Berater packt aus Diese Frage stellte Borussia Dortmund Niklas Süle bei den Verhandlungen

Dortmunds Niklas Süle und Georginio Rutter von Hoffenheim versuchen an den Ball zu kommen.

Niklas Süle im Trikot von Borussia Dortmund am 2. September 2022 gegen die TSG Hoffenheim.

Niklas Süle isst gerne Hamburger und trinkt auch schon mal ein Bier. Der Nationalspieler wurde dazu vor seinem Wechsel nach Dortmund auch vom BVB befragt.

Niklas Süle eilt sein Ruf voraus. Der Nationalspieler macht keinen Hehl daraus, dass er sich nicht immer perfekt ernährt. Dieses Thema holte ihn nun bei den Vertragsverhandlungen mit Borussia Dortmund ein.

Die Essgewohnheiten des deutschen Nationalspielers waren nämlich auch Gegenstand der Verhandlungen mit Niklas Süles (27) neuen Arbeitgeber Borussia Dortmund.

Süles Berater Volker Struth bestätigt Ernährungsfrage bei Verhandlung

Süles Berater Volker Struth (56) enthüllte am Sonntag bei Bild-TV: „Als wir unser abschließendes Gespräch mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund geführt haben im Januar dieses Jahres, wurde die Frage auch tatsächlich gestellt: ‚Niklas, man sagt dir ja nach, dass du gerne mal einen Hamburger isst oder vielleicht auch mal ein Bierchen trinkst.‘“

Alles zum Thema Niklas Süle

Das habe sein Schützling „ehrlicherweise mit Ja beantwortet. ‚Ja, mach ich schon mal. So wie das vielleicht auch manche andere Spieler machen. Bei mir wird halt ein bisschen öfter darüber gesprochen. Und bei mir sieht man die zwei Kilo, die ich mehr wiege, auch'“, habe der wuchtige Innenverteidiger geantwortet.

Struth, Chef der Agentur Sports360 GmbH, nimmt den früheren Münchner in Schutz: „Wissen Sie, am Ende des Tages ist es wichtig, dass der Spieler seine Leistung bringt. Und er ist gerade mal ein paar Wochen in Dortmund. Jetzt gebt dem Ganzen mal ein bisschen Zeit. Ich bin mir ganz sicher, dass Niklas Süle bei Borussia Dortmund eine gute Saison und auch eine gute WM spielen wird.“

Verletzungsbedingt war Neuzugang Süle beim BVB bislang nur zu Kurzeinsätzen gekommen. Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl hatte vor Wochenfrist bei Sky90 selbst zur Fitness von Süle Stellung genommen: „Er wird sicher ein Stück fitter werden müssen, aber das hat auch mit den ein oder anderen Verletzungen zu tun.“

Auch bei Bayern München wurde in den vergangenen Jahren immer wieder über Süles Gewicht und mangelnde Fitness diskutiert. Ganz neu sind für den Innenverteidiger, der bislang in 40 Begegenungen für die deutsche Nationalmannschaft auflief, die Diskussionen also nicht. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.