Nächstes Kapitel in der Akte Hummels Zorc will Stellungnahme bei UEFA einreichen

Mats Hummels geht ungläubig vom Platz.

Am 3. November 2021 fliegt Mats Hummels beim Spiel gegen Ajax Amsterdam vom Platz.

Der BVB kündigt in Person von Sportdirektor Michael Zorc an, bezüglich der strittigen Roten Karte für Mats Hummels bei der UEFA eine Stellungnahme einzureichen.

Dortmund. Der Arbeitstag von Mats Hummels für Borussia Dortmund war am vergangenen Mittwoch (3. November 2021) in der Champions League bereits nach knapp 30 Minuten beendet. Beim Stande von 0:0 wollte der 32-Jährige den Ball gegen Antony erobern und grätschte von hinten, traf den Außenbahnspieler von Ajax Amsterdam zunächst aber nicht.

Stattdessen sprang Antony auf Hummels' Bein und ging im Anschluss zu Boden. Hummels echauffierte sich nach seiner Roten Karte mächtig. 

Einspruch gegen Hummels-Sperre

„Wir werden dazu eine deutliche Stellungnahme beim Verband abgeben“, bestätigte Michael Zorc am Sonntag (7. November 2021) dem „kicker“. „Darin werden wir darlegen“, so der BVB-Manager, „dass die TV-Bilder beweisen, dass es keine Rote Karte war, und wir daher der Meinung sind, durch den Platzverweis schon gestraft genug worden zu sein“.

Wie der „kicker“ jedoch angibt, sind die Erfolgsaussichten der Westfalen aber marginal. Dem Einspruch werde für gewöhnlich nur stattgegeben, wenn bei der Ermittlung des vermeintlichen Übeltäters eine Verwechslung vorlag. (F.N)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.