Nur dank Schützenhilfe Leverkusen gewinnt wieder nicht – verhindert aber das Europa-Fiasko

Brügge-Keeper Simon Mignolet entschärft einen Abschluss von Patrik Schick (Bayer Leverkusen).

Eine der wenigen dicken Chancen für Bayer Leverkusen: Brügge-Keeper Simon Mignolet entschärft einen Abschluss von Patrik Schick.

Bayer Leverkusen überwintert international: Auch ohne Sieg reichte der Auftritt gegen den FC Brügge für Platz drei in der Gruppenphase der Champions League. Die Werkself spielt damit in der Europa League weiter.

Eine Nullnummer als Mutmacher? Bayer Leverkusen hat sich mit einem 0:0 gegen den FC Brügge aus der Champions League verabschiedet, durch das Remis zum Abschluss aber immerhin das internationale Überwintern in der Europa League gerettet.

Im sechsten sieglosen Pflichtspiel in Folge verhinderte die Werkself am Dienstag (1. November 2022) das Europa-Fiasko mit Gruppen-Platz vier und dem endgültigen Aus noch vor der WM-Pause. Weil es wieder keinen Dreier gab, bedurfte es dafür aber der Schützenhilfe des FC Porto.

Champions League: Bayer Leverkusen holt Gruppen-Platz drei

Weil die Portugiesen, die Leverkusen zweimal düpiert hatten, auch Atlético Madrid im Parallelspiel besiegten, zog das Team von Trainer Xabi Alonso (40) mit dem einen Punkt noch an den Spaniern vorbei auf Platz drei. „Wir haben das Minimalziel erreicht. Wenn die Spiele im Februar losgehen, sind wir dabei. Darüber sind wir froh, gerade in der aktuell schwierigen Phase“, sagte Bayer-Kapitän Lukas Hradecky.

Der aktuellen sportlichen Lage entsprechend war der versöhnliche Werkself-Abschluss aber deutlich mehr Kraftakt als Gala. Leverkusen mühte sich, machte sich mit Unsicherheiten aber auch immer wieder selbst das Leben schwer.

Nach einer unspektakulären ersten Hälfte gab es nach dem Seitenwechsel immerhin ein paar Abschlüsse, bei denen Bayer an Gästekeeper Simon Mignolet scheiterte. Weil Brügge gegen Ende sogar ins Risiko ging, um mit drei Punkten den Gruppensieg zu sichern, ergaben sich auch Räume für Leverkusen, die allerdings weitgehend ungenutzt blieben. 

Bayer Leverkusen macht in der Europa League weiter

In einer auf dem Papier lösbaren Gruppe mit Porto, Atlético und Brügge nimmt Bayer 04 so immerhin das Trostpflaster Europa League mit. Viel Hoffnung auf die Wende mit Blick auf die im Kalenderjahr verbleibenden drei Bundesliga-Auftritte (Union Berlin, 1. FC Köln, VfB Stuttgart) brachte der Auftritt aber erneut nicht.

Immerhin blieb Bayer Leverkusen erstmals seit dem Alonso-Debüt gegen Schalke wieder ohne Gegentor, nach zuletzt 14 kassierten Treffern in sechs Spielen waren die Wackel-Abwehr und Keeper Lukas Hradecky weitgehend auf der Höhe.

Den Härtetest für den zarten Positiv-Trend bietet nun am Sonntag (6. November, 15.30 Uhr/DAZN) das anstehende Heimspiel gegen Tabellenführer Union Berlin. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.