+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

Fortuna im Saison-EndspurtNachlassen verboten! Denn Aufstiegs-Historie zeigt klaren Trend

Die Düsseldorf-Profis Matthias Zimmermann und Shintag Appelkamp jubeln gemeinsam im Spiel beim SV Wehen Wiesbaden.

Fortuna Düsseldorf träumt vom Bundesliga-Aufstieg: Matthias Zimmermann (l.) und Shinta Appelkamp wollen auch in den kommenden Wochen jubeln – so wie hier am 13. April 2024 im Spiel beim SV Wehen Wiesbaden.

Fortuna Düsseldorf will im Heimspiel gegen Greuther Fürth den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg machen. Doch wie viel Bewegung gab es im Saison-Endspurt noch an der Tabellenspitze?

von Anton Kostudis (kos)

Das Aufstiegsrennen in der zweiten Liga verspricht im Saison-Endspurt Spannung pur! Und natürlich träumt auch Fortuna Düsseldorf von der Erstliga-Rückkehr. Im kommenden Heimspiel gegen Greuther Fürth (Samstag, 20. April 2024, 13 Uhr) wollen Daniel Thioune (49) und sein Team den nächsten Schritt zum großen Coup unternehmen.

Fünf Spieltage stehen im Unterhaus noch auf dem Programm. Die drittplatzierte Fortuna (52 Punkte) will im Saison-Finale dabei möglichst noch weiter an das Spitzen-Duo St. Pauli (57) und Kiel (58) heranrücken – oder es im besten Fall sogar noch überholen.

2. Bundesliga: Fortuna Düsseldorf träumt vom Aufstieg

Aber wie viel Bewegung gab es in der Vergangenheit noch im Saison-Endspurt an der Tabellenspitze? EXPRESS.de hat die vorangegangenen zehn Zweitliga-Spielzeiten unter die Lupe genommen – und dabei einige spannende Trends und Fakten zutage gefördert.

Betrachtet wurde dabei jeweils die Ausgangslage der Top Drei nach dem 29. Spieltag, also die Platzierungen der besten drei Mannschaften fünf Spieltage vor Schluss. Vergleichswert war jeweils die Abschlusstabelle nach dem 34. Spieltag.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Eine Tatsache sticht dabei sofort ins Auge: So sicherte sich in den vergangenen zehn Jahren der Tabellenführer des 29. Spieltags auch immer den direkten Aufstieg! In neun von zehn Fällen verteidigte der Spitzenreiter in den verbleibenden fünf Partien dabei auch den Platz an der Sonne.

Nur einmal – nämlich in der vergangenen Spielzeit 2022/23 – gab es am Ende einen Zweitliga-Meister, der nicht auch nach dem 29. Spieltag Tabellenführer gewesen war: Weil Darmstadt 0:4 in Fürth verlor, sicherte sich der 1. FC Heidenheim durch ein 3:2 in Regensburg im letzten Spiel noch punktgleich mit den „Lilien“ Rang eins. Wiederholt sich die Geschichte, kann der derzeitige Tabellenführer Kiel also fast schon den Aufstiegs-Sekt kaltstellen und die Meister-Party organisieren.

Doch auch die zweitplatzierten Kiez-Kicker aus St. Pauli dürfen hoffen: Denn in sieben von zehn Fällen sicherte sich auch der erste Verfolger am Saison-Ende das direkte Aufstiegs-Ticket. Nur dreimal klappte das nicht: So rutschte Greuther Fürth in der Saison 2013/14 in den letzten fünf Spielen noch vom zweiten auf den dritten Rang ab – und scheiterte daraufhin in der Relegation am damaligen Bundesligisten Hamburger SV. Ein Jahr später verspielte der 1. FC Kaiserslautern dann Rang zwei, verpasste als Vierter am Ende sogar die K.o.-Duelle um den Aufstieg. In der Spielzeit 2018/19 war es dann der HSV, der im Endspurt vom zweiten ebenfalls noch auf den vierten Platz abstürzte.

Deutlich umkämpfter war in den vergangenen zehn Jahren der Relegationsplatz. So schaffte nur in fünf von zehn Saisons der Drittplatzierte des 29. Spieltags am Ende auch den Sprung in die Aufstiegsspiele. Nicht unbedingt repräsentativ ist dabei die Saison 2020/21. Aufgrund zahlreicher Quarantäne-Pausen und Nachholspiele war die Tabelle seinerzeit lange „krumm“. Holstein Kiel schnappte so dem HSV, der drei Spieltage vor Schluss einen gewissen Daniel Thioune freigestellt hatte, noch den dritten Rang weg.

Was der Fortuna allerdings Mut machen sollte: Zweimal konnten sich die drittplatzierten Teams im Saison-Endspurt auch noch verbessern: Sowohl der SC Paderborn (Saison 2013/14) als auch Darmstadt (2014/15) sicherten sich am Ende als Zweiter noch den direkten Aufstieg.

2. Bundesliga und DFB-Pokal

Alle Saisonspiele von Fortuna Düsseldorf 2023/24 in Bildern

1/40

Die Aussichten für den Zweitliga-Vertreter in der Aufstiegs-Relegation sind derweil historisch düster: Nur ein Klub – nämlich Union Berlin in der Saison 2018/19 – konnte sich in den vergangenen zehn Jahren am Ende gegen den Bundesligisten durchsetzen. Seinerzeit jubelten die Köpenicker nach zwei Unentschieden gegen den VfB Stuttgart (2:2, 0:0) dank der Auswärts-Torregel über den Aufstieg.

Seit Wiedereinführung der Relegation zur Saison 2008/09 schafften in 15 Anläufen bislang überhaupt nur drei Zweitligisten die Sensation: Neben Union waren das direkt im Premieren-Jahr der 1. FC Nürnberg (gegen Energie Cottbus) sowie die Fortuna im Jahr 2012 (gegen Hertha BSC). 

2. Bundesliga: Die Top Drei der Tabelle im historischen Rückblick

2. Bundesliga, Saison 2022/23: 29. Spieltag: 1. Darmstadt 98 | 61 Punkte 2. 1. FC Heidenheim | 57 3. Hamburger SV | 56 34. Spieltag: 1. 1. FC Heidenheim | 67 2. Darmstadt 98 | 67 3. Hamburger SV | 66


2. Bundesliga, Saison 2021/22: 29. Spieltag: 1. FC Schalke 04 | 53 Punkte 2. Werder Bremen | 53 3. FC St. Pauli | 52 34. Spieltag: 1. FC Schalke 04 | 65 2. Werder Bremen | 63 3. Hamburger SV | 60


2. Bundesliga, Saison 2020/21: 29. Spieltag: 1. VfL Bochum | 57 Punkte 2. Greuther Fürth | 51 3. Hamburger SV | 50 34. Spieltag: 1. VfL Bochum | 67 2. Greuther Fürth | 64 3. Holstein Kiel | 62


2. Bundesliga, Saison 2019/20: 29. Spieltag: 1. Arminia Bielefeld | 56 Punkte 2. VfB Stuttgart | 51 3. Hamburger SV | 49 34. Spieltag: 1. Arminia Bielefeld | 68 2. VfB Stuttgart | 58 3. 1. FC Heidenheim | 55


2. Bundesliga, Saison 2018/19: 29. Spieltag: 1. 1. FC Köln | 59 Punkte 2. Hamburger SV | 52 3. Union Berlin | 52 34. Spieltag: 1. 1. FC Köln | 63 2. SC Paderborn | 57 3. Union Berlin | 57


2. Bundesliga, Saison 2017/18: 29. Spieltag: 1. Fortuna Düsseldorf | 53 Punkte 2. 1. FC Nürnberg | 50 3. Holstein Kiel | 46 34. Spieltag: 1. Fortuna Düsseldorf | 63 2. 1. FC Nürnberg | 60 3. Holstein Kiel | 56


2. Bundesliga, Saison 2016/17: 29. Spieltag: 1. VfB Stuttgart | 57 Punkte 2. Hannover 96 | 56 3. Union Berlin | 54 34. Spieltag: 1. VfB Stuttgart | 69 2. Hannover 96 | 67 3. Eintracht Braunschweig | 66


2. Bundesliga, Saison 2015/16: 29. Spieltag: 1. SC Freiburg | 62 Punkte 2. RB Leipzig | 62 3. 1. FC Nürnberg | 56 34. Spieltag: 1. SC Freiburg | 72 2. RB Leipzig | 67 3. 1. FC Nürnberg | 65


2. Bundesliga, Saison 2014/15: 29. Spieltag: 1. FC Ingolstadt | 58 Punkte 2. 1. FC Kaiserslautern | 51 3. Darmstadt 98 | 50 34. Spieltag: 1. FC Ingolstadt | 64 2. Darmstadt 98 | 59 3. Karlsruher SC | 58


2. Bundesliga, Saison 2013/14: 29. Spieltag: 1. 1. FC Köln | 58 Punkte 2. Greuther Fürth | 50 3. SC Paderborn | 49 34. Spieltag: 1. 1. FC Köln | 68 2. SC Paderborn | 62 3. Greuther Fürth | 60


2. Bundesliga, Saison 2012/13: 29. Spieltag: 1. Hertha BSC | 63 Punkte 2. Eintracht Braunschweig | 61 3. 1. FC Kaiserslautern | 49 34. Spieltag: 1. Hertha BSC | 76 2. Eintracht Braunschweig | 67 3. 1. FC Kaiserslautern | 58

Für die Fortuna gilt nun im Saison-Endspurt: Nachlassen verboten! Denn auch in den kommenden Wochen wird es weitere Siege brauchen, um sich den großen Aufstiegs-Traum zu erfüllen. Die Historie zeigt aber auch: Für die Rot-Weißen ist alles möglich!