Rhein-Sieg-Kreis Waldbrand ausgebrochen – Feuerwehr und Hubschrauber im Einsatz

Conference League Das sind die möglichen Playoff-Gegner des 1. FC Köln

Steffen Baumgart klatscht im DFB-Pokal-Spiel des 1. FC Köln bei Jahn Regensburg

Der Auftakt im DFB-Pokal ging für Steffen Baumgart am 30. Juli 2022 in Regensburg in die Hose. In der Conference League will er mit dem 1. FC Köln in die Gruppenphase einziehen.

Am Dienstag findet die Auslosung der Conference-League-Playoffs statt. Der 1. FC Köln wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht erfahren, gegen welche Mannschaft er spielt. 33 Klubs kommen infrage.

Wenn Pokal-Frust zu Euro-Lust wird…

Drei Tage nach Kölns bitterem Elfer-Aus beim SSV Jahn Regensburg wartet das bestmögliche Ablenkungsprogramm. Am Dienstag (2. August 2022, 14 Uhr) werden die Conference-League-Playoffs ausgelost. EXPRESS.de zeigt, auf welche Klubs der FC treffen könnte.

Seit Abschluss der zweiten Qualifikations-Runde ist klar: Köln gehört bei der Ziehung in Nyon (Schweiz) zu den 17 gesetzten Teams. Damit gehen Steffen Baumgart (50) und seine Jungs einem Duell mit den härtesten Brocken – wie dem FC Villarreal, West Ham United und AC Florenz – zunächst mal aus dem Weg.

Conference League: OGC Nizza wäre Hammer-Los für 1. FC Köln

Doch auch im Topf der ungesetzten Teilnehmer stecken einige Schwergewichte. Zum Beispiel Lucien Favres (64) OGC Nizza, dessen Marktwert mehr als doppelt so hoch eingeschätzt wird wie jener des FC. Aber auch der belgische Rekordmeister RSC Anderlecht wäre gewiss kein Selbstläufer.

Wichtig: Sollte der FC nicht das Hammer-Los Nizza erwischen, werden die Geißböcke am Dienstag noch gar nicht wissen, auf wen sie in den Duellen am 18. und 25. August treffen. Von den ungesetzten Mannschaften sind nämlich nur die Franzosen fix in den Playoffs dabei. Alle anderen Teams müssen zunächst noch die dritte Qualifikations-Runde überstehen.

Da diese am 4. und 11. August stattfindet, also nach der Playoff-Auslosung, wird Köln vorerst nur eine Quali-Begegnung zugeteilt. Deren Sieger ist dann der FC-Kontrahent um den Einzug in die Gruppenphase und knapp drei Millionen Euro Prämie. Nach dem Aus im DFB-Pokal ist die Europa-Kohle umso wichtiger!

Die möglichen Playoff-Gegner des
1. FC Köln in der Conference League

Diese 33 Conference-League-Teilnehmer sind in den Playoffs ungesetzt und damit mögliche Gegner des 1. FC Köln:

OGC Nizza

Die jeweiligen Sieger dieser Partien der 3. Quali-Runde:

Lillestrøm SK (Norwegen) – Royal Antwerpen (Belgien)

FC Lugano (Schweiz) – Hapoel Be’er Scheva (Israel)

Paide Linnameeskond (Estland) – RSC Anderlecht (Belgien)

Fehérvár FC (Ungarn) – Petrocub Hîncești (Moldawien)

Wolfsberger AC (Österreich) – Gżira United (Malta)

Hajduk Split (Kroatien) – Vitória Guimarães (Portugal)

Riga FC (Lettland) – Gil Vicente FC (Portugal)

ZSKA Sofia (Bulgarien) – St Patrick’s Athletic (Irland)

FC Twente Enschede (Niederlande) – FK Čukarički (Serbien)

AIK Solna (Schweden) – KF Shkëndija (Nordmazedonien)

Spartak Trnava (Slowakei) – Raków Częstochowa (Polen)

FC Vaduz (Liechtensteinischen) – Konyaspor (Türkei)

Viking Stavanger (Norwegen) – Sligo Rovers (Irland)

Viborg FF (Dänemark) – B36 Tórshavn (Färöer)

Sepsi OSK Sfântu Gheorghe (Rumänien) – Djurgårdens IF (Schweden)

Lewski Sofia (Bulgarien) – Hamrun Spartans (Malta)

UEFA überträgt Playoff-Auslosung

Die UEFA überträgt die Playoff-Auslosung am Dienstagnachmittag per Livestream. In der vergangenen Saison waren die Mannschaften nicht nur nach „gesetzt“ und „ungesetzt“ eingeteilt worden, sondern vorab noch in Gruppen, aus denen die Playoff-Duelle dann gezogen wurden.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der europäische Verband erklärt zum Vorgehen zunächst: „Die Klubs werden gemäß der Klubkoeffizienten-Rangliste zu Beginn der Saison in zwei Lostöpfe aufgeteilt, gesetzt und nicht gesetzt. Da die Partien der dritten Qualifikationsrunde vor der Auslosung noch nicht beendet sind, wird für diese Auslosung der Koeffizient des Klubs mit dem höheren Koeffizienten hergenommen.“

Und: „Die Teams könnten weiter in Gruppen mit gleich vielen gesetzten und ungesetzten Teams aufgeteilt werden. Dann würde allen Klubs zufällig eine Zahl zugeordnet, z.B. 1 bis 4 für die gesetzten und 5 bis 8 für die ungesetzten Teams. Die Loskugeln mit den Nummern der gesetzten Teams werden in einem Lostopf platziert, die mit den ungesetzten in einem anderen. Aus jedem Topf wird eine Kugel gezogen und in einem leeren Topf in der Mitte platziert, wo die Loskugeln durchmischt werden. Die zuerst gezogene Nummer erhält im Hinspiel Heimrecht. Dieses Ergebnis gilt für alle Gruppen mit der gleichen Anzahl an Teams. Der gleiche Vorgang wird wiederholt, bis alle Paarungen vervollständigt sind.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.