US-Komiker Trauer um Teddy Ray: Plötzlicher Tod mit nur 32 Jahren

„Torwart-Casting“ läuft Überraschender Barça-Plan bei ter Stegen – Haaland-Traum lebt

Marc-André ter Stegen beim Aufwärmprogramm vor einem Spiel des FC Barcelona.

Marc-André ter Stegen, hier am 27. Februar 2022 vor dem Spiel des FC Barcelona gegen Athletic Bilbao, könnte bei Barca Konkurrenz bekommen.

Marc-André ter Stegen droht beim FC Barcelona neue Konkurrenz im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten. Barça hegt außerdem noch immer Hoffnungen auf die Verpflichtung von Erling Haaland.

Seine schwerste Zeit in acht Jahren beim FC Barcelona hat Nationalkeeper Marc-André ter Stegen (29) längst hinter sich gelassen. Nach komplizierten Monaten mit teils böser Kritik von Fans und Medien ist die Nummer eins längst wieder der gewohnt sichere Rückhalt. Dennoch plant der Klub mehr Konkurrenzdruck für seinen Schlussmann.

Wie die Sport-Tageszeitung „Mundo Deportivo“ am Dienstag (8. März 2022) berichtet, schaut sich Barça nach einem neuen Torhüter um, der den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten intensivieren soll. Der Brasilianer Neto (32), vor knapp drei Jahren verpflichtet, war nie über den Status des klaren Ersatzkeepers hinausgekommen und soll deshalb durch einen Nachfolger mit mehr Potenzial ersetzt werden.

Konkurrenz für Marc-André ter Stegen beim FC Barcelona?

„Weil die Verantwortlichen nicht wollen, dass ter Stegen als einziger Spieler des Kaders unangefochtener Stammspieler ist, haben sie bereits ein Torwart-Casting durchgeführt“, schrieb das auf Barça spezialisierte Sport-Blatt in einer Bestandsaufnahme zur sportlichen Planung für die kommende Spielzeit.

Alles zum Thema FC Barcelona
  • Barça-Fehlstart Nullnummer nach Finanz-Thriller: Lewandowski und Co. beim Liga-Debüt glücklos
  • Chaos pur Lewandowski-Fiasko droht weiter – Barça vor Liga-Start in „maximaler Sorge“?
  • Nächster Akt im Barca-Drama Zwei Neuzugänge können die Katalanen direkt wieder verlassen
  • Was Haaland damit zu tun hat Lewandowski spricht über Gründe für Barca-Wechsel
  • Unschöner Empfang im Camp Nou Barça-Star wird von eigenen Fans gnadenlos ausgepfiffen
  • Klub versinkt im Chaos Böser Erpressungs-Vorwurf – greift Barça jetzt zu allen Mitteln?
  • Brisanter Finanz-Trick Barça in Not: Wird Lewandowski-Einsatz zum Saisonstart verboten?
  • Barça-Boss knallhart Lewandowski klaut Teamkollege die Nummer – Klub droht das Finanz-Fiasko
  • Dortmunds Stürmer-Suche läuft Watzke traut Moukoko die Rolle nicht zu: „Wäre ein bisschen viel“
  • „Eine Menge Bullshit“ Lewandowski tritt nach – und bezichtigt Bayern-Bosse der Lüge

Eine Vielzahl an Torhütern aus den europäischen Top-Ligen sei demnach auf dem Radar der Katalanen, unter anderen der Marokkaner Bono (30) von Ligakonkurrent FC Sevilla, der Franzose Illan Meslier (22) von Leeds United und der Pole Bartlomiej Dragowski (24) von der AC Florenz.

Marc-André ter Stegen unter Trainer Xavi bei Barça gesetzt

Dass ter Stegen mit Ausnahme eines Pokalspiels bislang 20 der 21 Spiele unter Trainer Xavi (42) absolviert hat, brachte dem 27-maligen Nationalspieler zuletzt aber auch wieder mehr Kredit im Kampf um den Stammplatz.

Entsprechend überraschend kommt der Plan zur Verpflichtung neuer Torwart-Konkurrenz. Immerhin war ter Stegen auch ohne Schalk im Nacken über die vergangenen Jahre eine der großen Konstanten des Klubs. Auch der sportliche Aufschwung mit starken 31 Punkten in 14 Ligaspielen unter Vereins-Ikone Xavi liegt nicht zuletzt in der deutlich gesteigerten Stabilität auf der Torwart-Position begründet.

Der offene Konkurrenzkampf um den Platz im Tor des FC Barcelona wäre für ter Stegen indes keine ganz neue Situation: In seinen ersten beiden Jahren hatte er sich die Einsätze mit dem Chilenen Claudio Bravo (38) teilen müssen, durfte zumeist lediglich in den Pokal-Wettbewerben ran. Erst seit seinem dritten Jahr ist der Mönchengladbacher die unangefochtene Nummer eins und kommt inzwischen auf 312 Einsätze für Barça.

FC Barcelona hofft weiter auf Erling Haaland

Doch nicht nur im Tor will sich Barça zur neuen Saison verstärken, an vorderster Front lebt weiter der Traum auf die Verpflichtung von Erling Haaland (21).

Erling Haaland richtet sich im Spiel von Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt die Haare.

Erling Haaland, hier am 8. Januar 2022 im Spiel von Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt, steht auch beim FC Barcelona weiter auf dem Wunschzettel.

Laut „Sport“ kalkuliert der Klub bei Ablöse und Gehalt mit einem Gesamt-Paket von 250 Millionen Euro und rechnet sich weiter Chancen beim unter den Top-Klubs umworbenen Norweger aus.

Demnach gebe es verschiedene Finanzierungs-Möglichkeiten für den mit 1,35 Milliarden Euro verschuldeten Klub, wie der Mega-Deal gestemmt werden könnte. Als Favorit auf die Verpflichtung des Sturm-Juwels gilt derzeit offenbar aber Manchester City. Auch aus Madrid, wo Erzrivale Real schon länger interessiert sein soll, hieß es zuletzt, dass die Skyblues von Trainer Pep Guardiola (51) derzeit in der Pole Position seien.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.