ManUnited tritt auf der Stelle Cristiano Ronaldo nachgeäfft, dann Zoff im Tunnel

Andros Townsend jubelt für Everton.

Andros Townsend jubelt am 2. Oktober 2021 für Everton wie sonst Cristiano Ronaldo für Gegner Manchester United.

Manchester United tritt in der Premier League auf der Stelle. 1:1 hieß es im Heimspiel gegen den FC Everton. Nach Schlusspfiff machte Cristiano Ronaldo seinem Ärger Luft.

Manchester. Spitzenspiel in der Premier League: Manchester United traf am Samstag (2. Oktober 2021) im Stadion Old Trafford auf den FC Everton und musste merken, dass auch ein Cristiano Ronaldo (36) es nicht immer richten kann. Mehr noch: Beim portugiesischen Superstar gab es nach einer Jubel-Posse der Gäste noch einen Zoff im Spieler-Tunnel!

Beiden Teams winkte an diesem Samstag die vorübergehende Tabellenführung, nach dem Remis stehen sie weiter punktgleich mit dem FC Liverpool auf Platz zwei und drei des Klassements. Dabei wollte Manchester United den Schwung aus dem 2:1 gegen den FC Villareal in der Champions League mitnehmen in die Liga.

Manchester United nutzt gute Chancen gegen FC Everton nicht

Doch das gelang nicht. Obwohl die Gastgeber in Manchester in Führung gingen: Anthony Martial (25), bei den Red Devils zuletzt oft in der Kritik, erzielte in der 43. Minute das 1:0. In der 57. Minute brachte ManU-Coach Ole-Gunnar Solskjaer (48) dann neben Jadon Sancho (21) auch Ronaldo, aber auch mit den beiden Offensivspielern konnte sich Manchester trotz guter Chancen nicht entscheidend absetzen.

Und wurde bestraft: Andros Townsend (30) machte nach 65 Minuten den schmeichelhaften Ausgleich für die Gäste und wagte dann eine Majestätsbeleidigung: Er äffte Cristiano Ronaldos Torjubel in übertriebener Art nach. Die Toffees erzielten sogar noch einen Treffer durch Yerri Mina (86.), der aber aberkannt wurde.

Andros Townsend und Cristiano Ronaldo gehen vom Platz.

Gesprächsbedarf: Andros Townsend (FC Everton) und Cristiano Ronaldo (Manchester United) nach dem 1:1 am 2. Oktober 2021.

Zoff in Cristiano Ronaldos 200. Premier League-Spiel

Das gefiel dem Superstar natürlich gar nicht und so hatte er nach der Partie auch noch Gesprächsbedarf mit Townsend und stellte den Everton-Profi im Spielertunnel. Kein schöner Abschluss seines 200. Premier League-Spiels.

Damit kann Jürgen Klopp (54) mit seinem FC Liverpool die Tabellenführung ausbauen. Der deutsche Coach trifft am Sonntag, 3. Oktober, im Topduell des Spieltags auf Meister Manchester City (17.30 Uhr, live auf Sky) mit Pep Guardiola (50).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.