Todesnachricht im Spiel Schottische Fans sorgen bei Schweigeminute für die Queen für Eklat

Spieler des schottischen Klubs Heart of Midlothian bei der Schweigeminute für Queen Elizabeth II während des Spiels in der Conference Leaguegegen Istanbul Basaksehir.

Die Spieler von Heart of Midlothian bei der Schweigeminute für die Queen am 8. September 2022.

Die Conference League stand am Donnerstag unter keinem guten Stern. Während es in Nizza beim Gastspiel des 1. FC Köln schlimme Ausschreitungen gab, buhten schottische Fans bei der Schweigeminute für die verstorbene Queen Elizabeth II. und sorgten so für einen Skandal.

Beim Gruppenspiel der Conference League zwischen dem schottischen Klub Heart of Midlothian und dem türkischen Vertreter Basaksehir aus Istanbul (0:4) sollte eine Schweigeminute zum Tod von Queen Elizabeth II. abgehalten werden. Doch Störenfriede sorgten für einen Eklat.

Der kritische Gesundheitszustand von Queen Elizabeth II. war natürlich schon vor dem Spiel ein Thema. Und selbstverständlich waren die Verantwortlichen auf den Fall der Fälle vorbereitet. Doch als der Tod der Königin durch den Buckingham Palace offiziell verkündet wurde, lief die Begegnung schon. 

Buhrufe, Beleidigungen und „God Save The Queen“

Deshalb sollte nach der Halbzeit eine Gedenkminute für Queen Elizabeth II. abgehalten werden. Vor dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit versammelten sich auch beide Mannschaften am Mittelkreis. Doch was eine würdevolle Verabschiedung werden sollte, verkam zur Farce. Plötzlich schallten Buhrufe durch das Stadion, doch dabei blieb es nicht. 

Alles zum Thema Queen Elizabeth

Auf die lauten Buhrufe einiger Fans der schottischen Mannschaft folgten hörbare Beleidigungen, die von anderen Zuschauerinnen und Zuschauern in die Schweigeminute – wahrscheinlich als Antwort auf die Buhrufe – hineingerufen wurden. Britischen Medien zufolge soll ein männlicher Anhänger den verunglimpfenden Satz: „Scheiß auf die Queen!“, gerufen haben.

Chaos im Tynecastle Stadium in Edinburgh! Wiederum andere Fans versuchten die Buhrufe und Beleidigungen mit dem Gesang von „God Save The Queen“ zu überstimmen, scheiterten aber mit dem Versuch letztlich.

Statt einer respektvollen Gedenkminute herrschte plötzlich völliges Durcheinander auf den Tribünen in Edinburgh. Schiedsrichter Krzysztof Jakubik (39) aus Polen sah sich deshalb dazu gezwungen, die Schweigeminute vorzeitig abzubrechen. Was für ein Armutszeugnis!

Fußball wurde dennoch gespielt. Am Ende siegten die Gäste aus der Türkei souverän mit 4:0 (1:0). Treffer von Hasan Ali Kaldirim (32), Youssouf Ndayishimiye (23), sowie ein Eigentor von Stephen Kingsley (28) brachten Basaksehir auf dei Siegerstraße. Der ehemalige Hamburger und Stuttgart Profi Berkay Özcan (24) setzte in der 82. Minute mit seinem Treffer den Schlusspunkt. (can)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.