Nachnominierung bei DFB-Frauen Martina Voss-Tecklenburg muss auf Verletzung reagieren

Deutschlands Fußball-Frauen haben Aufstellung für das Mannschaftsfoto genommen.

Diese Mannschaft schickte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am 6. September 2022 gegen Bulgarien ins Rennen.

Neue Personalie bei den DFB-Frauen! Wegen einer Verletzung ist Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg dazu gezwungen, den Kader umzubauen.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss vor dem Länderspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft eine Spielerin verletzungsbedingt ersetzen.

Die deutschen Fußballerinnen müssen im Länderspiel gegen Frankreich auf Sara Däbritz verzichten. Die Mittelfeldspielerin von Olympique Lyon musste für die Neuauflage des EM-Halbfinales (2:1) am 7. Oktober in Dresden aufgrund einer Sprunggelenkverletzung absagen.

Chantal Hagel für Sara Däbritz nachnominiert

Für die Frankreich-Expertin nominierte die Bundestrainerin Chantal Hagel von der TSG Hoffenheim nach.

Alles zum Thema DFB

Hagel, die neben dem Fußball auch noch auf Lehramt studiert, hatte im Sommer für Schlagzeilen gesorgt, weil bekannt wurde, dass sie als Refendarin arbeitet, für diese Tätigkeit aber kein Gehalt erhält. Die Begründung: Sie verdiene in ihrer Nebentätigkeit als Fußballerin zu viel. 

Am Montag versammeln sich die Vize-Europameisterinnen für das erste Heimspiel nach der EM in England. Über 24.000 Tickets sind bereits abgesetzt, nur noch Stehplätze sind über das DFB-Ticketportal verfügbar.

Nur eine Legionärin im DFB-Kader

Dabei kommt es zu einer Neuauflage des EM-Halbfinals von England, das die DFB-Frauen im Juli gewonnen hatten. Torhüterin Ann-Katrin Berger vom FC Chelsea ist nach dem Ausfall von Däbritz nun die einzige Spielerin aus dem Ausland im Kader.

Für Berger ist es zudem eine ganz besondere Partie. Die Ersatzkeeperin hatte nach dem EM-Turnier bekannt gegeben, dass sie sich erneut einer Krebsbehandlung unterziehen muss.

„Unglücklicherweise ist nach vier krebsfreien Jahren ein Wiederauftreten in meiner Schilddrüse entdeckt worden“, hatte Berger mitgeteilt. Bei ihrem Klub in England gab sie zuletzt ihr Comeback.

Erstmals im Kader steht Torfrau Maria Luisa Grohs vom FC Bayern München, nach längerer Zeit wurde zudem Stina Johannes von Eintracht Frankfurt nominiert. Stammtorhüterin Frohms vom VfL Wolfsburg gilt als gesetzt.

Ihre Konkurrentin Almuth Schult werde wie abgesprochen wegen des letzten Spieltags vor den Playoffs in der amerikanischen Liga auf die Anreise aus den USA verzichten. Die Wolfsburgerin war zum Angel City FC gewechselt. (dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.