„Seltsame Entscheidungen“ Nach Karriereende: Kun Agüero poltert live gegen Ex-Klub

Der ehemalige argentinische Fußballer Kun Agüero (r.) mit seiner Frau Sofía Calzetti bei der Auslosung zur Gruppenphase der WM 2022 in Katar.

Der ehemalige argentinische Fußballer Kun Agüero (r.) mit seiner Frau Sofía Calzetti bei der Auslosung zur Gruppenphase der WM 2022 in Katar. Das Foto ist vom 1. April 2022.

Kun Agüeros Zeit beim FC Barcelona endete ohne Vorwarnung. Er musste seine Karriere nach einem Zusammenbruch auf dem Feld beenden. Aber was treibt der Argentinier heute?

Sergio „Kun“ Agüero (34) ist über Jahre hinweg einer der besten Stürmer der Welt gewesen. Doch Ende Oktober 2021 sank er nieder – mitten auf dem Platz, beim Spiel zwischen dem FC Barcelona und Deportivo Alaves.

Bei Barças Stürmer Agüero wurde im Anschluss eine Herzrhythmusstörung diagnostiziert, nach medizinischer Beratschlagung beendete er anderthalb Monate später unter Tränen seine Karriere. Doch was macht der Ex-Profi jetzt? Nun, ganz offenbar konnte er sich noch nicht so ganz vom Fußball lösen ...

Kun Agüero wettert gegen Manchester Citys Transferpolitik

Kun Agüero ist mittlerweile sehr aktiv auf der Streaming-Plattform Twitch, vier Millionen Follower kann der Argentinier dort verzeichnen. Bei Twitch streamt er unter dem Namen „SLAKUN10“ in der Regel zweimal die Woche, stellt sich unter anderem den Fragen seiner Fans. Auch über seinen Ex-Klub Manchester City äußert er sich gelegentlich, kommentiert ab und zu auch Spiele des Vereins. 

Alles zum Thema Manchester City

Für die „Skyblues“ zerriss sich Torjäger Agüero zwar zehn Jahre auf dem Platz, für die aktuelle Transferpolitik des Vereins kann er aber offenbar nur wenig Verständnis aufbringen.

Den Abgang seines ehemalige City-Kollegen Raheem Sterling (27) kann Agüero beispielsweise gar nicht nachvollziehen. Beim Kommentieren der Partie zwischen dem FC Liverpool und Manchester City erklärte er am Samstag (30. Juli 2022) über Twitch: „Ich verstehe den Verkauf von Sterling nicht, manchmal treffen sie seltsame Entscheidungen.“

Sterling war in der laufenden Sommerpause von City zum FC Chelsea transferiert worden. Ablöse: etwa 56 Millionen Euro.

Kun Agüero: „Ich sagte ihm, dass er erfrieren würde“

Einen anderen Transfer von Manchester City findet Agüero hingegen richtig gut. Und zwar die Verpflichtung seines Landsmanns Julián Álvarez (22), der kürzlich von River Plate nach England gewechselt ist.

Im Twitch-Stream scherzte Agüero: „Julián schrieb mir eine Nachricht, um herauszufinden, wie das Leben in Manchester ist, und ich sagte ihm, dass er erfrieren würde.“

Agüero selbst kam 2006 aus Argentinien nach Europa und unterschrieb beim spanischen Hauptstadtklub Atletico Madrid. Von dort wechselte er 2011 in die Premier League zu Manchester City. Mit den „Citizens“ holte er fünfmal die englische Meisterschaft.

2021 zog es ihn nach Spanien zu seinem Kumpel Lionel Messi (35). Der wiederum wechselte noch im selben Transferfenster nach Frankreich zu PSG. Agüeros Gastspiel beim FC Barcelona sollte nur wenige Monate dauern ... 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.