Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

„Soll sich neuen Verein suchen“ Star-Coach Mourinho mit Mobbing-Vorwürfen konfrontiert

As-Rom-Trainer Jose Mourinho schaut von der Seitenlinie auf das Spielgeschehen.

AS-Roma-Trainer José Mourinho an der Seitenlinie bei der Partie gegen Sassuolo Calcio am vergangenen Mittwoch (9. November 2022).

Jose Mourinho, aktuell Trainer der AS Rom, muss sich mit Mobbing-Vorwürfen auseinandersetzten. Nach der Partie gegen Sassuolo Calcio hat er einen seiner Spieler aufgefordert, den Klub zu verlassen.

José Mourinho (59), auch genannt „The Special One“, wird nach einem TV-Interview mit Mobbing-Vorwürfen konfrontiert. Seine Mannschaft sei „von einem Spieler verraten“ worden, hatte der Coach der AS Rom nach dem 1:1 bei Sassuolo Calcio am Mittwoch (9. November 2022) gesagt.

„Heute standen für uns 16 Spieler auf dem Platz, mir hat die Einstellung von 15 davon gefallen“, so der 59-Jährige. Aufgrund dessen sei er nach der Partie in die Umkleidekabine gegangen und habe ihn vor den Mannschaftskollegen an den Pranger gestellt.

AS Rom: José Mourinho macht Verteidiger Karsdorp zum Sündenbock

„Ich sage euch nicht wer, aber ich habe ihm gesagt, er soll sich im Januar einen neuen Verein suchen.“ erklärte er. Laut italienischen Medien handelt es sich bei dem Spieler um Verteidiger Rick Karsdorp (27), der nach einer langen Verletzungspause wegen seiner mäßigen Leistungen negativ aufgefallen war.

Alles zum Thema Jose Mourinho

Bei der Partie schoss Tammy Abraham (25) die Roma in der 80. Minute zur Führung, welche jedoch nur fünf Minuten anhielt. Sassuolos Andrea Pinamonti (23) glich aus, wodurch der Mourinho-Klub den Sprung auf die Champions-League-Plätze verpasste.

„Ich bin von Mourinhos Aussagen überrascht, ich will eine Erklärung“, sagte Karsdorps Manager Johan Henkes. „Wir sind auch erstaunt, dass alle auf Rick zeigen, ohne dass Mourinho oder AS Rom seinen Namen erwähnen. Wir wollen vom Verein eine Erklärung für die Worte des Trainers und die Art und Weise, wie er es getan hat“, sagte Henkes.

Kritik kam auch von Roms ehemaligem Sportdirektor Walter Sabatini (67). „Der Vorfall ist für mich extrem gravierend. Mourinho attackiert einen Spieler, der jetzt Rom verlassen muss“, sagte Sabatini.

Karsdorps war 2017 für 16 Millionen Euro in die italienische Hauptstadt gewechselt. Seine Zukunft beim Klub scheint nun offenbar beendet zu sein. (sid, fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.