Zoff beim FC Barcelona Trainer Koeman äußert sich vor Kracher gegen den FC Bayern

Koeman steht vor der Trainerbank.

Ronald Koeman (FC Barcelona) am 29. August 2021 beim Spiel gegen Getafe.

Wie spanische Medien berichteten, gab es zwischen Barca-Trainer Ronald Koeman und Präsident Joan Laporta Reibereien. Nun bezog Koeman selbst Stellung.

Barcelona. Am Dienstagabend (14. September 2021) trifft der FC Barcelona im Camp Nou auf den FC Bayern München. Es ist das erste Spiel der neuen Champions-League-Saison. Also dem Wettbewerb, bei dem Barcas Präsident Joan Laporta (59) am liebsten gar nicht mehr teilnehmen würde – viel lieber hätte es der gebürtige Katalane, dass sein Klub in einer neu erschaffenen Super League spielt.

Joan Laporta schaut zufrieden in die Kamera.

Joan Laporta bei der Präsentation des neuen Stürmers Luuk de Jong am 8. September 2021 beim FC Barcelona.

Doch Reiberein gibt es nicht nur zwischen Laporta und der UEFA, auch zwischen Laporta und dem neuen Barca-Coach Ronald Koeman (58) hat es gescheppert. Spanische Medien berichteten über „heftige Reibereien“ zwischen den beiden Männern.

Barca zeigt: Es geht auch ohne Messi

„Ja, es hat einige kleine Dinge gegeben, aber wir haben geredet und sind uns einig geworden“, enthüllte der Fußball-Coach vor Journalisten in Barcelona. Laporta ist erst seit März im Amt, Koeman war vor einem Jahr von dessen Vorgänger Josep Bartomeu verpflichtet worden.

Wenige Tage vor der Verpflichtung des Niederländers waren die Katalanen im Achtelfinale der Champions League in Lissabon gegen die Bayern mit 2:8 untergegangen. Die Pleite kostete Trainer Quique Setién den Job. Auch ohne den im Sommer zu Paris Saint-Germain gewechselten Superstar Lionel Messi will Koeman aber gegen den „Angstgegner“ aus München jetzt „ein gutes Ergebnis holen“. „Wir alle wissen, dass (München) ein großartiges Team mit sehr guten und erfahrenen Spielern ist“, betonte der 58 Jahre alte Ex-Nationalspieler. Ein sehr starker Gegner sei aber gut, „um zu wissen, wo wir stehen“.

Auch ohne Messi ist der letztjährige Dritte der Primera División mit zwei Siegen und einem Remis gut in die neue Saison gestartet. Beim 2:1 über den FC Getafe Ende August feierte Nationaltorwart Marc-André ter Stegen gut drei Monate nach einer Knie-Operation sein Comeback. Das war der bisher letzte Barça-Auftritt. Das Spiel beim FC Sevilla, ursprünglich für das vergangene Wochenende angesetzt, wurde infolge des Abstellungsstreits um südamerikanische Nationalspieler verlegt. (dpa/jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.