Impfpass-Wirbel Verliert Anfang seine Trainerlizenz? DFB mit erster Stellungnahme

Markus Anfang hadert mit einer Situation als Trainer von Werder Bremen.

Markus Anfang als Coach von Werder Bremen am 30. Oktober 2021.

Welche Strafe kommt auf Markus Anfang zu? Das wird demnächst wohl vor Gericht geklärt werden müssen. Doch Anfang kann auch von DFB bestraft werden. Verliert er etwa seine Trainerlizenz?

Frankfurt/Köln. Der Fall Markus Anfang (47) beschäftigt auch den Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes. Noch sind die Ermittlungen gegen Anfang nicht beendet. Doch wie würde der DFB mit einem Trainer umgehen, der möglicherweise einen Impfnachweis gefälscht hat?

Da sind zum einen die moralische Ebene und die rechtliche. Entsprechend vorsichtig gab der DFB am Dienstag (23. November 2021) eine erste Stellungnahme ab: Es gehe zunächst einmal darum, ob es möglicherweise einen Verstoß gegen das geltende Hygienekonzept des DFB und der DFL gegeben habe, teilte der Verband mit.

Gegen den 47-Jährigen Ex-Coach von Werder Bremen laufen staatsanwaltschaftliche Ermittlungen wegen eines gefälschten Impfzertifikats. Markus Anfang hatte die Anschuldigungen zunächst entschieden zurückgewiesen, das Bremer Gesundheitsamt allerdings Strafanzeige gestellt.

Alles zum Thema Markus Anfang
  • Anfang-Chaos in Bremen Plötzlich Werder-Cheftrainer gegen Schalke: Wer ist Danijel Zenkovic?
  • Spiel eins nach Anfang-Chaos Historischer Terodde-Treffer reicht Schalke nicht, Bremen im VAR-Glück
  • „Grenzt an Körperverletzung“ Heftige Impf-Diskussion bei „Sky90“ über Kimmich und Anfang
  • Wer folgt auf Markus Anfang? Trainer-Suche bei Werder läuft – auch FC-Coach gehandelt
  • Bericht enthüllt neue Details Affäre Markus Anfang: Quarantäne im August trotz Doppel-Impfung?
  • Impf-Verweigerer & Anfang-Affäre Gesänge, Spott und Häme: So reagieren die Fußball-Fans
  • Als Koch unter den Jecken am 11.11. Anfang feierte Karneval in Köln – dank gefälschtem Impfpass?
  • Markus Anfang Impfpass-Affäre: Falsche Termine und falsche Kategorien brachten Ermittler auf Spur
  • „Dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen“ Peter Neururer entsetzt über Markus Anfangs Karnevals-Trip 
  • Kommentar zum Impfpass-Skandal Markus Anfang und sein Bärendienst für den Kölner Karneval

Fall Markus Anfang –  Oberstaatsanwalt: „Der Tatverdacht hat sich erhärtet.“

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat im Zuge ihrer Ermittlungen nun offenbar belastende Informationen gefunden. „Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die für das Impfzentrum Köln zuständig ist, hat uns mitgeteilt, dass die Personalien des Herrn Anfang nicht im EDV-System vorhanden sind. Das heißt, er wurde nicht in Köln geimpft“, sagte Oberstaatsanwalt Frank Passade am Montag: „Der Tatverdacht, dass es sich um eine Fälschung handelt, hat sich erhärtet.“

Nun wird sogar über einen drohenden Verlust der Fußballlehrer-Lizenz Anfangs spekuliert. Der DFB wies auf die Unschuldsvermutung hin. Berichte über mögliche Auswirkungen auf Anfangs Trainerlizenz wurden als „spekulativ“ bezeichnet.

Anfang droht allerdings durchaus im Fall eines Verstoßes gegen das Hygienekonzept eine Geldstrafe vonseiten des DFB-Sportgerichts.

Rummenigge über Anfang: Chance, dass es Fake-News ist, ist gering

Für viele Experten ist Anfang als Trainer nicht mehr haltbar, falls sich die Anschuldigen tatsächlich bewahrheiten sollten. Ex-Nationalspieler Didi Hamann (46) sagte am Sonntag bei „Sky90“: „Ich war fassungslos. Es hat sich etwas erhärtet, aber es ist ein laufendes Verfahren, deshalb muss man vorsichtig sein. Anfang wäre möglicherweise auf dem Trainingsgelände gewesen und hatte mit Risikogruppen Kontakt gehabt. Das grenzt an Körperverletzung und ist an Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten – wenn es so sein sollte. In eine Kabine zu gehen, durch die Geschäftsstelle, in die Küche – als Trainer hast du Kontakt mit vielen, vielen Leuten. Und dann ungeimpft in so ein Umfeld zu gehen und zu sagen du bist geimpft und wahrscheinlich nicht getestet. Wie gesagt: Mir fehlen die Worte.“

Ex-Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge (66) meinte: „Wenn ich geimpft wäre, würde ich den Arzt präsentieren. Die Chance, dass es eine Fake-News ist, ist relativ gering. Es ist illegal und damit eine große Nummer.“ (sid, ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.