Trotzdem Letzter Grubauers Kraken beenden Negativserie – NHL-Drama für Nico Sturm

Philipp Grubauer liegt in seinem Tor, weitere Mit- und Gegenspieler tummeln sich um sein Gehäuse. Ein Verteidiger ist im Begriff, den Puck wegzuschlagen.

Mitten im Getümmel: Torwart Philipp Grubauer von den Seattle Kraken trägt am 22. November 2021 einen entscheidenden Anteil zum Sieg gegen die Washington Capitals bei.

Endlich ein Erfolgserlebnis für NHL-Torwart Philipp Grubauer: Die Niederlagenserie seiner Seattle Kraken ist vorüber – nicht zuletzt wegen seiner Paraden.

Seattle. Der deutsche Eishockey-Nationaltorwart Philipp Grubauer (29) hat mit den Seattle Kraken die langanhaltende Negativserie in der nordamerikanischen Profiliga NHL beendet.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge gewann das Team gegen die Washington Capitals um Superstar Alexander Owetschkin (36) mit 5:2.

NHL: Philipp Grubauers Seattle Kraken bleiben Letzter

Grubauer, der vor der Saison von NHL-Titelanwärter Colorado nach Seattle gewechselt war, parierte 37 Schüsse, davon allein 22 im letzten Drittel. Die Seattle Kraken bleiben dennoch in der Pacific-Division Letzter.

Der deutsche Nationalspieler Nico Sturm (26) verlor dagegen mit seinen Minnesota Wild gegen Meister Tampa Bay Lightning mit 4:5 nach Shootout. Die Wild hatten im Schlussdrittel einen 2:4-Rückstand egalisiert. Sturm stand 11:22 Minuten auf dem Eis, dem 26 Jahre Jahre alten Stürmer gelang aber kein Tor und kein Assist. Minnesota führt die Central-Division weiter an. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.