Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien – über 7000 Tote, Luftbild zeigt dramatisches Ausmaß

„Seid ein Clown“ Nach Niederlage: José Mourinho macht seinen Spielern spezielle Ansage

José Mourinho zeigt sich mit bösem Gesichtsausdruck und gehobenem Zeigefinger im Spiel der AS Rom gegen Atalanta Bergamo am 18. September 2022.

José Mourinho, Trainer der AS Rom, hier am 18. September 2022 im Spiel gegen Atalanta Bergamo, hat seinen Spielern eine spezielle Aufforderung erteilt.

Die AS Rom hat in der Serie A zuletzt eine 0:1-Niederlage gegen Atalanta Bergamo hinnehmen müssen. José Mourinho, Trainer des Hauptstadt-Klubs aus Italien, hat seinen Spielern daraufhin eine kuriose Ansage gemacht.

„The Special One“ außer Rand und Band!

Bei der Niederlage der „Roma“ gegen Atalanta Bergamo sah Roms Coach José Mourinho (59) nach einem Wutausbruch über eine vermeintliche Fehlentscheidung die Rote Karte. Im Anschluss machte er seinen Spielern eine ganz spezielle Ansage.

José Mourinho macht nach Niederlage kuriose Ansage

Durch einen Treffer von Giorgio Scalvini (35.) war Atalanta in der Serie A am vergangenen Wochenende (18. September 2022) im Römer Olympiastadion in Führung gegangen. 

Alles zum Thema Jose Mourinho

Nach rund zehn Minuten in der zweiten Halbzeit ereignete sich dann die Szene, die für ordentlich Wirbel sorgte.

Denn: Rom-Mittelfeldspieler Nicolo Zaniolo (23) wurde mit Atalantas Abwehrspieler Caleb Okoli (21) in einen Zweikampf verwickelt. Der 23-Jährige ging dabei im Strafraum jedoch nicht zu Boden und Schiedsrichter Daniele Chiffi (37) entschied sich gegen einen Strafstoß.

Wutentbrannt über diese Entscheidung wollte Mourinho sich daraufhin aufs Spielfeld stürzen, wurde jedoch von den Sicherheitsleuten zurückgehalten. Infolgedessen sah er die Rote Karte, wanderte auf die Tribüne – und machte daraufhin seinem Ärger Luft.

„Es war ein ganz klarer Strafstoß. Ich habe den Schiedsrichter hinterher gefragt, warum er nicht auf Strafstoß entschieden hat, und ihn gebeten, mir zu bestätigen, dass er so entschied, weil Zaniolo nicht zu Boden gegangen ist“, sagte der 59 Jahre alte Trainer sichtlich aufgebracht im Anschluss an die Partie.

AS-Rom-Trainer José Mourinho: „Spielt nicht den Ball, seid ein Clown“

Für die kommenden Spiele hatte er dann einen speziellen Appell an seine Akteure parat: „Versucht nicht, auf den Beinen zu bleiben. Spielt nicht den Ball, seid ein Clown, wie es viele in dieser Liga tun, die fallen, als wären sie in einem Schwimmbad. Denn so bekommt man offensichtlich Elfmeter.“ Der Hammer: Mourinho ruft seine Profis öffentlich zu Unsportlichkeiten auf! 

Welcher Trainer würde sonst auf solch eine Idee kommen? Der portugiesische Star-Trainer ist bekannt für seine Scharmützel mit Schiedsrichtern, fiel in der Vergangenheit schon oft durch kuriose Sprüche und Aktionen auf. 

Nach sieben Spielen steht die AS Roma mit 13 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz der italienischen Serie A. Gegen Bergamo, die mit Sieg auf den zweiten Platz sprangen, kassierten die „Giallorossi“ die zweite Niederlage der Saison. Tabellenführer ist aktuell der SSC Neapel. (ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.