„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

NHL Trotz erneutem Treffer: Sturm erlebt bitteren Abend mit den Sharks – Peterka und Draisaitl feiern Siege 

Edmonton Oilers Leon Draisaitl (r.) legt Puck an Calgary-Flames-Keeper Jacob Markstrom vorbei ins Tor.

Edmonton Oilers Leon Draisaitl (r.) gegen Calgary-Flames-Keeper Jacob Markstrom am 29. Oktober 2022 in der NHL.

Drei Siege und drei Niederlagen. So lief der Abend für die deutschen Eishockey-Stars in der NHL. Der Kölner Leon Draisaitl schraubt sich indes auf Platz zwei der NHL-Scorerliste mit seiner Vorlage gegen die Flames.

Durchwachsener Abend für die deutschen Eishockeystars in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Leon Draisaitl (29) hat mit den Edmonton Oilers den vierten Sieg in Serie eingefahren. Der Nationalstürmer steuerte zum 3:2 der Kanadier in der zweiten „Battle of Alberta“ der Saison bei den Calgary Flames eine Torvorlage bei.

Mit 15 Punkten liegt der gebürtige Kölner gleichauf mit Teamkollege Connor McDavid (25) und hinter Bostons David Pastrnak (26) auf Platz zwei der NHL-Scorerliste. McDavid war beim Sieg über die Flames, die das erste Prestigeduell 4:3 gewonnen hatten, mit einem Treffer und zwei Assists der überragende Spieler.

NHL: Edmonton um Draisaitl zweitbestes Team in der Western Conference

Edmonton ist mit zwölf Zählern aus neun Spielen hinter den Vegas Golden Knights (14) zweitbestes Team im Westen. Am Mittwoch (2. November 2022) muss die Truppe um Draisaitl dann gegen die Nashville Predators ran.

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Trotz des vierten Saisontors von Angreifer Nico Sturm (27) kassierten die San Jose Sharks beim 3:4 bei Tampa Bay Lightning ihre achte Niederlage im elften Spiel. Der gebürtige Augsburger Sturm setzte seinen Aufwärtstrend fort, traf zum dritten Mal in den jüngsten vier Spielen.

Nach zuletzt zwei Niederlagen feierten Stürmer John-Jason Peterka (20) und die Buffalo Sabres beim 5:3 gegen die Chicago Blackhawks wieder einen Sieg, Youngster Peterka blieb ohne Torbeteiligung.

Auch Abwehr-Ass Moritz Seider (21) und die Detroit Red Wings stoppten den Abwärtstrend nach zwei Pleiten und besiegten Minnesota Wild 2:1. Für sie geht es dann am Dienstag (1. November) im nächsten nach Buffalo gegen Perteka.

Nationalstürmer Tim Stützle (20) kassierte mit den Ottawa Senators bei den Florida Panthers (3:5) die zweite Niederlage in Folge. Goalie Philipp Grubauer (30) kam beim 3:1-Heimsieg von Seattle Kraken gegen die Pittsburgh Penguins nicht zum Einsatz. (SID)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.