„Das muss er sehen!“ Nach Topspiel-Wirbel: Ex-BVB-Star Götze pestet gegen Schiri Zwayer

Schiedsrichter Felix Zwayer schickt Ibrahim Sangare in San Sebastian vom Feld.

Schiri Felix Zwayer schickt Ibrahim Sangare vom Feld, Mario Götze (PSV Eindhoven, links) und Mauro Junior können es nicht fassen.

Wieder Ärger um Felix Zwayer. Der FIFA-Schiedsrichter zog den Unmut der PSV Eindhoven und von Weltmeister Mario Götze auf sich.

Der Ärger über seine Spielleitung beim Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München ist noch nicht verhallt, da gibt es die nächsten Beschwerden über Schiedsrichter Felix Zwayer (40)!

Es ist ein Ex-Dortmunder (und Ex-Bayern-Profi), der einen Riesenhals auf Zwayer hat. Mario Götze (29) unterlag in der Europa League mit seiner PSV Eindhoven gegen Real Sociedad San Sebastian mit 0:3 und verlor damit das Duell um den zweiten Platz in der Gruppe – Eindhoven muss nun in die Conference League. „Wir sind sehr enttäuscht, das war kein guter Tag heute“, sagte der Weltmeister von 2014.

Zwayer lenkte die Partie mit umstrittenen Entscheidungen

Und es war Zwayer, der mit einigen harten Entscheidungen gegen Eindhoven die Partie in eine Richtung lenkte. „Wenn man das Spiel sieht und wie es der Schiedsrichter geleitet hat, kann ich das nicht verstehen. Damit war ich nicht glücklich“, kritisierte Götze.

Zum einen gab Zwayer einen Handelfmeter für die Heimelf, zum anderen war der Platzverweis für Eindhovens Sangare sehr hart. Seine Hand war unabsichtlich am Kopf des Gegners gelandet. Götze: „Es geht nicht nur um diese beiden Situationen. Wenn man die 90 Minuten betrachtet, war es nicht gut, wie er das Spiel geleitet hat. Auch ich wurde oft gefoult und es gab keine Gelbe Karte. Deshalb war ich so sauer auf dem Platz.“

Mario Götze kritisiert Felix Zwayers Spielleitung

Götze sparte auch weiter nicht mit Kritik: „Wenn man sieht, wie sie gespielt haben, wie sie versucht haben, all die Dinge zu tun, die wir im Fußball nicht sehen wollen, dann muss er das als Schiedsrichter sehen.“

Der nächste gebrauchte Tag für Zwayer, dessen öffentliche Forderung nach einer Entschuldigung durch Jude Bellingham auch verhallen wird. Der BVB-Star hatte seine Verstrickung in die Affäre um den bestechlichen Schiedsrichter Robert Hoyzer (42) öffentlich thematisiert und dafür eine Strafe über 40.000 Euro zahlen müssen. Gesperrt wurde der Dortmunder allerdings nicht. (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.