Nach Aus bei 1860 München Geht jetzt alles ganz schnell? Traditionsklub will Sascha Mölders haben

Ex-1860-Torjäger Sascha Mölders beim Spiel der Löwen gegen den FC Bayern München II am 37. Spieltag 2021.

Verstand bei seinem Abgang aus München die Welt nicht mehr: Torjäger Sascha Mölders (hier am 16. Mai 2021).

Das plötzliche Ende von Sascha Mölders in München hatte einen bitteren Beigeschmack. Insgesamt wirkte die Kommunikation sehr unglücklich. Sein Glück soll Mölders nun aber angeblich in Kaiserslautern versuchen.

Vor einer Woche ereilte Löwen-Ikone Sascha Mölders (36) die plötzliche Nachricht, dass 1860 München nicht mehr mit ihm plane. Wenig später hatten beide Parteien sich auf eine vorzeitige Auflösung des Vertrags geeinigt. Nun soll der Torjäger nach Informationen der „Bild“ (26. Dezember 2021) wohl kurz vor einem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern stehen.

Genau wie die Löwen spielen auch die Roten Teufel in der 3. Liga. Tabellarisch wäre der Wechsel für Mölders aber ein Aufstieg. Während 1860 auf Platz zehn steht, liegt der FCK immerhin auf Rang sechs.

Lautern braucht die Torjäger-Qualitäten von Mölders

In Kaiserslautern soll Mölders natürlich das tun, was er am besten kann: Tore schießen! Denn genau da hackte es zuletzt beim Traditionsverein etwas. Mit 28 erzielten Toren zählt die Truppe von Marco Antwerpen (50) zum unteren Mittelfeld der Liga. Bester Lautern-Torschütze und gleichzeitig auch bester Assistgeber ist Daniel Hanslik (25) mit fünf Treffern und vier Vorlagen.

Alles zum Thema 1. FC Kaiserslautern
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben grüne Zahlen
  • FCK-Aufstieg Mike Wunderlich: Wilde Partynacht und Zweitliga-Rückkehr nach über elf Jahren
  • Krawalle rund um Relegation in Dresden Leuchtraketen, Steinwürfe, verletzte Ordner – Polizei ermittelt
  • Relegation Chaos im Risikospiel: FCK feiert Aufstieg in Dresden – Fans sorgen für Pyro-Eklat
  • Hochrisiko-Spiel Dynamo gegen FCK: Polizei-Großaufgebot im Einsatz – auf ein Verbot wird bewusst verzichtet
  • Relegation live Hochrisiko-Spiel: Dynamo und FCK liefern sich heißen Schlagabtausch
  • Relegation Kein Sieger am Betzenberg: Schwache Nullnummer bei Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden
  • „Sommerhaus der Stars“ Fußball-Legende Mario Basler dabei: Alle teilnehmenden Paare im Überblick
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • Zweitliga-Relegation Tradition pur: Termine, TV-Überblick und Bilanz zu Dresden gegen Lautern

Auf genau die gleichen Werte kommt auch sein möglicher Konkurrent Mölders. Im Gegensatz zum FCK-Stürmer ist die Torausbeute des erfahrenen Torjägers aber für seine Verhältnisse eher unterdurchschnittlich. In der vergangenen Saison erzielte Mölders noch 22 Buden für die Löwen und legte acht weitere vor. Eine Qualität, die Kaiserslautern definitiv gut zu Gesicht stehen würde.

Angesprochen auf eine Verpflichtung eines neuen Knipsers, sagte einer der FCK-Macher angeblich gegenüber der Bild-Zeitung: „Es geht um den kurzfristigen Erfolg. Und da müssen wir alles auf eine Karte setzen“. Das vorangeschrittene Alter von Mölders dürfte also auch kein Problem sein. Passend dazu sei ein kurzfristiger Vertrag im Gespräch. Es geht wohl um ein halbes Jahr. Kosten soll den FCK das Komplettpaket der „Wampe von Giesing“ wohl bis zu 80.000 Euro. (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.