Kurioser Grund Sporting lässt 16.000 Plätze gegen Frankfurt frei – sechsstelliger Betrag geht verloren

Das Flutlicht erhellt das leere Estádio José Alvalade.

Das Estádio José Alvalade von Sporting Lissabon. Die Aufnahme entstand am 21. Oktober 2022.

Beim Spiel in der Champions League zwischen Sporting Lissabon und Eintracht Frankfurt bleiben am Dienstag 16.000 Plätze frei. Obwohl die Anfrage seitens der Portugiesen nicht so groß war, wollte der Klub die Karten nicht an die Eintracht abgeben. Aus gutem Grund.

Es war der 14. April 2022 als 30.000 Fans von Eintracht Frankfurt das Camp Nou in Barcelona eingenommen hatten. Der 3:2-Erfolg sicherte dem Bundesligisten am Ende das Halbfinale in der vergangenen Europa-League-Saison.

Offenbar wollte Sporting Lissabon dieser Situation am Dienstag (1. November 2022) in der Champions League entgehen, denn Stand jetzt bleiben 16.000 Plätze im circa 50.000 Zuschauer fassenden Estadio José Alvalade frei.

Champions League: Sporting will kein Barcelona 2.0 werden

Obwohl es beim Spiel zwischen der Eintracht und Sporting um den Einzug ins Achtelfinale geht, ist das Interesse der portugiesischen Fans an der Partie nicht sonderlich groß. Die nicht vergriffenen Tickets hätten die Fans des Bundesligisten sehr wahrscheinlich gerne genommen, doch die Portugiesen wollten einem möglichen Barcelona 2.0 entgehen.

Alles zum Thema Eintracht Frankfurt

Damit verzichtet der Klub auf Einnahmen im sechsstelligen Bereich. Somit konnten nur etwas mehr als 2.500 Eintracht-Fans eine Karte für das Spiel ergattern.

Champions League: Eintracht Frankfurt hat es in der eigenen Hand 

SGE-Torhüter Kevin Trapp erklärte: „Es ist richtig, dass wir in Barcelona davon profitiert haben. Aber wir hatten auch schon andere Spiele gehabt, bei denen keine 30.000 im Auswärtsblock waren. Wir sind auch in der Lage, ohne Zuschauer und Support, der natürlich wichtig ist für uns, als Mannschaft das maximale herauszuholen. Irgendwo schade, natürlich. Aber es ist nichts, was uns irgendwo beeinflussen wird.“

Trainer Oliver Glasner (48) entgegnete nur, dass er sich auf die vorliegende Aufgabe konzentrieren wolle und alles andere ausblende. Die Ticketsituation sei nicht sein Problem.

In der Champion League könnte die Gruppenkonstellation um die Eintracht nicht spannender nicht sein.

Die Tabelle sieht aktuell wie folgt aus:

  • 1. Platz: Tottenham Hotspur (8 Punkte)
  • 2. Platz: Sporting Lissabon (7 Punkte)
  • 3. Platz: Eintracht Frankfurt (7 Punkte)
  • 4. Platz: Olympique Marseille (6 Punkte)

Damit steht für den letzten Spieltag in der Gruppenphase alles offen. Die Eintracht hat es immerhin noch selbst in der Hand, ein Ticket für das Achtelfinale zu ziehen – für die Hessen ein historischer Erfolg bei der ersten Teilnahme an der Champions League. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.