+++ EILMELDUNG +++ Wetter spielt verrückt Warnung vor Unwetter – Stadt Köln sperrt einzelne Bereiche

+++ EILMELDUNG +++ Wetter spielt verrückt Warnung vor Unwetter – Stadt Köln sperrt einzelne Bereiche

Impfstatus ungeklärtBayer-Leihgabe Mitchell Weiser hat schon wieder Corona

Mitchell Weiser verfolgt den einlaufenden Rouwen Hennings.

Bremens Mitchell Weiser verfolgt am 15. Januar 2022 Düsseldorfs Rouwen Hennings.

Werder Bremen hat über seine Corona-Fälle informiert. Neben einem Betroffenen aus dem Trainerstab ist auch ein ehemaliger FC-Spieler betroffen, der derzeit von Bayer Leverkusen an Werder verliehen ist.

Schon wieder hat es den Sohn des langjährigen Köln-Spielers Patrick Weiser erwischt: Bremens Mitchell Weiser (27), der aktuell von Bayer Leverkusen an Werder Bremen verliehen ist, wurde erneut positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte der SVW am Dienstag (22. Januar 2022) mit.

Die Leihgabe von Bayer Leverkusen, die aus der Jugend des 1. FC Köln stammt, war bereits Ende Dezember positiv getestet worden. Er fehlte den Bremern mehrfach, weil er sich als Kontaktperson in Quarantäne begeben musste, obwohl er nicht selbst positiv getestet wurde.

Ist Mitchel Weiser nicht geimpft?

Dass Weiser in der Vergangenheit schon häufiger in Quarantäne geschickt wurde, deutet darauf hin, dass der 27-Jährige nicht geimpft ist, da als Kontaktpersonen nur Ungeimpfte ebenfalls in häusliche Isolation geschickt werden.

Alles zum Thema Corona

Über Weisers Impfstatus macht der SV Werder Bremen, der bereits wegen des gefälschten Impfpasses seines damaligen Trainers Markus Anfang (47) im Interesse der Öffentlichkeit stand, keine Angaben. Sportchef Frank Baumann (46) betonte stets, Werder verfüge über eine „sehr hohe Impfquote“ innerhalb des Kaders. Anders als in Köln und Leverkusen ist die Mannschaft entsprechend aber nicht vollständig geimpft.

Neben Weiser wurde auch Athletik-Trainer Günther Stoxreiter (41) positiv getestet. Beide befinden sich laut Werder Bremen bereits in Isolation. Weiser wird den Bremern beim Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn am Samstag (22. Januar 2022, 13.30 Uhr/Sky) fehlen. (dpa)