Trauer um Netflix-Star Er wurde nur 56 Jahre alt: Schauspieler Brad William Henke gestorben

Traditionsklub hat neuen Chefcoach Schweinsteiger übernimmt beim VfL Osnabrück

Tobias Schweinsteiger kniet auf dem Trainingsplatz

Tobias Schweinsteiger, hier am 28. Juni 2022 beim Training des 1. FC Nürnberg, übernimmt beim VfL Osnabrück das Cheftraineramt.

Der VfL Osnabrück hat einen neuen Cheftrainer gefunden. Tobias Schweinsteiger kommt vom Zweitliga-Klub 1. FC Nürnberg und übernimmt an der Bremer Brücke.

Nächster Trainer-Wechsel im deutschen Profi-Fußball: Nachdem Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld vor anderthalb Wochen seinen Coach Uli Forte (48) nach Katastrophen-Start vor die Tür gesetzt hatte, bedienten sich die Ostwestfalen in der dritten Liga beim VfL Osnabrück: Daniel Scherning (38) wurde losgeeist. Dessen Nachfolger kommt nun wiederum aus der 2. Bundesliga und heißt Tobias Schweinsteiger (40).

Die Verpflichtung Schweinsteigers machte der VfL am Montag (29. August 2022) über seine Web-Kanäle offiziell. Der Bruder von Weltmeister Bastian Schweinsteiger (38) kommt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg, wo er seit Sommer 2020 als Co-Trainer von Robert Klauß (37) tätig war.

Tobias Schweinsteiger übernimmt beim VfL Osnabrück

Bereits am Dienstag wird Schweinsteiger sein erstes Training leiten und bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Alles zum Thema 3. Liga

„In den Gesprächen, die wir mit Tobias Schweinsteiger sowohl digital als auch persönlich in verschiedenen Konstellationen geführt haben, wurde schnell klar, dass unsere Spielidee sehr gut zu seiner eigenen Vorstellung von Fußball passt. Auch menschlich hat er uns absolut überzeugt, er passt hervorragend zum VfL und an die Bremer Brücke“, sagte Osnabrücks Sportdirektor Amir Shapourzadeh (39). „Unser Dank gilt den Verantwortlichen beim 1. FC Nürnberg, die dem Wechsel von Tobias Schweinsteiger zum VfL zugestimmt haben.“

In einem Twitter-Video richtete sich auch der neue Coach an die Fans und erklärte: „Ich habe hier schon ziemlich viele coole Spiele erlebt, mit einer einzigartigen Atmosphäre. Ich freue mich riesig, neuer Cheftrainer beim VfL zu sein.“

Tobias Schweinsteiger hatte seine aktive Karriere im Jahr 2015 bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München beendet. Zuvor schnürte der gebürtige Rosenheimer die Schuhe unter anderem für die SpVgg Unterhaching, Jahn Regensburg, Eintracht Braunschweig und den VfB Lübeck. In seiner Vita stehen 19 Zweitliga-Spiele (drei Tore, ein Assist) sowie 148 Einsätze in der 3. Liga (43 Treffer, 15 Vorlagen).

Nach seinem Karriereende war er als Assistenzcoach bei der U17 und der zweiten Mannschaft tätig. In der Saison 201/20 war er Co-Trainer unter Dieter Hecking (57) beim Hamburger SV. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.