+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

DFB-Pokal-Kracher im TVWolfsburg-Boss Kellermann kritisiert Übertragung – „Wenn das Fernsehen ruft“

Das ZDF überträgt den Halbfinal-Kracher im DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg.

Der Halbfinal-Kracher zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg wird live im ZDF übertragen. Zuletzt gab es das Duell am 23. Oktober 2022 in der Frauen-Bundesliga.

Der Halbfinal-Kracher im DFB-Pokal der Frauen zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg wird vom ZDF und Sky übertragen. Dennoch sind beide Vereine unzufrieden.

Wolfsburgs Frauen-Fußball-Chef Ralf Kellermann (54) hat die Ansetzung des Halbfinal-Krachers im DFB-Pokal zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg kritisiert.

Der Deutsche Fußball Bund hatte die Partie zwischen Deutschlands aktuell besten Frauen-Teams für Samstag, 15. April um 14 Uhr angesetzt. Das ZDF und Sky übertragen live. Dennoch ist Kellermann mit dem Termin unzufrieden.

DFB-Pokal-Kracher im ZDF: „Für beide Vereine unverständlich“

„Es ist kein Geheimnis, dass wir uns eine andere Terminierung gewünscht hätten, und die Bayern auch“, sagte Kellermann in einer Online-Medienrunde.

Da vor der Begegnung Länderspiele angesetzt seien, könnten sich beide Teams nicht normal auf das Duell vorbereiten, kritisierte Kellermann.

„Wir hätten wirklich gerne mal vor einem Halbfinale mit dieser Bedeutung mit der gesamten Mannschaft vor dem Abflug trainiert. Das ist jetzt schon wieder nahezu ausgeschlossen. Für beide Vereine ist das unverständlich“, monierte Kellermann.

Zwar begrüße man die Live-Übertragung im TV, aber der Frauen-Fußball müsse inzwischen deutlich mutiger auftreten. „Wir sollten die Stärke haben, zu sagen: Wir machen das lieber am Sonntag.“

Allerdings würden die Wünsche von Klubs und Spielerinnen keine Rolle spielen. „Wenn das Fernsehen ,Samstag, 14 Uhr!’ ruft, muss das offenbar gemacht werden.“ (dpa/mn)