Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien – über 6000 Tote, Luftbild zeigt dramatisches Ausmaß

Nach WM-Desaster Belgiens Kapitän zieht Schlussstrich: „Ein Kapitel endet heute“

Eden Hazard bei einer Pressekonferenz bei der WM 2022 in Katar.

Eden Hazard, hier am 29. November 2022, hat seine Karriere bei der Nationalmannschaft am 7. Dezember 2022 beendet.

Eden Hazard hat seine Karriere bei der belgischen Nationalmannschaft beendet. Auf Instagram bedankte er sich bei seinen Fans für die gemeinsame Zeit.

Belgiens Kapitän Eden Hazard hat auf das WM-Vorrundenaus seines Nationalteams in Katar reagiert und seine Nationalmannschaftskarriere beendet.

Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Real Madrid verkündete den zuvor bereits erwarteten Rücktritt am Mittwoch (7. Dezember 2022) via Instagram.

Belgien-Kapitän Hazard tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Dort schrieb der ältere Bruder von BVB-Spieler Thorgan Hazard (29): „Ein Kapitel endet heute. Ich habe mich entschieden, meine internationale Karriere zu beenden. Die Nachfolger stehen bereit. Ich werde euch vermissen.“

Alles zum Thema Real Madrid

Er bedankte sich bei seinen Anhängerinnen und Anhängern für die Liebe, die unvergleichliche Unterstützung und für das geteilte Glück seit 2008.

Sehen Sie hier das Instagram-Posting von Eden Hazard:

Mit seinem Rücktritt endet für ihn eine 14-jährige Ära. Der Belgier absolvierte insgesamt 126 Spiele im Trikot der „Roden Duivels“ in denen er 33 Treffer erzielte. Zuvor war er bereits für die U-Mannschaften seines Landes aktiv.

Belgien: Auch Trainer reagierte auf schwache WM-Leistung

Dem belgischen Team, das 2018 in Russland noch WM-Dritter geworden war, steht ein großer Umbruch bevor.

Roberto Martínez (49) hatte bereits unmittelbar nach dem letzten Gruppenspiel gegen Kroatien (1. Dezember/0:0) sein Ende als Coach verkündet. Zudem war das Team in Katar überaltert und zerstritten. Es werden weitere Rücktritte erwartet.

Hazard befindet sich seit Jahren im Leistungstief. Der einstige Weltklassespieler kommt bei Real kaum noch zum Zug und spielte auch bei der WM schwach. (dpa, ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.