CL-Kracher „Jetzt holen wir uns City“ – schafft Real Madrid die Sensation im Rückspiel gegen Guardiola

Karim Benzema und Citys-Cancelo im Zweikampf um den Ball.

Beim 4:3-Hinspiel zwischen Manchester City und Real Madrid rettete einmal mehr Karim Benzema die Königlichen vor einer möglichen Vorentscheidung (26. April 2022).

Es wird ein legendärer Abend im Santiago Bernabéu werden, wenn Manchester City auf Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel (4. Mai 2022) der Champions League treffen wird.

Was war das für ein Spiel! Das Hinspiel der Halbfinal-Partie zwischen Manchester City und Real Madrid (Endstand: 4:3) hatte so einiges zu bieten. Und einmal mehr bestätigte Karim Benzema (34) den Lauf seiner letzten Wochen. Zweimal knipste er gegen die Citizens und hielt die Königlichen am Leben.

In Madrid liest und hört man in den letzten Tagen nur noch von der „Operación Remontada“, der Operation Aufholjagd. Nach dem spektakulären Comeback gegen Paris Saint-Germain und dem spannenden Duell gegen Chelsea wird heute wieder auf eine Sensation gehofft.

Champions League: Schafft Real Madrid die Sensation?

Real hatte sich zuvor am Samstag (30. April) den 35. Liga-Titel in der Primera División ergattert und steht nun vor einer schweren Aufgabe gegen die Guardiola-Elf. Doch Trainer Carlo Ancelotti (62) hatte bei der Meisterfeier den 150.000 Fans bereits eine Kampfansage angekündigt: „Jetzt holen wir uns City!“

Alles zum Thema Real Madrid
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • „Muss man ihm ins Gesicht sagen“ Real-Liebling poltert nach Wechsel-Absage gegen Mbappé
  • Champions League Toni Kroos im Finale vor erneuter Krönung – unfassbare Statistik
  • Liverpool fordert Madrid Rache gegen Real? – Klopp mit klarer Ansage vor Finale der Champions League
  • Champions League Vor Final-Kracher gegen Real: Betrüger zieht „Reds“-Fans Mega-Summe aus der Tasche
  • Spezieller Ball, neuer Rasen, Weltstar singt Fakten rund um das Finale der Champions League
  • Am Hochzeitstag Ex-Bundesliga-Stürmer gratuliert Gattin bei Instagram und fliegt alleine zum CL-Finale
  • Noten zum CL-Finale Eine Eins und zwei Fünfen: Bestnote für den Mann des Abends
  • Champions League live Klopp will Final-Revanche mit Liverpool gegen Real Madrid
  • Champions League Polizei korrigiert Horror-Bilanz bei Final-Eklat nach oben: „absolutes Fiasko“

Es ist aber kein Geheimnis, dass der noch fehlende Titel in der Champions League bei Pep Guardiola (51) oberste Priorität genießt – erst recht nach dem verlorenen Finale gegen Chelsea (0:1) vor einem Jahr.

Die Statistik spricht gegen Real: Eine Niederlage im Halbfinal-Hinspiel der Champions League konnte man in zuvor acht Versuchen nie aufholen. Und dann kommt noch der Faktor Pep: Bei neun Gastauftritten im Bernabéu verlor Guardiola nur einmal. Darauf angesprochen, zeigte sich Ancelotti am Dienstag gelassen. „Jedes Spiel hat seine eigene Geschichte“, betonte der Italiener, der „ein schweres Match“ erwartet. „Aber meine Spieler sind gut drauf. Sie sind sehr motiviert, sehr konzentriert.“

Kader-Überraschung: David Alaba doch im Kader der Königlichen

Derweil überraschte eine personelle Entscheidung im Kader von Real Madrid, und zwar David Alaba (29). Ancelotti hatte auf der Pressekonferenz am Dienstag (3. Mai) angekündigt, dass der Österreicher „nicht spielen kann. Er wird nicht bereit sein.“

Anscheinend hofft Ancelotti trotz seiner eindeutigen Aussagen doch noch auf einen Einsatz des Österreichers und berief ihn daher ins Team. Ebenfalls dabei sind Luka Jovic (24) und der noch im Hinspiel gesperrte Casemiro (30). Nicht im Kader stehen Eden Hazard (31), Gareth Bale (32) und Isco (30).

Ob es so ein offener Schlagabtausch wird wie im Hinspiel, bleibt abzuwarten. Jedoch haben beide Teams die Qualität, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Es wird einer dieser magischen Champions-League-Abende werden. Die Partie läuft um 21 Uhr live auf „DAZN“. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.