„Ich erinnere mich nicht“ Denkwürdiges Fußballer-Interview geht viral – es war alles geplant

Fußballspieler Leo Sigali verwundert mit Erinnerungslücken in einem TV-Interview. Im Anschluss wurde das Gespräch als Teil einer Kampagne zur Alzheimer-Erkennung aufgelöst.

Fußballspieler Leo Sigali verwunderte am Samstag (2. April 2022) mit Erinnerungslücken in einem TV-Interview mit dem Sport-Sender TNT Sports.

Drei Fragen, keine Antwort: Trotzdem – oder gerade deshalb – ist das TV-Interview mit einem Erstliga-Fußballer in den sozialen Netzwerken viral gegangen. Später wurden dann auch die Hintergründe aufgeklärt.

Dieses Fußballer-Interview war ganz, ganz wichtig! Für gewöhnlich scheiden sich die Geister an den TV-Gesprächen gleich nach Spielschluss. Die einen freuen sich über eine schnelle Analyse, die anderen ärgern sich über die immergleichen Phrasen. Doch einem Erstliga-Fußballer ist jetzt ein echter Coup gelungen.

Der argentinische Innenverteidiger Leo Sigali (34) von Racing Avellaneda stand Reporter Juan Pablo Vila vom TV-Sender TNT Sports für ein Gespräch gleich nach dem 4:1-Heimsieg gegen CA Sarmiento im Pokalspiel am Samstag (2. April 2022) zur Verfügung. Das Kuriose: Er beantwortete alle drei Fragen mit der gleichen Antwort.

Fußballer lässt Reporter in Interview verzweifeln

Egal ob auf Nachfrage nach einer vergebenen Torchance, zur Halbzeit-Ansprache des Trainers oder dem anstehenden Spiel der Copa Sudamericana gegen River Plate aus Uruguay: Sigali antwortete immer wieder nur: „Ehrlich gesagt erinnere ich mich nicht.“

Sehen Sie hier das skurrile Interview im Video:

Tapfer versuchte Reporter Vila zwar, dem Kapitän des Klubs doch noch etwas Sinnvolles zu entlocken, doch der schien entweder die Erinnerung, oder die Lust am Gespräch verloren zu haben.

Das sorgte bei den Zuschauerinnen und Zuschauern für gewaltiges Rätselraten. Bei Twitter verbreitete sich das Video des knapp einminütigen „Gesprächs“ millionenfach, viele Fußballfans konnten nicht verstehen, was genau vor sich ging.

Fußballer-Interview als Botschaft für Alzheimer-Erkennung

Später lieferte Sigali auf den Kanälen seines Vereins bei Social Media sowie auf TNT Sports die Auflösung: Das Interview war als Teil einer Kampagne zur Alzheimer-Erkennung geplant und sollte den Menschen vermitteln, bereits frühzeitig auf erste Symptome der Demenz-Erkrankung zu achten. Auch TV-Mann Juan Pablo Vila, der die Rolle des überraschten Fragenstellers überzeugend gespielt hatte, war in die Aktion eingeweiht.

„Aussetzer im Kurzzeitgedächtnis sind eines der ersten und häufigsten Symptome von Alzheimer“, erklärte Sigali in einer kurzen Video-Botschaft: „Ein frühzeitigeres Erkennen der Krankheit trägt zu einer besseren Behandlung und höherer Lebensqualität bei.“ Nach der Verwirrung in den sozialen Netzwerken gab es für die Aktion viel Zuspruch – von Fußballfans und Betroffenen.

„Durch meinen Vater plage ich mich seit Jahren mit Alzheimer herum. Es macht mich sehr glücklich, dass der Fußball ein Bewusstsein für die Bedeutung dieser Kampagne schafft. Danke Leo Sigali für deine Mitarbeit“, lobte bei Twitter etwa der frühere argentinische Erstliga-Profi Daniel Albornós (43) und sprach damit vielen Menschen aus der Seele, für die ein verzweifeltes „ich erinnere mich nicht“ zum traurigen Alltag gehört.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.