Ausraster bei Platzsturm Eklat um Weltmeister – Patrick Vieira tritt Everton-Fan

Der Trainer von Crystal Palace: Patrick Vieira.

Patrick Vieira sorgte nach Ende der Premier-League-Partie Everton gegen Crystal Palace am 19. Mai 2022 mit einem Tritt nach einem Fan für unrühmliche Aufmerksamkeit.

Aufreger in der Premier League! Nach dem Klassenerhalt des FC Everton stürmten die Fans der Toffees den Platz. Gäste-Trainer Patrick Vieira brannten daraufhin die Sicherungen durch.

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Patrick Vieira (45) ist nach einem Platzsturm in der englischen Premier League in eine Auseinandersetzung mit einem Fan verwickelt gewesen. Im Anschluss an die 2:3-Niederlage seines Vereins Crystal Palace am Donnerstagabend (19. Mai 2022) beim FC Everton war der Trainer über das Spielfeld in Richtung Katakomben gegangen.

Auf einem Videoclip, den der Sender Sky Sport News auf Twitter veröffentlichte, ist zu sehen, wie der der Franzose von einem mutmaßlichen Everton-Anhänger bedrängt und mit dem Handy gefilmt wurde. Nach kurzer Zeit packte Vieira den jungen Mann und trat anschließend nach ihm, bevor er von anderen Fans abgedrängt wurde.

Vieira hat „nichts zu sagen“ – Lampard nimmt ihn in Schutz

„Ich habe dazu nichts zu sagen“, sagte der 45-Jährige auf der Pressekonferenz nach der Partie. Evertons Trainer Frank Lampard (43) zeigte Verständnis für Vieira. „Ich fühle mit Patrick“, sagte der frühere englische Nationalspieler.

In diesem Twitter-Beitrag sehen Sie den Vieira-Ausraster:

Alles zum Thema Premier League
  • DAZN Satte Preiserhöhung zur neuen Saison – hier kommt es für Fußballfans sogar noch härter
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • Vom Tower über Chelsea bis Harry Potter Die wichtigsten Tipps für den Familientrip nach London
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • Vorentscheidung um Meisterschaft? Nach Liverpool-Patzer: Manchester City überrollt Newcastle
  • Überraschende Zahlen Endlich offiziell: Haaland verlässt BVB im Sommer Richtung Premier League
  • FC Liverpool Chance auf Premier-League-Titel lebt – Sadio Mané erlöst Reds nach frühem Schock
  • Titelkampf in der Premier League Tennis-Vergleich: Guardiola warnt und erinnert an Madrid-Trauma
  • „Sehr besorgniserregend“ Darts-Star James Wade musste in Leverkusener Klinik – so ist sein Zustand
  • Wiedersehen mit 1. FC Köln? Arsenal verspielt vorzeitige Champions-League-Quali mit historischer Pleite

Durch den 3:2-Erfolg sicherte sich Everton einen Spieltag vor Saisonende den Verbleib in der Premier League. Nach Abpfiff des Spiels, in dem die Gastgeber bereits mit 0:2 zurückgelegen hatten, stürmten die Anhänger das Spielfeld.

„Es war die reine Begeisterung der Fans, die auf den Platz gekommen sind, nachdem wir den Abstieg vermieden hatten. Wenn es richtig gemacht wird, lasst sie auf dem Platz bleiben, lasst sie ihren Moment haben. Solange sie sich benehmen, kein Problem“, sagte Lampard.

Jedoch benahmen sich die Everton-Fans offensichtlich nicht ganz fair gegenüber dem Weltmeister von 1998. Sichtlich provokant lief der Fan auf Vieira zu und filmte seine Aktion dabei. Ob Konsequenzen auf Patrick Vieira zukommen werden, ist noch unklar.

Haftstrafe nach Platzsturm in Nottingham

Doch der Ausraster von Patrick Vieira war nicht der einzige Aufreger in Fußball-England. Auch bei Nottingham Forest trugen sich bei einem Platzsturm erschreckende Bilder zu.

Denn wenige Stunden vor dem Vieira-Ausraster war ein Fan des Zweitligisten Nottingham Forest wegen Körperverletzung zu 24 Wochen Haft verurteilt worden. Der 30-Jährige hatte am Dienstagabend Sheffield-United-Kapitän Billy Sharp (36) einen Kopfstoß versetzt und ihn mit voller Wucht zu Boden gestoßen. Sharp musste daraufhin medizinisch behandelt werden.

Im Halbfinal-Rückspiel der englischen Championship konnte Nottingham Forest sich mit 3:2 im Elfmeterschießen durchsetzen und ins Finale einziehen. Daraufhin stürmten Tausende Fans von Nottingham den Platz. Zusätzlich zur Haftstrafe darf der 30-Jährige zehn Jahre lang keine Fußballspiele mehr besuchen. (dpa/fs)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.