NHL-Playoffs Colorado vergibt ersten Matchball ohne Nico Sturm und kassiert Serien-Anschluss

Cale Makar (rechts) im Zweikampf gegen Alexei Toropchenko.

Die Colorado Avalanche hatte im Spiel fünf gegen die St. Louis Blues am Mittwoch (25. Mai 2022, Ortszeit) häufiger das Nachsehen, wie hier Cale Makar (r.) gegen Alexei Toropchenko.

Das Team der Colorado Avalanche um Nico Sturm verlor in den NHL-Playoffs Spiel fünf gegen die St. Louis Blues und verpasste eine vorzeitige Qualifikation für das Finale der Western Conference.

Das war nichts! Die Colorado Avalanche haben in der Nacht zu Donnerstag (26. Mai 2022) ohne den deutschen Eishockey-Profi Nico Sturm (27) in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NHL ihren ersten Matchball vergeben.

Der zweimalige Meister verlor nach einer engen Partie Spiel fünf der Viertelfinal-Serie in der NHL gegen die St. Louis Blues mit 4:5 nach Verlängerung und kassierte in der Best-of-seven-Serie den Anschluss zum 3:2.

Nico Sturm fehlt erneut – Colorado braucht nur einen Sieg

Ein weiterer Erfolg am Freitag in St. Louis oder am Sonntag vor heimischer Kulisse würde zum Einzug ins Conference-Finale im Westen reichen. In der Verlängerung besiegelte Tyler Bozak (36) Colorados Niederlage, ein Dreierpack von Nathan McKinnon (26) war zu wenig.

Nico Sturm fehlte erneut aus unbekannten Gründen im Kader der Avalanche. Lediglich in den ersten beiden Partien der Serie war der 27-Jährige zum Einsatz gekommen, ohne dabei besonders viel Zeit auf dem Eis zu erhalten.

Garantierter deutscher Sieger der Western Conference?

Einen möglichen Gegner der Avalanche für die kommende Runde spielen Leon Draisaitls (26) Edmonton Oilers und die Calgary Flames aus, beim Stand von 3:1 hat Edmonton am Donnerstagabend Matchball. Möglicherweise sehen die deutschen NHL-Fans einen gesicherten deutschen Sieger der Western Conference.

Zudem hätte entweder Draisaitl oder Sturm dann die Chance, den Stanley Cup gegen den Sieger der Eastern Conference zu gewinnen. Dort steht Titelverteidiger Tampa Bay Lightning bereits als erster Teilnehmer am Conference-Finale fest, den Gegner spielen die New York Rangers und die Carolina Hurricanes (Stand: 2:2) aus. (sid/sto)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.