„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

Gerüchte um Abgang Für Monster-Summe: Zwei Top-Klubs wohl scharf auf BVB-Star Bellingham

Jude Bellingham schaut enttäuscht nach der 2:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln.

Jude Bellingham nach der 3:2-Niederlage von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln am 1. Oktober 2022.

Mittelfeld-Star Jude Bellingham von Borussia Dortmund ist mit seinen gerade mal 19 Jahren bereits europaweit heiß umworben. Ein BVB-Abgang im nächsten Sommer scheint nicht mehr ausgeschlossen.

Jude Bellingham (19) ist aus der Mannschaft von Borussia Dortmund nicht mehr wegzudenken. Der Engländer hat mit seinen hervorragenden Leistungen europaweit für Aufsehen gesorgt.

Aufgrund der Ausfälle von Mats Hummels (33) und Marco Reus (33) führte er zuletzt – im Alter von gerade einmal 19 Jahren – die Schwarz-Gelben gegen den 1. FC Köln (2:3) und den FC Sevilla (4:1) als Kapitän auf den Platz. Seine rasante Entwicklung sorgte allerdings auch dafür, dass der Mittelfeldmann längst auf die Einkaufsliste vieler Top-Klubs steht.

Borussia Dortmund: Mittelfeld-Star Jude Bellingham im Sommer weg?

Real Madrid und der FC Liverpool wurden zuletzt als die heißesten Anwärter auf eine Verpflichtung gehandelt. Die Königlichen möchten ihr Mittelfeld Gerüchten zufolge für die Zukunft aufstellen. Dort sollen künftig Eduardo Camavinga (19), Aurélien Tchouameni (22), Federico Valverde (24) und eben Jude Bellingham agieren.

Laut einem Bericht der „Bild“ sollen jedoch Manchester City und der FC Chelsea mittlerweile die Nase vorn haben. Vor allem die „Citizens“ hätten bei einem Transfer demnach gute Karten.

Ein Grund: Citys neuer Sturm-Riese Erling Haaland (22) war bereits zu Dortmunder Zeiten ein enger Freund des englischen Nationalspielers. Zudem gäbe der Klub ihm eine Perspektive auf viele Titel – und eine satte Gehaltserhöhung.

Laut dem Bericht liebäugelt der Brite selbst mit einem Abgang im kommenden Sommer. Der 19-Jährige möchte offenbar weiterziehen und den nächsten Schritt in seiner Karriere tätigen. Doch der BVB will sein Juwel nicht einfach so ziehen lassen.

Bellingham besitzt noch einen Vertrag bis 2025, die Dortmunder möchten darüber hinaus weiter mit ihm verlängern. Der Klub hat jedoch offenbar eine Schmerzgrenze von 150 Millionen Euro. Da die reichen Premier-League-Klubs aber bereit sein könnten, diese Summe auf den Tisch zu legen, könnte ein langfristiger Verbleib Bellinghams in Dortmund immer unwahrscheinlicher werden. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.