Dani Alves Rauswurf-Nachricht erreichte ihn im Knast: Vorwürfe beschmutzen Bilderbuch-Karriere

Dani Alves fasst sich in einem Spiel resigniert an den Kopf. Alves sitzt wegen des Vorwurfs eines sexuellen Übergriffs aktuell in Spanien in Untersuchungshaft.

Dani Alves, hier am 4. September 2022 bei einem Ligaspiel in Mexiko, sitzt wegen des Vorwurfs eines sexuellen Übergriffs aktuell in Spanien in Untersuchungshaft.

Von der WM in Katar ins Gefängnis nach Barcelona. Brasiliens Nationalspieler Dani Alves steckt nach Vorwürfen über einen mutmaßlichen sexuellen Übergriff in gewaltigen Schwierigkeiten.

Die Schlinge zieht sich für Brasiliens Fußball-Legende Dani Alves (39) immer weiter zu. Der Profi mit den meisten Titelgewinnen der Geschichte (46) sieht sich zum Ende seiner Bilderbuch-Karriere mit massiven Vorwürfen konfrontiert, das Image des Routiniers leidet massiv.

Alves war am Freitag (20. Januar 2023) in Spanien im Zuge der Ermittlungen wegen eines mutmaßlichen sexuellen Übergriffs in Untersuchungshaft ohne Kautionsmöglichkeit genommen worden, verbrachte eine erste Nacht hinter Gittern. 

Dani Alves: Rauswurf erreicht ihn in Untersuchungshaft

Dort erreichte ihn auch die Nachricht vom sofortigen Rausschmiss bei seinem aktuellen Arbeitgeber, dem mexikanischen Hauptstadt-Klub Pumas UNAM. „Mit dieser Entscheidung bekräftigt der Verein seine Verpflichtung, keine Handlungen von Mitgliedern unserer Institution zu tolerieren, die gegen den Geist der Universität und ihre Werte verstoßen“, teilte der Universitäts-Klub mit. 

Alles zum Thema Lokaler Fußball

Alves war erst im vergangenen Jahr vom FC Barcelona nach Mexiko gewechselt, wollte dort seine Laufbahn ausklingen lassen und besaß noch einen Vertrag bis Saisonende. Der Profi hatte die Vorwürfe vor einigen Tagen in einem TV-Interview zurückgewiesen, war dennoch zuletzt wegen des laufenden Verfahrens nach Barcelona gereist. Dort wurde er schließlich in Haft genommen. Die erste Nacht hinter Gittern habe er niedergeschlagen verbracht, berichtete die lokale Tageszeitung „El Periódico“ unter Berufung auf Justiz-Kreise.

„Das Ermittlungsgericht 15 von Barcelona hat den Fußballer Dani Alves in Haft genommen, der von einer Frau wegen eines angeblichen Verbrechens des sexuellen Übergriffs wegen Ereignissen angezeigt wurde, die sich angeblich im vergangenen Dezember in einer Diskothek in Barcelona ereignet haben sollen“, stand in der Mitteilung des Gerichts am Freitag. Auf sexuelle Übergriffe stehen in Spanien mehrjährige Haftstrafen.

Die Anzeige war Medienberichten zufolge von einer 23-Jährigen erstattet worden, die schwere Vorwürfe erhoben habe. Alves sagte hingegen, er sei an dem betreffenden Abend zwar in der besagten Diskothek gewesen, habe sich aber nichts zuschulden kommen lassen. Bei dem beklagten Vorfall soll der jungen Frau mit der Hand unter die Unterwäsche gegriffen worden sein.

„Ich weise das zurück. Ich habe mich vergnügt, aber ohne anderen zu nahe zu kommen, und ich habe mich immer rücksichtsvoll gegenüber meiner Umgebung verhalten“, sagte Alves dem TV-Sender Antena 3. Die Frau, die ihn beschuldige, kenne er gar nicht. (dpa/bc)