23 Länderspiele für den DFB Ex-Leverkusen-Juwel wechselt Verband: „Mir viele Gedanken gemacht“

Emrehan Gedikli hat den Ball im Europa-League-Spiel gegen Slavia Prag im Blick.

Emrehan Gedikli spielte elfeinhalb Jahre für Bayer Leverkusen. Nun hat sich der Youngster, hier am 10. Dezember 2020 in der Europa-League-Partie gegen Slavia Prag, für einen Verbandswechsel entschieden.

Emrehan Gedikli, ehemaliges Sturm-Talent von Bayer Leverkusen, hat sich zu einem Verbandswechsel entschieden. Der 23-fache deutsche U-Nationalspieler verkündete seine Entscheidung bei Instagram.

Es ist eine Frage, die für einige Fußball-Profis mit multinationalen Wurzeln nicht immer einfach zu beantworten ist: Für welches Land möchte ich in der Nationalmannschaft auflaufen? So mancher Akteur wechselt erst spät oder noch kurzfristig den Verband. Wie nun auch Emrehan Gedikli (19).

Der Angreifer ist den deutschen Fußball-Fans aus seiner Zeit bei Bayer Leverkusen bekannt. Nachdem der gebürtige Oberhausener im Jahr 2010 als hoffnungsvolles Talent zur Werkself gekommen war und die Leverkusener Jugendmannschaften durchlaufen hatte, debütierte er am 22. Mai 2021 für Bayer in der Bundesliga. Beim 1:3 im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am letzten Spieltag durfte der Youngster 24 Minuten ran. Zuvor hatte Gedikli im November und Dezember sogar dreimal in der Europa League für die erste Mannschaft auflaufen dürfen.

Dennoch: Eine echte Perspektive sah Sturm-Talent Gedikli in Leverkusen letztlich nicht. So folgte im Februar dieses Jahres der Wechsel zum türkischen Top-Klub Trabzonspor.

Und auch in Sachen Nationalmannschaft hat sich der Stürmer, der 23-mal für die U-Nationalmannschaften auf dem Platz stand, nun festgelegt.

Alles zum Thema DFB

Bayer Leverkusen: Ex-Talent Emrehan Gedikli will für Türkei spielen

Auf Instagram veröffentlichte der Angreifer am Donnerstag (10. November 2022) ein ausführliches Statement, in dem er seine Entscheidung für einen Verbandswechsel erklärte.

Emrehan Gedikli steht beim Spiel bei Istanbulspor AS auf dem Rasen.

Emrehan Gedikli, hier am 5. August 2022 beim Spiel bei Istanbulspor, kommt beim türkischen Meister Trabzonspor noch nicht richtig in Tritt.

„Liebe Fußball-Freunde, seit Wochen beschäftigt mich die Frage, für welche Nationalmannschaft ich in Zukunft auflaufen möchte“, beginnt Gedikli seine Erklärung. „Deutschland ist das Land, in dem ich geboren und aufgewachsen bin. Das Land, in dem ich meine Liebe zum Fußball entdeckt habe und das Land, das mich auf meinem Karriere-Weg stets unterstützt hat“, heißt es weiter.

Dann jedoch verkündet Gedikli: „Nach sehr intensiven Wochen, in denen ich mir viele Gedanken gemacht und diese mit meiner Familie ausgetauscht habe, bin ich am Ende zu der Entscheidung gekommen, dass ich fortan für die Türkei auflaufen möchte.“ Das Ex-Bayer-Talent weiter: „Das Land, aus dem meine Vorfahren stammen, mit dem ich mich schon immer identifiziert habe und das ich stets mit sehr viel Liebe in meinem Herzen trage.“

Gedikli fiebert nun seinem Debüt unter dem deutschen Türkei-Coach Stefan Kuntz (60) entgegen: „Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich darauf freue, das Trikot der türkischen Nationalmannschaft zu tragen und bis zum letzten Tropfen alles für diese wundervolle Nation zu geben.“ Dass der Offensivmann bereits am Mittwoch (16. November, 18 Uhr) im Heim-Test gegen Schottland dabei sein wird, ist jedoch alles andere als wahrscheinlich.

Hier lesen Sie Emrehan Gediklis Statement in voller Länge:

Denn: Gedikli kommt beim aktuellen türkischen Meister in dieser Saison erst auf magere acht Einsatzminuten – beim 4:0 im Supercup gegen Sivasspor Ende Juli. Seitdem wurde der Youngster von Coach Abdullah Avci (59) entweder nicht berücksichtigt, oder aber Verletzungen bremsten ihn aus.

In Zukunft will sich Gedikli seinen Traum von der Nationalmannschaft dennoch erfüllen – allerdings im türkischen und nicht im deutschen Dress. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.