Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Katar-Traum lebt Senegal-Trainer nominiert Jakobs: Ex-FC-Star darf auf WM-Teilnahme hoffen

Ismail Jakobs

Ismail Jakobs, hier am 4. September 2022, wurde das erste Mal für die senegalesische Nationalmannschaft nominiert.

Ismail Jakobs trug von 2012 bis 2021 das Trikot des 1. FC Köln, wechselte dann für 6,5 Millionen Euro zu AS Monaco. Jetzt wurde er erstmals für die senegalesische Nationalmannschaft nominiert.

Ein U21-Europameister wechselt die Fahnen: Ismail Jakobs (23), Eigengewächs des 1. FC Köln und nun Profi beim AS Monaco will sich mit dem Senegal seinen WM-Traum erfüllen!

Jakobs, der im Sommer 2021 für 6,5 Millionen Euro vom FC zu den Monegassen gewechselt, könnte noch kurz vor Toreschluss auf den Zug zur Weltmeisterschaft in Katar aufspringen. Der gebürtige Kölner wurde erstmals von Nationaltrainer Aliou Cissé (46) ins Aufgebot des Afrika-Meisters berufen.

Ismail Jakobs darf auf WM-Teilnahme hoffen

Dort warten namhafte Mitspieler, darunter der ebenfalls erstmals berufene Ex-Mainzer Moussa Niakhaté (26). Aber auch der Leipziger Abdou Diallo (26) und allen voran natürlich Bayern Münchens Sadio Mané (30) sind in dem starken Kader seine künftigen Teamkollegen.

Alles zum Thema Ismail Jakobs

Mit zwei Vorbereitungsspielen am nächsten Samstag (24. September) in Frankreich gegen Bolivien und drei Tage später in Österreich gegen den Iran bereitet sich der Senegal auf die Winter-WM in Katar vor. Dort treffen die Löwen aus dem Senegal auf Gastgeber Katar, die Niederlande und Ecuador.

Jakobs spielte unter Ex-Coach Stefan Kuntz (59) neunmal für die U21 des DFB. Nun dürfte er sich aber beim Senegal für die Zukunft festspielen, wenn er in einem offiziellen Länderspiel eingesetzt wird.

In Monaco lief es zuletzt für den Ex-Kölner durchwachsen: Zwar konnte seine Mannschaft gegen Nizza und bei Olympique Lyon zwei Siege einfahren, Jakobs stand aber nur insgesamt fünf Minuten auf dem Feld.

Trotzdem ist er bei den Franzosen immer eine Option: In sechs von sieben Spielen stand „Iso“, dem man seine Verbundenheit zu Köln bei seinen Instagram-Posts stets anmerkt, beim Klub aus dem Fürstentum auf dem Feld. (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.