+++ EILMELDUNG +++ Mehrere Verletzte Kölner Bäckerei in die Luft geflogen – Polizei und Feuerwehr vor Ort

+++ EILMELDUNG +++ Mehrere Verletzte Kölner Bäckerei in die Luft geflogen – Polizei und Feuerwehr vor Ort

Sein Transfer sorgte für den FC-SchockWie geht’s Potocnik? „Er versteht die Welt nicht mehr“

Jaka Cuber Potocnik in einem Spiel für die U19

Jaka Cuber Potocnik, hier am 18. Februar 2023, kam im Januar 2022 von Olimpija Ljubljana zum 1. FC Köln.

Der Wechsel von Jaka Cuber Potocnik zum 1. FC Köln hat harte Fifa-Konsequenzen nach sich gezogen – eine Transfersperre. FC-Sportboss Christian Keller verrät, wie es dem Stürmer geht.

von Martin Zenge (mze)

Seinen Namen kennt nun ganz Fußball-Deutschland! Jaka Cuber Potocnik (17), für dessen Ablösefrei-Verpflichtung der 1. FC Köln von der Fifa mit einer Transfersperre belegt wurde.

Worüber bislang kaum einer redet: Wie geht’s dem Sturm-Juwel selbst? Potocnik wird mit sofortiger Wirkung für vier Monate gesperrt.

Christian Keller über Potocnik: „Natürlich ist er sehr traurig“

Sportboss Christian Keller (44) sagt auf EXPRESS.de-Nachfrage: „Mit Jaka haben wir am Mittwoch gesprochen. Zunächst Lukas Berg (NLZ-Chef, Anm. d. Red.) und der Trainer, ich werde das auch noch machen. Natürlich ist er sehr traurig.“

Alles zum Thema DFB

Mit seiner Sperre verpasst Potocnik nicht nur das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Hertha BSC am Sonntag (2. April 2023, 11 Uhr), sondern auch die anschließenden Meisterschafts-Halbfinals gegen den FSV Mainz 05 (ab Ostersonntag). Womöglich sogar das Endspiel, falls der FC die Mainzer ausschaltet.

Ein Drama, Potocnik war in der regulären Saison der Top-Torjäger von Stefan Ruthenbecks (50) Team, hatte 13 Tore in 13 Spielen der A-Junioren-Bundesliga West geschossen. Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Keller sagt: „Er ist ein sehr stabiler Junge – mental stabil dafür, dass er erst 17 Jahre alt ist. Natürlich versteht er die Welt nicht mehr. Aber wir haben gesagt, dass er sich keinen Kopf machen muss. Wir kriegen das hin. Auch für ihn.“

Potocnik war zum 31. Januar 2022 ans Geißbockheim gewechselt. Einen Tag zuvor hatte seine Mutter seinen Vertrag bei Olimpija Ljubljana wegen nicht eingehaltener Versprechen fristlos gekündigt – was zur Klage der Slowenen und der jetzigen Fifa-Strafe führte.

Bislang hat Potocnik, U19-Nationalspieler seines Heimatlandes, 18 Pflichtspiele für die Kölner A-Jugend absolviert (15 Tore). Debütiert hatte er am 13. April 2022, also fast zweieinhalb Monate nach seinem Transfer, gegen Fortuna Köln.