NHL Grubauer führt Seattle mit 30 Paraden zum Sieg über Sturms Minnesota

Kraken-Goalie Philipp Grubauer beim NHL-Spiel gegen Minnesota Wild

Philipp Grubauer im Tor der Seattle Kraken beim NHL-Spiel gegen Minnesota Wild am 28. Oktober 2021 (Ortszeit)

Aufgrund einer herausragenden Leistung des deutschen Goalies Philipp Grubauer haben die Seattle Kraken in der NHL den zweiten Heimsieg ihrer noch jungen Geschichte gefeiert.

Seattle. Der deutsche Eishockey-Nationaltorhüter Philipp Grubauer (29) hat die Seattle Kraken in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (29. Oktober) zum nächsten Sieg in der nordamerikanischen Profiliga NHL geführt.

Mit 30 Paraden hatte der Goalie, der vor der Saison vom Titelanwärter Colorado Avalanche zum neuen „Expansion Team“ nach Seattle gewechselt war, großen Anteil am 4:1-Erfolg gegen die Minnesota Wild. Damit bestätigte der deutsche Torwart seine starke Form und gewann das Duell gegen Landsmann Nico Sturm (26). 

Kraken kommen in der NHL langsam in Fahrt

Während die Kraken ihren zweiten Sieg in Serie und somit auch den zweiten Heimsieg seit ihrer Gründung in der NHL feierten, mussten Sturm und seine Wild ihre zweite Niederlage der laufenden Saison hinnehmen - es war allerdings auch die zweite Niederlage hintereinander. Der gebürtige Augsburger Sturm stand knapp 13 Minuten auf dem Eis, war an dem einzigen Treffer seines Teams aber nicht beteiligt.

Die Niederlage kam aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs durchaus überraschend. Mit fünf Siegen stehen die Minnesota Wild aktuell auf Platz zwei der Central Division. Für die Seattle Kraken war der Sieg hingegen ein immens wichtiges Signal. Nach sieben Partien steht das Team auf Rang vier der Pacific Division. (sid/job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.