Polizei-Einsatz im Spielertunnel Mega-Skandal: Atlético-Stars wollten City-Profis verprügeln

Oleksandr Zinchenko eilt Phil Foden gegen Stefan Savic zu Hilfe.

Irre Szenen am Mittwochabend (13. April 2022) in der Champions League: Atletico-Raubein Stefan Savic (r.) will Manchester Citys Phil Foden vom Platz zerren, Oleksandr Zinchenko (City) geht dazwischen.

Riesen-Zoff zwischen Atlético Madrid und Manchester City: Nur ein Polizei-Einsatz konnte Ausschreitungen zwischen den Spielern nach Schlusspfiff der Champions-League-Viertelfinalpartie verhindern.

Mega-Skandal im Anschluss an das Champions League-Duell zwischen Atlético Madrid und Manchester City (0:0), bei dem die Engländer sich nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel durchsetzten. Nur ein Polizei-Einsatz konnte am Mittwochabend (13. April 2022) verhindern, dass der Streit zwischen den Viertelfinal-Gegnern im Spielertunnel nicht in eine handfeste Prügelei ausartete. Dabei ging es schon auf dem Feld los.

Bereits in der ersten Hälfte versuchte Atlético, die fußballerisch überlegenen Gäste aus Manchester mit rauer Spielweise aus dem Tritt zu bringen und zu provozieren.

Früh muss Manchester City-Star Phil Foden (21) mit einem Turban ausgestattet werden. Als er an der Seitenlinie völlig unnötig von Madrids Abwehrstar Stefan Savic (31) gecheckt wurde, ging ein minutenlanger Streit los.

Alles zum Thema Manchester City

Daniel Siebert zeigt Felipe Gelb-Rot, dann beginnen die Tumulte

In der 90. Minute grätschte Atlético-Routinier Felipe (32) dann Foden um, der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert (37) zeigte ihm die Gelb-Rote Karte. Dann wurde es hektisch. Savic versuchte, Foden vom Platz zu zerren, damit die Gastgeber noch das nötige Tor für die Verlängerung erzielen konnten. Betreuer und Auswechselspieler griffen ein, auf dem Feld rangelten die Kontrahenten miteinander.

Rudelbildung nach dem Platzverweis, auch der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert wird bestürmt.

Schiri Daniel Siebert wird von den Atlético-Profis um Jan Oblak und Stefan Savic bedrängt.

Savic war nicht mehr zu bremsen. Der Montenegriner versuchte einen Kopfstoß gegen Raheem Sterling (27), packte Jack Grealish (26) an den langen Haaren, als der sich einmischte. Das hatte man in der Champions League so auch noch nicht gesehen.

Atlético vs. Man City: Im Spielertunnel muss die Polizei einschreiten

Irre: Videoschiri Marco Fritz (44) ließ Savic mit einer Gelben Karte davonkommen. Foden provozierte später mit Zeitspiel, sah ebenfalls Gelb.

Nach dem Abpfiff aber ging der Ärger weiter. Videos aus den sozialen Netzwerken zeigen, wie Savic im Spielertunnel wütete, über die Absperrung wollte. Auch Teamkollege Sime Versaljko (30) versuchte, eine Schlägerei zu provozieren, spuckte laut „The Sun“ in Richtung Kyle Walkers (31). Der Kroate hatte erst Torwarthandschuhe in Richtung der City-Spieler geschmissen, musste wie zuvor Savic von Atlético-Betreuern zurückgehalten werden.

Schon seit Jahren ist Atlético als eine der giftigsten Mannschaften unter Europas Top-Klubs bekannt. Dieses Mal haben sie den Bogen allerdings überspannt. Eine Strafe durch die UEFA dürfte folgen. Manchester dagegen trifft im Halbfinale nun auf Atléticos Stadt-Rivale Real Madrid.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.