Wechselwunsch wegen Haaland? Berater kontert Salihamidzic: „Für Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte“

Robert Lewandowski nach dem letzten Saisonspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg.

Robert Lewandowski möchte den FC Bayern noch in diesem Sommer verlassen. Das Foto vom 14. Mai 2022 zeigt den Stürmer-Star nach dem letzten Saisonspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Der Berater von Robert Lewandowski schießt scharf gegen Hasan Salihamidzic vom FC Bayern zurück und drängt auf einen Transfer in diesem Sommer. Ein Grund dafür soll BVB-Star Erling Haaland sein.

Der Abschied von Robert Lewandowski (33) vom FC Bayern wird immer konkreter. Berater Pini Zahavi (78) konterte jetzt Sportchef Hasan Salihamidzic (45) und drängt auf einen Transfer noch in diesem Sommer. Der Noch-Dortmunder Erling Haaland (21) spielt beim Wechselwunsch des Stürmer-Stars offenbar eine Hauptrolle.

Robert Lewandowski wird seinen noch bis 2023 laufenden Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern, das ist inzwischen so gut wie sicher. Die Verantwortlichen des Rekordmeisters pochen bislang auf eine Erfüllung des Kontrakts, der Berater stellte nun allerdings klar: Der Weltfußballer will noch in dieser Transferperiode weg!

„Den Menschen Robert verloren“: Lewandowski will den FC Bayern umgehend verlassen

„Warum verwehrt ihm der FC Bayern diese Möglichkeit?“, fragte der Berater des polnischen Nationalspielers gegenüber der „Bild“ und fordert die Freigabe. Lewandowski wolle sich „einen Lebenstraum“ erfüllen und zu einem Klub wechseln, „von dem er immer geträumt hat“. Bei diesem Klub deutet vieles auf den FC Barcelona hin, bei dem Trainer Xavi (42) sein Interesse keineswegs versteckt und sich schon seit Wochen intensiv um den Angreifer bemüht.

Alles zum Thema Robert Lewandowski
  • FC Bayern stellt neues Trikot vor Fans unzufrieden: „Schlafanzug oder Gefängniskleidung?“
  • Hertha muss weiter zittern FC Bayern patzt bei Meister-Party – Müller übergibt den Ultras die Schale
  • FC Bayern vor Umbruch? Poker um Lewandowski und Gnabry – Klare Ansage auch zu Haaland
  • FC Bayern München Berichte: Entscheidung im Lewandowski-Poker gefallen – schon im Sommer zu Barça?
  • „Haltung ist bekannt“ Nagelsmann deutet an: FC Bayern geht auf Konfrontation zu Lewandowski
  • „Fliegt dir der Laden um die Ohren“ Wegen Lewandowski: Harte Kritik an Führung um Kahn und Salihamidzic
  • Aussagen mit Sprengstoff-Potential Lewandowski spricht nach Abpfiff über seinen Bayern-Abschied
  • Machtwort von Bayern-Boss im Doppelpass Herbert Hainer: „Robert wird bis 2023 bei uns spielen“
  • Nicht von Bayern oder BVB Bundesliga hat „Spieler der Saison“ gewählt: Verlängerung statt Wechsel?
  • „Sonst kriegst du vor die Fresse“ Baumgart, Streich und Müller: Die besten Sprüche der Bundesliga-Saison

Noch am Sonntagmorgen attackierte Hasan Salihamidzic im Sport1-„Doppelpass“ Pini Zahavi. „Er hat natürlich einen Berater, der ihm den Kopf verdreht. Das ist einfach nicht sauber“, schimpfte der Bayern-Sportvorstand und bekräftigte, Lewandowski eine Vertragsverlängerung unterbreitet zu haben. Zahavi dementierte dieses Angebot jedoch und stellte klar: Eine Gehaltserhöhung würde nichts am Wechselwunsch des amtierenden Bundesliga-Torschützenkönigs ändern.

„Für Robert ist die Sache eben ganz klar: Er möchte den FC Bayern in diesem Sommer verlassen. Niemandem geht es hier ums Geld, weder Robert noch mir. Er fühlt sich seit Monaten von den Verantwortlichen nicht respektiert, das ist die Wahrheit“, sagte der Berater in einem Interview mit der „Bild“ und fügte an: „Der FC Bayern hat nicht den Spieler Lewandowski verloren, sondern den Menschen Robert.“

Wollte der FC Bayern Lewandowski ersetzen? Wechselwunsch wegen Haaland

Der Hauptgrund für den Wechselwunsch Lewandowskis soll ein anderer prominenter Stürmer-Star sein, dessen Transfer von Borussia Dortmund zu Manchester City in diesem Sommer bereits feststeht. „Robert ist ein sehr intelligenter Mensch, nicht nur der beste Stürmer auf der Welt. Er weiß ganz genau, was um ihn herum passiert und was der FC Bayern geplant hatte. Robert wusste also die ganze Zeit, dass Bayern ihn durch Haaland ersetzen wollte“, behauptete der Spielervermittler und ergänzte: „Der Vater von Erling hat es ihm sogar bestätigt.“

Dass Lewandowski nach Aussagen der Bosse bei den Bayern bleiben soll, stößt Zahavi deshalb bitter auf: „Natürlich können sie Robert noch ein Jahr behalten, fairerweise hat er Vertrag bis 2023, aber das würde ich ihnen nicht empfehlen. Für Robert Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte.“ (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.