+++ EILMELDUNG +++ Postbank, Telekom, O2 Große Internet-Störung legt Apps und Online-Banking lahm

+++ EILMELDUNG +++ Postbank, Telekom, O2 Große Internet-Störung legt Apps und Online-Banking lahm

Keller-Kracher gegen BochumSchultz muss FC-Plan kurzfristig ändern: „Damit haben wir genug zu tun“

FC-Trainer Timo Schultz hockt auf dem Trainingsplatz, vor ihm liegt ein Ball.

FC-Trainer Timo Schultz, hier am 10. März 2024, spielt mit seiner Mannschft am Samstag gegen den VfL Bochum.

Die Vorbereitung auf den Keller-Kracher gegen den VfL Bochum läuft beim 1. FC Köln auf Hochtouren. Für das Training am Donnerstag wollte Trainer Schultz eigentlich ins Rhein-Energie-Stadion – daraus wurde nichts.

von Tobias Schrader (tsc)

Samstag, etwa 17.20 Uhr, der DJ im Rhein-Energie-Stadion spielt Sieger-Songs nach einem Dreier und der FC ist nur noch vier Zähler vom rettenden Ufer entfernt.

Das ist die Wunschvorstellung des 1. FC Köln und seiner Fans für das Spiel gegen den VfL Bochum am Samstag (6. April 2024, 15.30 Uhr/Sky und im EXPRESS.de-Liveticker).

1. FC trainiert im Rhein-Energie-Stadion

Bei einem Erfolg gegen den VfL rückt der FC bis auf vier Punkte an die Bochumer und damit den am Ende der Saison rettenden Platz 15 heran. Damit die Weichen für dieses Szenario bestmöglich gestellt werden, ziehen sich Trainer Timo Schultz (46) und seine Mannschaft komplett zurück.

Die Einheit nach der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag (4. April) wollte der Ostfriese deshalb im Rhein-Energie-Stadion abhalten. So hätte sich eine Mannschaft auch auf dem neu verlegten Rasen (bereits der dritte in der laufenden Saison) einspielen können. Training komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit – der FC schottet sich ab!

Daraus wurde aber nicht. Der Grund: das Wetter. Schon am Mittwochabend öffnete der Himmel über Köln für wenige Minuten seine Pforten, am Donnerstag regnete es dann teils in Strömen weiter. Um den neuen Rasen also nicht sofort wieder zu viel zu belasten, wurde das Training kurzerhand ins Franz-Kremer-Stadion verlegt.

Hier mehr lesen: 1. FC Köln verkündet Geißbockheim-Verbleib – Stadt reagiert enttäuscht

„Wir wissen schon, dass wir eine Riesen-Chance haben, aber den Tabellenrechner habe ich noch nie angeschmissen, das werde ich auch sein lassen“, sagte Schultz über die Wichtigkeit der Partie. 

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Deshalb gelte auch der volle Fokus dem Wochenende, der Blick in die Glaskugel bis zum Saisonende hilft da nicht weiter: „Wir sind jetzt bei uns, beim nächsten Training und beim VfL Bochum, den wir am Samstag schlagen wollen. Damit haben wir genug zu tun.“

Am Freitag steigt dann das Abschlusstraining, ehe am Samstag der Keller-Kracher steigt. „Die Jungs sind voller Energie“, versichert Schultz.