Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

„Er ist ein Star“ Hattrick von Stützle und zwei Vorlagen von Draisaitl nicht genug

Tim Stützle klatscht mit seinen Teamkollegen von den Ottawa Senators ab.

Tim Stützle erzielte drei Tore für die Ottawa Senators gegen die Buffalo Sabres. Die Aufnahme entstand am 1. Januar 2023.

Tim Stützle war in der NHL nicht zu bremsen, für einen Sieg seiner Ottawa Senators reichte es dennoch nicht. Auch der Kölner Leon Draisaitl verlor mit den Edmonton Oilers. 

Trotz eines Hattricks von Tim Stützle haben die Ottawa Senators in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL eine Pleite kassiert. Der Vorletzte der Atlantic Divison verlor am Samstag (Ortszeit) zu Hause gegen die Seattle Kraken mit 4:8.

Nachdem die Senators im ersten Drittel bereits mit 1:3 zurücklagen, stellte Stützle mit seinem Doppelschlag im zweiten Abschnitt vorerst den Gleichstand her. Gegen die offensive Power der Kraken, bei denen Torhüter Philipp Grubauer ohne Einsatz blieb, reichte aber auch die Galavorstellung des 20-Jährigen nicht.

Tim Stützle: Extra-Lob vom Trainer

Von Trainer D.J. Smith erntete das deutsche Supertalent, welches auch das vierte Tor erzielte und an allen Treffern direkt beteiligt war, im Anschluss ein Sonderlob: „Er ist ein Star.“

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Ebenfalls eine Niederlage einstecken musste Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers. Die Kanadier verloren gegen die Colorado Avalanche nach Overtime mit 2:3. Dabei gingen die Oilers bereits mit einer 2:0-Führung in das dritte Drittel. Draisaitl war mit seinen Saisonvorlagen 39 und 40 an beiden Toren beteiligt. Treffer von Nathan MacKinnon und Brad Hunt brachten Colorado in die Overtime, in der Cale Makar den Sieg perfekt machte.

Derweil geht die Negativserie der Detroit Red Wings weiter. Gegen die Toronto Maple Leafs verlor das Team um Moritz Seider mit 1:4. Der deutsche Verteidiger kam zwar auf die meiste Eiszeit, blieb aber ohne Scorerpunkt. Die Führung der Red Wings im ersten Drittel konterte Toronto mit jeweils zwei Treffern im zweiten und dritten Drittel.

Das schwache Abschneiden der Teams mit deutscher Beteiligung komplettieren die San Jose Sharks um Nico Sturm, die den Boston Bruins mit 2:4 unterlagen und weiter auf dem vorletzten Platz der Pacific Devision verharren.

Den einzigen Sieg fuhr John-Jason Peterka ein. Der Flügelspieler gewann mit den Buffalo Sabres einen Schlagabtausch gegen Minnesota Wild mit 5:4 in der Overtime – blieb allerdings ohne Torbeteiligung. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.