Mitgliederversammlung live Mit 91 Prozent der Stimmen: Der Vorstand des 1. FC Köln ist gewählt

FC-Präsident Werner Wolf spricht auf der Mitglieder-Versammlung am Dienstagabend (20. September 2022).

FC-Präsident Werner Wolf spricht auf der Mitglieder-Versammlung am Dienstagabend (20. September 2022).

Am Dienstagabend (20. September 2022) fand die diesjährige Mitglieder-Versammlung des 1. FC Köln statt. Lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in der Lanxess-Arena im Liveticker nach.

Am Dienstagabend (20. September 2022) veranstaltete der 1. FC Köln die diesjährige Mitglieder-Versammlung in der Lanxess-Arena in Deutz. Die Veranstaltung begann um 18 Uhr. 

Unter anderem ging es um die Wieder-Wahl des Vorstands. Werner Wolf (66), Eckhard Sauren (50) und Carsten Wettich (42) wurden mit 91 Prozent der Stimmen in ihre zweite Amtszeit gewählt. Zusätzlich stellte Finanzchef Philipp Türoff (46) die Geschäftszahlen der Saison 2021/22 vor und die Mitglieder hatten die Möglichkeit, sich über die Vorfälle in Nizza auszutauschen.

Lesen Sie hier noch einmal die Mitglieder-Versammlung im Liveticker:

22.56 Uhr: Die Mitglieder-Versammlung 2022 ist offiziell beendet.

Alles zum Thema Katar

22.52 Uhr: Abschließende Worte auf der Mitglieder-Versammlung richtet noch einmal der neue alte FC-Präsident Werner Wolf an die Fans. Besonders bedankt wird sich bei Dieter Steinkamp, der die Sitzung erstmals geleitet hat.

22.50 Uhr: Werner Wolf antwortet den Rednern und findet auch, dass sich zu wenig zu den Vorfällen in Nizza geäußert wurde. Doch das Thema sei komplexer als man annehmen könne. Gestern hat das erste Treffen mit der Polizei stattgefunden, doch zu den laufenden Ermittlungen darf sich der Verein nicht äußern.

22.48 Uhr: Das wäre ein schöner Abschluss gewesen, doch es gibt eine weitere Wortmeldung. Der Redner wünscht sich, dass beim FC mehr kölsche Identität zu finden ist. Er hadert mit dem Slogan „Spürbar Anders“. Er wünscht sich als neues Vereins-Motto „Nur zesamme simmer stark FC Kölle!“

22.45 Uhr: Der nachfolgende Redner (Mitglied seit dem 1. September 2022) möchte sich einfach nur bedanken, dass er hier sein darf. Die noch anwesenden Mitglieder sind gerührt und verabschieden ihn mit großem Applaus. 

22.42 Uhr: Unter dem letzten Tagespunkt „Verschiedenes“ berichtet ein weiterer Redner über seine schlimmen Erlebnisse in Nizza. Er wünscht sich ein klareres Handeln von den verantwortlichen Personen auf der Bühne. 

22.40 Uhr: Philipp Türoff antwortet und spricht darüber, dass man sich die Organisationen ganz genau anschaue. Er bedankt sich für die konstruktive Kritik und stellt sicher, dass die Anregung angenommen wird. 

22.38 Uhr: Jetzt geht es um allgemeine Aussprachen. Ein Sprecher fragt nach einer Qualitäts-Kontrolle bei der Auswahl asiatischer Partner.

22.36 Uhr: Der Änderung der Satzung wird mit 95,5 Prozent zugestimmt. Jetzt geht es um sonstige Anträge, doch es wurden keine eingereicht. 

22.31 Uhr: Aktuell geht es um einen Beschluss, bei dem thematisiert wird, dass man in einer existenziellen Notlage 12 Prozent des 1. FC Köln veräußern würde. Dies würde aber nur passieren, um einen schweren wirtschaftlichen Schaden zu verhindern. Trotzdem sind die kritischen Redner für eine Zustimmung des Antrages. 

22.25 Uhr: Laut Versammlungs-Leiter Steinkamp befindet sich die Mitglieder-Versammlung nun auf der Zielgeraden. An Tagespunkt elf stehen weitere Beschlussfassungen. 

22.23 Uhr: 59 Personen haben gegen den Vorstand gestimmt und 68 Mitglieder haben sich bei der Wahl enthalten.

22.20 Uhr: Der Vorstand ist gewählt! Mit 91,8 Prozent aller Stimmen (662) wurden Werner Wolf, Eckard Sauren und Carsten Wettich erneut gewählt.

22.16 Uhr: Die Wahl zum Vorstand beginnt nun. Steinkamp erklärt nochmal erneut das Prozedere der elektronischen Abstimmung. 

22.14 Uhr: Auch FC-Präsident Werner Wolf spricht selbst noch über die Katar-Thematik. Laut ihm habe sich Bernd Neuendorf für die konstruktive Kritik sogar schriftlich bedankt. Außerdem habe er seine Meinung zu Katar immer offen vertreten. 

22.10 Uhr: Die Kritik an fehlendem Engagement in der Katar-Thematik weist Wettich entschieden zurück. Der Antrag aus der vergangenen Mitglieder-Versammlung konnte es rechtlichen Gründen nicht umgesetzt werden. Trotzdem hat Werner Wolf laut Wettich die Position des FC zu Katar bei DFB-Präsident Bernd Neuendorf kundgegeben. 

22.05 Uhr: Jetzt antwortet Carsten Wettich stellvertretend für den Vorstand auf die Wortmeldungen der Mitglieder. Der FC war laut ihm einer der ersten Vereine in Deutschland, der zur 50+1-Regel eine Stellungnahme veröffentlicht hat. 

22.03 Uhr: Dem vorerst letzten Redner, ist besonders wichtig, dass sich der Vorstand in seiner kommenden Amtszeit dafür einsetzt, dass die 50+1 Regel beibehalten wird. Besonders die Sonderregelungen Wolfsburg, Hoffenheim und Leverkusen sollen vom Vorstand kritisiert werden. 

22.00 Uhr: Ein weiterer Sprecher stimmt seinem Vorredner in Teilen zu. Doch er widerspricht auch in einigen Punkten. Der Verein war laut ihm vor drei Jahren in einem desolaten Zustand. Besonders schlimm fand der Redner damals Toni Schumacher. 

21.54 Uhr: Nach den Reden des Vorstands ist erneut Zeit für Wortmeldungen der Mitglieder. Ein Fan bemängelt, dass der Dialog aktuell nur hinter verschlossenen Türen stattfindet. Ein weiterer Kritik-Punkt ist die fehlende Transparenz. Ihm fällt es schwer, seine Stimme dem aktuellen Vorstand zu geben.

21.50 Uhr: Eckhard Sauren hat seine Rede beendet. Aktuell läuft eine Video-Botschaft von Lionel Souque, auch er ist froh über die dreiköpfige Geschäftsführung, die ab November zusammenarbeiten wird. Er wünscht sich zudem, dass die Mitglieder den Vorstand erneut wählen.

21.48 Uhr: „Wir glauben daran, dass wir mit der Kraft von 120.000 Mitgliedern viel bewegen können. Wir alle wünschen uns, dass der FC guten und attraktiven Fußball spielt. Es wird künftig sportliche Erfolge geben, aber auch Misserfolg. Dann könnten die Rufe nach erfahrenen und teuren Spielern lauter werden. Aber der Weg, den wir mit jungen Spielern eingeschlagen haben, ist der richtige. Wir müssen ihn nur weiter gehen!“

21.45 Uhr: Eckhard Sauren sagt: „Wir müssen einen Kader haben, der Punkte holt und Marktwerte schafft. Der FC hat eine Transferpolitik verfolgt, bei der ablösefreie und günstige Spieler verpflichtet wurden. Die Kader-Kosten konnte man um zehn Millionen Euro senken, doch die Qualität ist nicht gesunken, davon konnten wir uns in Europa überzeugen.“

21.41 Uhr: Nach Carsten Wettich spricht jetzt abschließend Eckhard Sauren. Anschließend kommt es zur Vorstands-Wahl.

21.38 Uhr: „Gewalttäter wie in Nizza haben beim 1. FC Köln nichts zu suchen und schaden dem Verein massiv. Aber ein Abbruch des Dialogs bringt nichts, mit den Vernünftigen muss man reden. Wir wollen den Gegner mit der Stimmung einschüchtern und mit nichts sonst.“

21.34 Uhr: Wettich spricht unter anderem über fehlende Transparenz im heutigen Fußball. Außerdem sollen nur die FC-Mitglieder darüber entscheiden, ob es beim 1. FC Köln einen Investor geben wird. 

21.31 Uhr: Werner Wolf schließt seine Rede mit folgenden Worten ab: „Es bleibt viel zu tun. Deswegen würden wir uns freuen, wenn ihr uns als Vorstand wieder wählt. Wir brauchen euch und eure Kraft, um unsere Ziele zu erreichen. Nur gemeinsam gewinnen alle, Come on Effzeh!“ Jetzt spricht Carsten Wettich. 

21.26 Uhr: Wolf spricht über die Zukunft des NLZ: „Es gibt erste konkrete Planungen über einen Standort in Marsdorf. Aber wenn Ende des Jahres entschieden wird, werden wir auch Alternativen haben.“

21.23 Uhr: Die Rede von Werner Wolf zieht sich ein wenig. Er bedankt sich bei vielen Personen und spricht über den „Matchplan“ des Vorstands: „Das NLZ ist mit Abstand das wichtigste Projekt des FC und es hat die höchste Priorität.“

21.15 Uhr: Jetzt hält Werner Wolf eine Rede zu seiner Kandidatur: „Für diese Nominierung und den professionellen Prozess bedanke ich mich. Auch nach drei Jahren ist es mir eine große Ehre hier zu stehen. Deswegen bewerbe ich mich für eine weitere Amtszeit. Wir haben einen Weg eingeschlagen und den wollen wir auch weiter gehen. Wir haben von euch Feedback bekommen und diese Fehler-Kultur haben wir auch im Geißbockheim eingeführt. Ohne Fehler wird man nicht besser. Es ist euer Verein und euer Feedback ist wichtig. Wir wollen es beibehalten, dass der Verein zu 100 Prozent euch gehört.“ 

21.07 Uhr: Ho Yeon-Kim hält eine Rede über die Vorstands-Wahl. Damit niemand beeinflusst wird, hat der Vorstand die Bühne verlassen. 

21.04 Uhr: Die vorerst letzte Beschlussfassung wird für den Gemeinsamen Ausschuss abgestimmt. Auch hier entscheidet die klare Mehrheit für „Ja“. Jetzt folgt die Wahl des Vorstandes. 

21.02 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Auch für die Entlastung der Wahlkommission wird eindeutig mit „Ja“ abgestimmt. 

21.00 Uhr: Jetzt geht es um die Entlastung des Mitgliederrats. Auch hier wird mit der klaren Mehrheit zugestimmt. 

20.58 Uhr: Die Mehrheit hat deutlich entschieden, dass der Entlastung des Vorstands für das abgelaufene Geschäftsjahr 2021/22 zugestimmt wird.

20.54 Uhr: Die Wortmeldungen sind abgeschlossen und es ist Zeit für Tagesordnungspunkt sechs. Es folgen mehrere Beschlüsse, beispielsweise über die Entlastung des Vorstands. Dr. Dieter Steinkamp erklärt die Formalia der Abstimmungen. 

20.50 Uhr: Werner Wolf antwortet: „Ich hätte mir auch mehr Mitglieder heute hier gewünscht, aber der Kölner sagt „Et kütt wi et kütt.“ Wir müssen der Frage nachgehen und werden das auch tun.“

20.45 Uhr: Nachdem der Vorstand geantwortet hat, kommen jetzt wieder Wortmeldungen der Fans. Ein Fan kritisiert, dass heute nur 700 Mitglieder anwesend sind. Für ihn läuft es beim FC aktuell „zu harmonisch“.

20.40 Uhr: Jetzt antwortet der Vorstand auf die vielen Wortmeldungen der FC-Fans. Über die Personalisierung von Tickets sagt Carsten Wettich: „Wir wissen, wer Käufer des Tickets ist. Am Ende des Tages werden wir Ausschreitungen damit aber nicht verhindern.“

20.35 Uhr: Eine FC-Anhängerin macht die Bühne zur Comedy-Show und wünscht sich einen Hoodie, eine Kappe oder einen Schal für ihr heutiges Erscheinen. Hatte was von „Lachende Köln-Arena“

20.32 Uhr: Ein Fan fragt den Vorstand zu personalisierten Tickets. „Mich kotzt es an, mich von den Ultras erpressen zu lassen.“

20.30 Uhr: Jetzt ist die Zeit für den fünften Tagespunkt gekommen. Die anwesenden Mitglieder haben die Möglichkeit auf der Bühne ihre Meinung zu sagen und Fragen zu den vorangegangenen Reden zu stellen.

20.26 Uhr: „Nur zusammen ist man stark, nur so kann man den FC erfolgreich in die Zukunft führen.“ Kim beendet seine Rede mit den Worten „Packen wir es an!“

20.22 Uhr: Kim sagt zu den Vorfällen in Nizza: „Der Mitgliederrat hat in den letzten Tagen euren Sorgen und Nöten zugehört. Wir haben uns bisher nicht geäußert, weil es wichtig ist, dass der FC mit einer gemeinsamen Stimme spricht.“ Doch trotzdem wird in der Rede deutlich, dass auch der Mitgliederrat Gewalt nicht toleriert. Kim spricht in dem Zusammenhang von „Vereinsausschluss“ der den Gewalttätern droht.

20.18 Uhr: Kim erläutert, wie es dazu kam, dass der jetzige Vorstand wieder zur Wahl vorgeschlagen wurde. Insgesamt gab es ein weiteres Bewerber-Team für den Posten des Vorstands, doch der Mitgliederrat entschied sich nach mehreren Treffen mit den Bewerbern als Team und einzeln für Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich. 

20.15 Uhr: Auch der Mitgliederrat bedankt sich beim Interims-Team Jakobs, Kessler und Berg. Die Verpflichtung von Keller und Türoff wurde befürwortet. Zudem freut man sich auf Markus Rejek, der das Dreigestirn an der Spitze des 1. FC Köln im November komplettieren wird. 

20.12 Uhr: Kim spricht darüber, dass die anonymen Hass-Nachrichten im Internet rund um den 1. FC Köln aufhören müssen. 

20.11 Uhr: Jetzt spricht stellvertretend für den Mitgliederrat Ho-Yeon Kim und präsentiert den Jahresbericht des Mitgliederrats. 

20.09 Uhr: Auch Keller findet ein paar Worte zu dem Spiel in Nizza: „Dialog ist die richtige Lösung nach den Nizza-Vorfällen. Du wirst im Fußball nie etwas alleine gewinnen, sondern nur gemeinsam.“

20.05 Uhr: „Es braucht Kontinuität. Wenn sich dauernd alles dreht, wird es schwer einen roten Fanden zu finden. Deswegen bin ich froh, dass sich der Vorstand der Aufgabe erneut stellt. Kontinuität ist extrem wichtig. Außerdem ist das Erwartungs-Management sehr wichtig. Dieser Klub ist extrem emotional, aber das darf nicht dazu führen, dass wir uns zu hohe Ziele zu setzen.“

20.02 Uhr: „Wir wollen langfristig zu den Top-Ten in Deutschland gehören. Aber dazu werden wir Zeit brauchen und viel Arbeit. Wir müssen wirtschaftlich gesunden, weil du sonst im heutigen Profi-Fußball keine Chance hast.“

20.00 Uhr: Keller vergleicht die Europa-Reise mit einem süßen Bonbon, denn die 40 Punkte in der Bundesliga sind das eigentliche klare Ziel: „Europa ist wie ein Bonbon, dass süß schmeckt und wir wollen es alle lange im Mund behalten, weil es süß schmeckt.“

19.58 Uhr: Auch die Infrastruktur beim FC ist laut Keller ein Problem: „Das Geißbockheim ist von der Infrastruktur her in vielen Punkten nicht mehr zeitgemäß. Man kann nicht mit 20 Mannschaften auf sieben Plätzen spielen. Wenn wir aber in diesen Bereichen besser werden, kommt der FC auch wieder dahin, wo er mal vor den 90er-Jahren war.“

19.55 Uhr: Keller spricht über die Entwicklungsfelder des FC: „Über 80 Millionen Euro an Verpflichtungen kann man nicht einfach wegwischen. Auch vor der Pandemie haben wir schon Sondererlöse gebraucht, um zu überleben. Aus diesen Sondererlösen sollte aber eigentlich Entwicklung hervorgehen.“

19.50 Uhr: Jetzt spricht Geschäftsführer Christian Keller: „Ich habe ganz viel Positives gesehen, seit ich in Köln bin. Es hat mich sehr beeindruckt, dass Mitglieder und Fans so hinter ihrem Klub stehen. Das gib es so ganz selten im Fußball und das ist eine Wucht. Der Verein muss diese Stärke nutzen.“

19.48 Uhr: „Wir wollen und können besser sein als unsere Wettbewerber und die wollen wir schließlich schlagen.“ Mit den Worten „Come on effzeh!“ beendet der Finanzchef seine Rede.

19.42 Uhr: Türoff sagt: „Wichtig in dieser sehr herausfordernden finanziellen Lage waren uns drei Ziele, die wir erreichen konnten. Die Liquidität des 1. FC Köln war im Jahresverlauf zu jeder Zeit gesichert. Wir haben für die inzwischen laufende Spielzeit die Lizenz ohne Auflagen erhalten und wir schließen das Geschäftsjahr mit einem, wenn auch sehr geringen, aber positiven Eigenkapital ab. Das ist ein wichtger Erfolg für die Stabilisierung.“

19.40 Uhr: Der FC-Finanzchef erläutert genau die Kennzahlen zum Jahresabschluss.

19.34 Uhr: Türoff sagt: „Eins ist ganz klar: Die Corona-Pandemie hat den FC existenziell bedroht.“

19.30 Uhr: Jetzt stellt Finanzchef Philipp Türoff die Geschäftszahlen des FC vor: „In den neun Monaten habe ich schon einige spezielle Momente erleben dürfen.“

19.26 Uhr: Jetzt spricht Wolf über die Ereignisse in Nizza: „Die Sicherheitsvorkehrungen in Nizza hatten aus unserer Sicht den Namen nicht verdient. Es gab massive Attacken auf ganz normale Fans und das fing schon am Mittwoch an. Das alles rechtfertigt aber nicht die Attacken von Menschen im Stadion, die mit FC-Farben aufgetreten sind. Viele FC-Fans haben in dieser Nacht in extremer Angst leben müssen. Wir als Vorstand werden alles dafür tun, dass die Täter identifiziert werden. Als Strafe gibt es ein Stadion-Verbot und den Entzug der Dauerkarte.“

19.22 Uhr: Der FC-Präsident spricht über die Hilfe der FC-Stiftung in der Ukraine-Krise und weiteren Projekten in Köln. Für die Hochwasser-Katastrophe in Deutschland hat der FC beispielsweise Spenden in Höhe von 250.000 Euro bekommen. 

19.18 Uhr: Wolf bedankt sich bei den Mitgliedern für deren Beiträge. Insgesamt nimmt der FC sieben Millionen Euro durch seine Mitglieder ein und möchte dieses Geld größtenteils in den Nachwuchs investieren.

19.16 Uhr: Wolf spricht darüber, dass ein neues Nachwuchs-Leistungs-Zentrum ein zentraler Punkt des Matchplans sei. Über die weiteren Ziele möchte der Präsident aber unter dem Tagespunkt „Wahl des Vorstands“ sprechen. 

19.14 Uhr: Über die Internationalisierung sagt Wolf: „Wir befinden uns in zwei Gesprächen mit japanischen Unternehmen. Es ist eine Japan-Reise für dieses Jahr geplant. Wir wollen dadurch unabhängiger werden.“ 

19.10 Uhr: Werner Wolf bedankt sich bei Steffen Baumgart und seinem Trainer-Team. Aus der Übergangs-Lösung mit Jakobs, Kessler und Berg entstand die Idee, eine Geschäftsführung mit drei Personen zu installieren. Ab dem 1. November komplettiert Markus Rejek die Geschäftsführung neben Philipp Türoff und Christian Keller. 

19.08 Uhr: Werner Wolf bedankt sich bei allen Beteiligten der Frauen-Teams und honoriert deren Erfolge. Für Geburtstags-Kind Jörg Jakobs gibt es einen Ehrenapplaus und auch für seine Arbeit bedankt sich der Vorstand. 

19.02 Uhr: Werner Wolf sagt in seiner Rede: „Für uns sind die Einnahmen durch Tickets der wesentliche Bereich unserer Einnahmen. Wir konnten uns auf alle Sponsoren verlassen, auch wenn der ein oder andere mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen hatte.“

19.00 Uhr: Werner Wolf geht über zum dritten Punkt der Tagesordnung. Der Jahresbericht des Vorstands wird vorgetragen.

18.59 Uhr: Steinkamp verkündet: 913 stimmberechtigte Mitglieder befinden sich in der Arena. Insgesamt hat der FC mittlerweile 121.000 Mitglieder, von denen rund 90.000 stimmberechtigt sind.

18.57 Uhr: Auch für das Frauen-Team wird minutenlang geklatscht, bis auch die letzte Spielerin die Halle verlassen hat. Es geht über zum zweiten Tagesordnungspunkt: Die ordnungsgemäße Einberufung der Mitgliederversammlung sowie die Beschlussfähigkeit werden festgestellt.

18.55 Uhr: FC-Präsident Werner Wolf hat erstmals das Wort und entlässt die FC-Profis in ihren wohlverdienten Urlaub. Das Team um Kapitän Jonas Hector verlässt unter lautstarkem Applaus die Arena. 

18.52 Uhr: Steffen Baumgart gibt sich die solide Note Drei, arbeitet jedoch daran, dass es noch eine Zwei oder eine Eins wird: „Wenn die Jungs so weiter arbeiten, werden wir ein gute und erfolgreiche Saison spielen.“

18.48 Uhr: Thomas Kessler spricht über seine aktuelle Rolle als Manager: „Ich wurde ins kalte Wasser geschmissen, aber hatte mit Jörg Jakobs und Lukas Berg fantastische Mitstreiter. Das Trainer-Team hat der Mannschaft den Glauben eingehaucht und es macht jeden Tag Spaß, mit dieser Mannschaft und diesem Trainer-Team zu arbeiten.“

18.45 Uhr: Auch Steffen Baumgart spricht über die Erfolge seines Teams: „Wir können alles stolz sein. Seitdem ich hier bin, ziehen wir alle gemeinsam an einem Strang. Ich hoffe, dass alle so viel Spaß haben wie ich.“

18.42 Uhr: Frauen-Coach Sascha Glass sagt: „Für uns war es entscheidend, dass wir die Mannschaft weiter entwickeln. Wir haben eine tolle Mannschaft mit tollen Charakteren. Nach dem Aufstieg war es für uns wichtig, dass wir uns nicht hinten reinstellen.“

18.38 Uhr: Jana Wosnitza bittet unter anderem Frauen-Trainer Sascha Glass, FC-Coach Steffen Baumgart und Thomas Kessler auf die Bühne. Es wird über die sportlichen Erfolge der FC-Teams gesprochen. 

18.36 Uhr: Der 1. FC Köln gratuliert den Mitgliedern, die schon seit 50, 60 und 70 Jahren dem FC die Treue halten. Stellvertretend für alle werden auf der Bühne drei langjährige Mitglieder geehrt und bekommen ein Trikot. 

18.30 Uhr: Der FC trauert um das langjährige Mitglied Max Esser und um den Ex-Spieler Leo Wilden. Die Fans erheben sich für eine Gedenk-Minute. Auf dem Bildschirm der Tribüne laufen die Namen aller verstorbenen Mitglieder des 1. FC Köln.

18.27 Uhr: Es wird die mittlerweile vierte Probe-Abstimmung gemacht.

18.25 Uhr: Es wird nochmals erläutert, wie die Abstimmungen funktionieren. Steinkamp stellt klar, dass die Datenschutz-Gesetze eingehalten werden.

18.20 Uhr: Steinkamp stellt alle Personen auf der Bühne vor. Als erste Punkte auf der Tagesordnung stehen die Begrüßung, die Totenehrung und die Ehrung der Jubilare.

18.13 Uhr: Als letztes betreten auch die FC-Profis unter Standing Ovations die Bühne. Mit der FC-Hymne von Stefan Knittler wird die Mitglieder-Versammlung feierlich eröffnet.

18.11 Uhr: Dr. Dieter Steinkamp leitet erstmals die Mitglieder-Versammlung des FC und stellt die E-Sportler der Geißböcke vor. Zusätzlich betritt das Frauen-Team unter Applaus die Bühne. 

18.10 Uhr: Ein Image-Film begrüßt nochmals die erschienenen Mitglieder des 1. FC Köln. Rund 600 sind bis jetzt in der Arena.

18.08 Uhr: Es wird eine Probe-Abstimmung durchgeführt. Die Frage lautet „Essen Sie gerne Halve Hahn?“. 81 Prozent stimmen für Ja.

18.04 Uhr: Es läuft ein kurzes Erklär-Video über die elektronischen Abstimmungs-Geräte.

18.00 Uhr: Jana Wosnitza begrüßt die erschienenen Mitglieder in der Arena und erklärt den Ablauf des Abends.

17.56 Uhr: Durch den Abend führt wie schon im letzten Jahr die Sport1-Moderatorin Jana Wosnitza. 

17.52 Uhr: Stefan Knittler hat gemeinsame mit Band schon einmal die Mitglieder mit kölschen Liedern eingestimmt. 

17.50 Uhr: Herzlich willkommen live aus der LANXESS-Arena zum Liveticker der Mitglieder-Versammlung des 1. FC Köln 2022.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.