Achtung, Rückruf Kaufland warnt vor beliebter Wurst – Produkt kann Plastikteile enthalten

Dritter Wechsel in zwei Jahren? Neue Transfer-Gerüchte um Ex-Star des 1. FC Köln

Jhon Cordoba (2.v.l.) jubelte am 18. Januar 2020 mit seinen damaligen Köln-Kollegen Jan Thielmann, Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw gegen den VfL Wolfsburg.

Jhon Cordoba (2.v.l.) jubelte am 18. Januar 2020 mit seinen damaligen Köln-Kollegen Jan Thielmann, Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw gegen den VfL Wolfsburg.

Fenerbahce Istanbul soll an einer Verpflichtung von Jhon Cordoba arbeiten. Der Kolumbianer stürmte von 2017 bis 2020 für den 1. FC Köln.

Der nächste neue Arbeitgeber für Jhon Cordoba (29)? Fenerbahce Istanbul soll scharf auf den früheren Sturm-Star des 1. FC Köln sein. Das berichtet die türkische Tageszeitung „Takvim“.

Der Kolumbianer hatte die Geißböcke im September 2020 verlasen, war für rund zwölf Millionen Euro zu Hertha BSC gewechselt. Nicht mal ein Jahr später zog es ihn weiter zum russischen Klub FK Krasnodar. Jetzt ruft die Türkei!

Jhon Cordoba vor Wechsel zu Fenerbahce Istanbul?

Vize-Meister Fenerbahce soll Kontakt zu Cordobas Berater aufgenommen haben. Dem Vernehmen nach geht es um eine Leihe mit Kaufoption. Der Vertrag des Ex-FC-Lieblings läuft noch bis Juni 2025.

Alles zum Thema Jhon Cordoba

Aber: Erst vor wenigen Tagen hatte der Fußball-Weltverband FIFA seine Sonderregelung für Transfers von ausländischen Spielern russischer Vereine bis Juni 2023 verlängert. Aufgrund des Krieges in der Ukraine dürfen die Profis ihre Verträge für die kommende Saison aussetzen.

Übrigens: Die DFL hat den FIFA-Beschluss, der zunächst im März für die Rest-Rückrunde gefasst worden war, nicht übernommen. Zu den Gründen zählen rechtliche Unsicherheiten und die Angst vor Wettbewerbsverzerrung.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS.de-Gutscheinportal sichern!

Jhon Cordoba nach langer Zwangspause zurück auf dem Rasen

Cordoba spielte zuletzt im November für Krasnodar. Anschließend musste er aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung erst unters Messer und dann eine monatelange Reha absolvieren. Sein Klub strich ihn aufgrund der langen Zwangspause sogar aus dem offiziellen Liga-Kader.

Seit Mitte Juni ist der 29-Jährige wieder im Mannschaftstraining, schreibt auf Instagram: „Glücklich, zurück zu sein. Jetzt bereite ich mich mit viel Lust und Hoffnung auf die neue Saison vor.“ Aber verbringt er diese wirklich in Russland?

Für Köln bestritt Cordoba insgesamt 86 Pflichtspiele, schoss dabei 37 Tore. Nach riesigen Start-Problemen in der Abstiegssaison 2017/18 entwickelte er sich zum wichtigsten FC-Stürmer. Mit 17 Millionen Euro (an den FSV Mainz) ist er der Rekord-Einkauf des Klubs. (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.