfall in Castelldefels, wollte die Identitäten der Opfer aber nicht preisgeben. Die Medienberichte wurden allerdings nicht dementiert.

Barcelona: Robert Lewandowski wurde auch schon beklaut

In Spanien werden Fußball-Profis schon seit Jahren immer wieder Opfer von Einbrüchen. Die Räuber vergewissern sich aber normalerweise, dass niemand zu Hause ist.

Dass Barcelona nicht die sicherste Stadt ist, hatte jüngst auch der im Sommer vom FC Bayern München nach Barça gewechselte Robert Lewandowski erfahren müssen.

Durch das offene Autofenster wurde ihm eine Luxus-Armbanduhr vom Handgelenk gerissen. Die Polizei konnte den Täter ausfindig machen und Lewandowski die Uhr zurückgeben. (dpa) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.