FC gegen Stuttgart Nach Doppel-Rot & Verletzungs-Hattrick: Kölns erste Baumgart-Nullnummer

Jeff Chabot (am Ball) spielte am Sonntag (28. August 2022) lange Zeit mit Turban für den 1. FC Köln gegen den VfB Stuttgart.

Jeff Chabot (am Ball) spielte am Sonntag (28. August 2022) lange Zeit mit Turban für den 1. FC Köln gegen den VfB Stuttgart.

Der 1. FC Köln verpasste in Überzahl einen Sieg gegen den VfB Stuttgart und verlor gleich drei Spieler verletzt. Aber: Die Baumgart-Elf bleibt nach dem torlosen Remis weiter ungeschlagen.

Drei Punkte verpasst, drei Spieler verletzt! Es war ein schmerzhaftes Wochen-Finale für den 1. FC Köln. Drei Tage nach dem umjubelten Euro-Coup in Ungarn erkämpfte sich das Team von Steffen Baumgart (50) ein 0:0 gegen den VfB Stuttgart – und blieb damit auch im vierten Bundesliga-Spiel der Saison ungeschlagen.

Das torlose Remis am Sonntag (28. August 2022) war Kölns erste Nullnummer unter Baumgart im 38. Liga-Spiel. „Wir sollten zufrieden sein. Das war für uns eher ein Punktgewinn als ein Verlust“, so der FC-Coach.

Mathias Olesen, Jeff Chabot und Eric Martel verletzt raus

Allerdings: Das 0:0 war teuer erkauft! Reihenweise FC-Profis zogen sich im hitzigen Schwaben-Duell Blessuren zu.

Alles zum Thema VfB Stuttgart

Abwehrmann Jeff Chabot (52.), der nach einem frühen Kopf-Crash zunächst mit blutigem Turban weitermachte, und Mathias Olesen (17.) drohen mit Sprunggelenksverletzungen auszufallen. Mittelfeldmann Eric Martel hatte Probleme mit der Hand, musste ebenfalls raus (60.). Baumgart: „Es war ein Spiel, dem wir heute ganz schön Tribut zollen mussten.“

Trotz der Nullnummer-Premiere von Kölns Vollgas-Trainer war am Sonntagnachmittag in Müngersdorf einiges an Spektakel geboten. Viele rassige Zweikämpfe, unzählige Fast-Tore, ein überragender Marvin Schwäbe und ein Karten-Festival in Hälfte zwei samt Doppel-Rot für die Gäste aus Stuttgart.

Steffen Baumgart lässt beim 1. FC Köln rotieren

Baumgart wechselte im Vergleich zum 3:0-Playoff-Sieg bei Fehérvár fünfmal: Hector, Chabot, Schindler, Olesen und Thielmann rotierten für Pedersen, Hübers, Maina, Ljubicic und Kainz ins Team.

Zu Beginn schien dem FC noch ein wenig der Euro-Jetlag in den Knochen zu stecken. Stuttgart kombinierte und machte mächtig Druck! 

Wie schwer sich Köln tat, zeigten auch die Zahlen: Mickrige 35 Prozent Ballbesitz und eine Passquote von 52 Prozent standen nach der Anfangsviertelstunde zu Buche – untypisch für Baumgarts FC.

Ex-FC-Boss Alexander Wehrle saß in der Geißbock-Loge

Ex-Boss Alexander Wehrle (47) verfolgte das Spiel aus der Geißbock-Loge – und sah in der 22. Minute eine echte Monster-Tat von Köln-Keeper Schwäbe, der im Eins-gegen-eins mit Stuttgarts Silas Sieger blieb. Der FC musste sich bei seinem Schlussmann bedanken, nicht in Rückstand zu liegen.

Alexander Wehrle vor dem Spiel im Rhein-Energie-Stadion.

Stuttgart-Boss Alexander Wehrle war als Ex-Geschäftsführer am 28. August 2022 erstmals Gast in der Kölner Geißbock-Loge.

Dann mal ein Kölner Lebenszeichen: Hector semmelte im Strafraum über Dudas Freistoß-Vorlage (37.) – Chance vertan. Dafür wurde es auf der Gegenseite wieder brenzlig, zum zweiten Mal rettete Schwäbe großartig gegen Silas (38.).

FC-Abwehrmann Luca Kilian: „Marvin muss man mal ein Extra-Lob aussprechen. Unfassbar, wie er die Eins-gegen-eins-Situationen in der ersten Halbzeit löst.“

Einmal hatte das Rhein-Energie-Stadion den kölschen Torschrei schon auf den Lippen: Nach Ecke Hector köpfte Chabot wuchtig auf die Kiste, doch Mavropanos kratzte die Kugel noch von der Linie (45.+2).

Platzverweise für Luca Pfeiffer und Pellegrino Matarazzo

In Halbzeit zwei überschlugen sich die Ereignisse! Erst senste Stuttgarts Startelf-Debütant Luca Pfeiffer den eben eingewechselten Hübers übel um, traf den Abwehrmann fies am Knöchel. Schiri Harm Osmers zückte glatt Rot nach 56 Minuten! Hübers konnte zum Glück weitermachen – und der FC spielte zum dritten Mal im vierten Liga-Spiel in Überzahl.

Es ging farbenfroh weiter. Denn auch Stuttgart-Coach Pellegrino Matarazzo sah nach Mecker-Ausraster Gelb-Rot (72.), musste auf die Tribüne und meinte später: „Da muss ich mich cleverer verhalten.“

Viele Karten, keine Tore. Weil Thielmann in der Nachspielzeit mit einem Distanz-Knaller am überragend reagierenden VfB-Keeper Müller scheiterte. „Das war die Aktion, die das Spiel gerecht hält“, sagt Baumgart, fand den FC-Punkt „glücklich“.

Jetzt können seine Jungs nach zwei englischen Wochen in Folge endlich mal durchschnaufen. Montag und Dienstag haben die FC-Profis frei, Mittwoch beginnt die Vorbereitung auf Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr).


Hier der Ticker noch mal zum Nachlesen.

Liveticker 1. FC Köln gegen VfB Stuttgart

17.25 Uhr: Schmitz holt noch einmal einen Freistoß raus. Kainz bringt ihn nach innen, Thielmann kommt zum Schuss, Müller kratzt den Ball aus dem Winkel. Danach ist Schluss! 

17.22 Uhr: Stuttgart nimmt jetzt die Zeit von der Uhr. Dem 1. FC Köln fehlen die Ideen, um zu zwingenden Gelegenheiten zu kommen.

17.16 Uhr: Der FC nochmal in der Stuttgarter Hälfte, doch Ljubicic verfehlt das Ziel deutlich.

17.11 Uhr: Schrecksekunde für den FC: Mavropanos wird noch einmal bedient, Schmitz rettet aber in höchster Not.

17.09 Uhr: Jetzt räumt Karazor Schmitz ab, bekommt gelb. Währenddessen hat Matarazzo wohl einen wichtigen Anruf. Der Stuttgart-Coach telefoniert auf der Tribüne.

17.04 Uhr: Jetzt kommt die Kulisse und treibt den FC voran. Stuttgart ist die Unterzahl nun anzumerken. Noch aber fehlen die zwingenden Gelegenheiten.

17.03 Uhr: Wieder kommt Thielmann zum Abschluss. Doch nach seinem Treffer gegen Frankfurt bleibt er bislang glücklos.

17.02 Uhr: Thielmann hat plötzlich eine Chance, weil Osmers weiterlaufen lässt. Matarazzo regt sich auf, sieht dann Gelb-Rot.

16.56 Uhr: Stuttgart weiter dem Führungstreffer näher. Diesmal verpasst Mavropanos.

16.50 Uhr: Nun geht Schindler, von der Bank kommt Lubjicic. Auch Stuttgart wechselt Sosa aus. Karazor ist nun im Spiel. Pera ersetzt den Ex-Kölner Führich.

16.48 Uhr: Jetzt langt Kilian als letzter Mann gegen Silas hin. Weil der Stuttgarter aber nicht direkt aufs Tor geht, belässt es Osmers zurecht beim gelben Karton.

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo ärgert sich an der Seitenlinie.

Die Trainer Steffen Baumgart (Köln) und Pellegrino Matarazzo (Stuttgart) liefern sich am 28. August 2022 heiße Diskussionen.

16.46 Uhr: Hübers an der Mittellinie schneller als Pfeiffer. Der VfB-Stürmer grätscht den FC-Verteidiger brutal um. Schiedsrichter Osmers zögert keine Sekunde und zeigt Rot! Der FC nun in Überzahl.

16.40 Uhr: Während Chabot am Boden liegt, übersieht Silas den freien Sosa. Kölns Verteidiger muss raus, hat sich den linken Fuß verdreht. Frustriert pfeffert er seinen Turban auf den Rasen. Für ihn kommt Hübers.

16.38 Uhr: Adamyan für Florian Dietz im Spiel, der FC startet ordentlich. Doch wieder hat der VfB die Führungschance, diesmal scheitert Vagnoman.

16.31 Uhr: Adamyan macht sich intensiv warm, könnte bald zum Einsatz kommen. 

16.20 Uhr: Keine Tore zur Pause, Stuttgart mit den größeren Chancen, der FC einmal mehr mit einem starken Rückhalt. Marvin Schwäbe bisher stärkster Kölner.

16.17 Uhr: Waldemar Anton verursacht nochmal einen Eckball. Chabot platziert den Ball aufs Tor, ein VfB-Verteidiger schlägt das Leder von der Linie. Auf der Gegenseite gewinnt immer wieder Thielmann wichtige Defensivzweikämpfe.

16.14 Uhr: Florian Dietz hängt bislang in der Luft. Als er auf den Flügel ausweicht, wird er mit einem Offensivfoul zurückgepfiffen.

16.08 Uhr: Schwäbe, du Teufelskerl! Silas ist nach einer Kombination über Pfeiffer und Führich auf und davon, aber der FC-Keeper macht sich ganz breit, reagiert klasse und pariert den Ball.

16.06 Uhr: Kapitän Jonas Hector erarbeitet sich einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Duda sucht ihn im Strafraum, doch der Ball macht einen Hüpfer, sodass der völlig freie Ex-Nationalspieler das Leder verfehlt. Das war knapp!

16.04 Uhr: Gerade haben beide Teams große Probleme im Spielaufbau. Die Flanken haben auf beiden Seiten ebenfalls überschaubare Qualität.

15.58 Uhr: Aber Vorsicht vor den Stuttgarter Kontern! Silas und Führich haben fast freie Bahn, doch der Ex-Kölner entscheidet sich falsch, für Silas ist dann der Winkel zu spitz.

15.57 Uhr: So langsam tastet sich der 1. FC Köln nach vorne. Eine Schindler-Ecke verpasst Chabot nur knapp.

15.53 Uhr: Der VfB mit den bisher mit den besseren Möglichkeiten. Doch immer wieder ist Schwäbe zur Stelle. 

15.48 Uhr: Duda kommt für den verletzten Olesen in die Partie.

15.43 Uhr: FC-Doc Peter Schäferhoff hat alle Hände voll zu tun. Chabots Wunde blutet immer noch, doch erstmal muss er sich um Olesen kümmern, der sich bei seinem Einsatz gegen einen Stuttgarter Verteidiger mit dem Sprunggelenk umgeknickt ist. Der FC derzeit nur zu zehnt.

Jeff Chabot klärt einen Ball im Strafraum.

Jeff Chabot (1. FC Köln) mit Turban schon wieder im Kopfballeinsatz am 28. August 2022 gegen den VfB Stuttgart.

15.37 Uhr: Die Partie ist nun minutenlang unterbrochen, Chabot hat eine Platzwunde. Stuttgart nochmal Eckball, nochmal Mavropanos, wieder Schwäbe zum Eckball. Chabot ist mit Turban zurück.

15.35 Uhr: Mavropanos nach einer Ecke mit der Chance. Schwäbe ist da. Schiedrichter Harm Osmers unterbricht die Partie: Chabot liegt mit einer Verletzung an der Stirn auf dem Boden.

15.33 Uhr: Kingsley Ehizibue steht nicht im Kader des 1. FC Köln, der Rechtsverteidiger ist auf dem Weg nach Italien. Der Niederländer will zu Udinese Calcio.

15.30 Uhr: Die Hymne ist gesungen, der Ball rollt in Müngersdorf.

15.18 Uhr: Keller schließt die Tür für Zugänge. „Sollte sich nichts ergeben, was uns direkt besser macht, werden wir nichts tun. Was den Abgang von Leistungsträgern angeht: Wenn wir einen Spieler nicht abgeben wollen, dann haben wir da auch die Hand drauf.“

15.15 Uhr: Sportchef Christian Keller (1. FC Köln) vor der Partie: „Wir haben uns sehr gefreut, in die Gruppenphase einzuziehen. Aber die Euphorie ist heute weg, jetzt spielen wir Bundesliga. Zu den Finanzen: Wir haben mit den Spielerabgängen, Transfererläsen und Gehaltseinsparungen schon eine gute Grundlagen geschaffen. Durch den Einzug nach Europa werden wir ein positives Ergebnis erzielen.“

15.12 Uhr: Baumgart begründet seine Wechsel mit„ Belastungssteuerung. Alle können in der Startelf spielen. Wir haben Jonas Hector in Ungarn schon später gebracht, weil wir das von Spiel zu Spiel beurteilen.“

15.02 Uhr: Matarazzo vor der Partie: „Der 1. FC Köln hat ein Erfolgserlebnis gehabt, sie haben einige Wechsel, deshalb werden sie Körner haben. Wir erwarten ein intensives Spiel, werden sehen, wie lange sie Luft haben.“

14.56 Uhr: Baumgart zur Kadersituation: „Wir vertrauen unserem Kader. Ob das reicht, werden wir dann sehen. Wir sammeln Erfahrungen und versuchen dabei, positive Ergebnisse zu erzielen.“

14.54 Uhr: Steffen Baumgart am DAZN-Mikro. „Wir rechnen uns in Europa grundsätzlich nichts aus. Jetzt ist Bundesliga, das ist unser tägliches Brot. Mit Stuttgart kommt viel Qualität auf uns zu, da versuchen wir dagegen zu halten.“

14.43 Uhr: Während Sasa Kalajdzic nicht mehr im Kader der Gäste steht, ist der ebenfalls abwanderungswillige Borna Sosa in der Startelf. Der Kroate ist von Atalanta Bergamo umworben.

14.40 Uhr: Steffen Baumgart hatte Änderungen angekündigt und Wort gehalten: Im Vergleich zur Partie am Donnerstag bei Fehérvar FC gibt es fünf Wechsel in der Startelf. So soll das Team mit der nötigen Frische auflaufen.

14.35 Uhr: Die Aufstellung des VfB Stuttgart ist auch da: Müller –  Anton,  Endo,  Vagnoman, Mavropanos, Silas, Ito, Pfeiffer, Führich, Sosa, Ahamada

14,33 Uhr: Die Bank: Timo Horn – Timo Hübers, Kristian Pedersen, Dejan Ljubicic, Florian Kainz, Ondrej Duda , Linton Maina, Sargis Adamyan, Steffen Tigges

14.29 Uhr: Die Aufstellung des 1. FC Köln ist da! Steffen Baumgart spielt mit Schwäbe – Schmitz, Kilian, Chabot, Hector – Martel, Skhiri – Schindler, Olesen, Thielmann – Dietz

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.